Radwege

Netz wird dichter

Seit Montag wird ein neuer Radweg auf der Baross utca ausgestaltet, so dass Radfahrer aus östlichen Außenbezirken der Hauptstadt fortan „reibungslos“ bis zur Großen Ringstraße gelangen können. Die Karte der Verkehrsbetriebe BKV zeigt den aktuellen Stand für die Vernetzung, wobei mit Grün die dauerhaft und mit Rot die nur provisorisch zur Zeit der Corona-Krise ausgestalteten Radwege gekennzeichnet sind. Parallel zum Ausbau der Infrastruktur für die Radfahrer werden auf kritischen Straßenabschnitten für den Autoverkehr Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h eingeführt, ganz einfach um die Sicherheit der weniger geschützten Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Auf der Großen Ringstraße werden übrigens täglich rund 3.500 Räder gezählt.

Schreibe einen Kommentar