Aktueller Stand

Komitat Zala „auffälliger“

Bis Donnerstagmorgen verstarben weitere 6 Menschen am neuartigen Coronavirus, so dass die Epidemie in Ungarn bislang 436 Todesopfer gefordert hat. Unter den 39 neu aufgedeckten Infektionen entfällt die Hälfte auf das Komitat Zala im Südwesten des Landes, das – aufgrund gehäufter Fälle in Altenheimen – nach der Hauptstadt und den Anrainer-Komitaten Pest und Fejér mittlerweile am stärksten betroffen ist. Anderswo, etwa in Vas, Tolna, Békés oder Heves, hat es seit Tagen und Wochen keine Neuinfektionen mehr gegeben. Allerdings wurden landesweit weniger als 125.000 Tests vorgenommen, weshalb an Stelle der offiziell 3.341 Infizierten eher 20.-90.000 Ungarn bereits mit dem Coronavirus in Berührung gekommen sind. Das ergab sich aus den ersten Teilergebnissen einer repräsentativen Studie, die von sechs Institutionen unter Leitung der Semmelweis-Universität bis Ende Mai abgeschlossen wird.

Schreibe einen Kommentar