Börse

Jubiläum der zweiten Auflage

Vor 30 Jahren, exakt am 21. Juni 1990, wurde die Budapester Wertpapierbörse BÉT gegründet. Es handelte sich um einen Neustart der ursprünglich 1864 ins Leben gerufenen ungarischen Börse. Der Handel wurde mit 41 Gründungsmitgliedern, aber nur einer einzigen Aktie gestartet – der IBUSZ-Aktie. Die bis heute an der BÉT gehandelten Blue Chips Richter, OTP, MOL und M-Telekom (anfangs Matáv) gelangten 1994-1997 aufs Parkett. Für das heute gewöhnliche tägliche Kontraktvolumen von 10 Mrd. Forint benötigten die Börsianer im ersten Jahr noch zehn Monate. Der Leitindex BUX wurde mit 17 Aktien und einem Basiswert von 1.000 Punkten auf den Weg gebracht; seinen letzten historischen Höchststand feierte er am 2. Januar dieses Jahres auf 46.230 Punkten, im Tageshandel sogar mit 46.476 Punkten. Wer seit 1991 auf den BUX setzte, konnte jährlich im Schnitt 14% Profit einstreichen.

Schreibe einen Kommentar