4iG

Jászai kontrolliert nun die Mehrheit

Der Vorstandsvorsitzende der börsennotierten 4iG, Gellért Jászai, hat mit weiteren Transaktionen eine absolute Mehrheit an der IT-Gesellschaft erworben. Seine KZF Kft. kaufte außerhalb des Börsenhandels insgesamt 21,6% in zwei großen Paketen hinzu, die beide von der Opus-Holding von Orbán-Freund Lőrinc Mészáros kontrolliert wurden. Jászai hält nunmehr 61,8% an der 4iG, die im vergangenen Jahr für Schlagzeilen sorgte, als zuerst die Übernahme der ungarischen T-Systems bekanntgegeben wurde und später verlautbarte, der Fidesz-nahe Oligarch nehme Abstand von dem Deal mit den Deutschen. Ausgehend von den aktuellen Aktienkursen dürfte Jászai für die strategischen Geschäftsanteile an 4iG rund 12,5 Mrd. Forint (35 Mio. Euro) hingeblättert haben.

Schreibe einen Kommentar