Schutz der Arbeitsplätze

Immer neue Programme

Für das Programm zum Schutz der Arbeitsplätze können sich Firmen bis Ende August bewerben, sagte der Staatssekretär des Ministeriums für Innovationen und Technologien (ITM), Sándor Bodó, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Debrecen. Gezahlt werden die Zuschüsse bis Ende November, das Programm wird am Jahresende abgeschlossen, fügte er hinzu. Die dreimonatigen Zuwendungen hätten bislang bereits mehr als 10.000 Unternehmen abgerufen, wodurch die Regierung beim Erhalt von 134.000 Arbeitsplätzen half. Über die drei Monate hinweg zahle der Staat monatlich im Schnitt 170.000 Forint pro Arbeitnehmer. Der Staatssekretär sagte, überwiegend Mikro- und Kleinfirmen würden sich um diese Beihilfe bewerben, doch es gebe auch ein Großunternehmen, das für 3.500 Mitarbeiter um die Zuschüsse bat. Im Rahmen des Sonderprogramms für Mitarbeiter im F+E+I-Segment zahlt der Staat sogar monatlich 318.000 Forint zu, vor allem für Beschäftigte in Budapest und Debrecen.
Für das Programm zum Neustart der Wirtschaft „6+3“ stünden insgesamt 84 Mrd. Forint bereit, die für 70.000 Arbeitsplätze ausreichen dürften, meinte Bodó. Hier sichert der Staat Lohn und Abgabenlasten neu eingestellter Arbeitskräfte für 6 Monate, wenn der Arbeitgeber diese für mindestens 9 Monate beschäftigt. Dieses „nagelneue“ Programm habe binnen Tagen zu 3.000 Neueinstellungen geführt.

Schreibe einen Kommentar