Demographie

Guten Trend erhalten

Im April hat sich der gute Trend bei der Bevölkerungsentwicklung abgeschwächt fortgesetzt. Es wurden 7.047 Kinder geboren (+2,2%) und es starben 10.411 Ungarn (+1,3%), meldete das Statistische Amt (KSH) am Donnerstag. Auch ohne gesonderten Kommentar des KSH zeigt letztere Zahl, dass die Sterberate infolge des Coronavirus nicht wie in vielen westeuropäischen Staaten zugenommen hat. Derweil nahm die Zahl der Eheschließungen noch immer um knapp ein Zehntel auf 3.920 zu, was in Zeiten der Corona-Krise besonders überraschend anmuten mag.

Nach drei rückläufigen Jahren zwischen 2017 und 2019 steigen die Geburtenzahlen nun wieder seit gut einem Jahr: Im Zeitraum Januar-April wurde mit 29.280 Babys ein Plus von 5,5% erzielt, die Geburtenziffer stieg daraufhin wieder auf 1,49. Gleichzeitig starben seit Jahresbeginn 45.015 Ungarn, 6,4% weniger, als vor einem Jahr. Der Bevölkerungsschwund nahm im Jahresvergleich um annähernd ein Viertel ab. Derweil bedeuten 16.190 Eheschließungen einen Anstieg um zwei Drittel.

Schreibe einen Kommentar