Förderprogramme

Ganzer Strauß an Maßnahmen

Über den aktuellen Stand der vielen unterschiedlichen Maßnahmen zur Rettung von Arbeitsplätzen informierte der Staatssekretär im Innovationsministerium, László György, auf einer Online-Pressekonferenz am Montag. Er sprach von nahezu 200.000 Arbeitslosen, denen in irgendeiner Form finanziell geholfen wird, sowie 10.000 Studenten, die zinsfreie Darlehen aufnehmen konnten. Die Regelungen des Kurzarbeitergeldes erreichen inzwischen 120.000 Beschäftigte zuzüglich 10.000 F+E+I-Mitarbeitern. Firmen, die ihre Wettbewerbsfähigkeit mittels Investitionen zu steigern bereit sind, halten 80.000-102.000 Arbeitsplätze. Die Befreiung von der KATA-Pauschalsteuer begünstigt 150.000 Selbständige. Ungefähr 210.000 Mitarbeiter von Firmen in der Corona-Krise wurden von den Abgabenlasten befreit. Die achtwöchige kostenlose IT-Ausbildung nehmen 62.000 Menschen in Anspruch, für die Armee wollen 3.800 Personen arbeiten. Das Programm von Lohnzuschüssen für neue Arbeitsplätze könnte 70.000 Menschen helfen. Die aktuell 85.000 ABM-Stellen werden bei Bedarf bis auf 200.000 Stellen aufgestockt. Ab dieser Woche können sich einheimische KMU bei einer Förderintensität von 70% um 50 Mrd. Forint bewerben, um grüne bzw. High-Tech-Lösungen für Effizienzsteigerungen zu verwirklichen. Die einzige Bedingung lautet, dass die Firmen 90% ihrer Belegschaft vom April halten müssen – allein dieses Programm soll 60.000 Arbeitsplätze schützen.

Schreibe einen Kommentar