Foto: Pressestelle des Ministerpräsidenten/ Vivien Cher Benkő

Wirtschaftliche Konsultation

Finanzminister war der Gastgeber

Ministerpräsident Viktor Orbán (M. l.) stimmte sich am Montagmorgen mit dem Finanzministerium über die Haushaltsplanung und die Durchführung des neuen Aktionsplans zum Schutz der Wirtschaft ab.

Die Konsultation fand im Gebäude des Finanzministeriums statt; neben dem Ministerpräsidenten und Finanzminister Mihály Varga (M. r.) nahmen daran die Spitzen verschiedener dem Fachressort nachgeordneter Institutionen teil. Orbán bekräftigte, das Schwergewicht der Maßnahmen des Krisenmanagements liege auch weiterhin bei der Schaffung von Arbeitsplätzen. In diesem Sinne wiederholte er seine Aussage, die Regierung werde so viele neue Arbeitsplätze schaffen, wie das Coronavirus zerstört. Diesem Ziel dienten der überarbeitete Haushaltsplan für das laufende Jahr, der Haushaltsentwurf für 2021 – den der Finanzminister kommende Woche dem Parlament vorlegen will – sowie der Aktionsplan zum Schutz der Wirtschaft, mit dem Arbeitsplätze, Investitionen und staatliche Entwicklungsprogramme gefördert werden sollen. Der Ministerpräsident hob als weitere gewichtige Maßnahmen aber auch die „Lohnzuschüsse für gefährdete Arbeitnehmer“, die Steuersenkungen zum Erhalt von Arbeitsplätzen bzw. Nullzinskredite für die Unternehmen sowie die schrittweise Wiedereinführung der 13. Monatsrente hervor.

Schreibe einen Kommentar