Jobbik

Erschreckende Rentenplanung

Als erschreckend bezeichnete Jobbik-Parlamentsabgeordneter Tamás Sneider den sinkenden Anteil der Rentenzahlungen am BIP. Im Konvergenzprogramm der Regierung schrumpfen die Rentenzahlungen in den kommenden zehn Jahren deutlich im Vergleich zum Nationaleinkommen, obgleich die Anzahl der Rentner um 100.000 Personen ansteigen wird. Gleichwohl verteuern sich die Lebensmittel in deutlich höherem Umfang, als durch die Rentenanhebungen abgefedert wird. Die Regierung kündigte zwar die 13. Rente ab 2021 an, dies entspreche jedoch lediglich einer Rentenanhebung von 2% und bringe gar nichts, denn selbst dann sinke der Realwert der Renten in den kommenden beiden Jahren, betonte Sneider.

Schreibe einen Kommentar