Orbán im Kossuth-Radio

Erfolge nicht aufs Spiel setzen

Die außerordentliche Rechtsordnung der Notstandslage ist nicht länger vonnöten, bekräftigte Ministerpräsident Viktor Orbán im üblichen Freitag-Interview für das staatliche Kossuth-Radio. Er sprach von mehreren tausend Leben älterer Menschen, die gerettet werden konnten; die erzielten Erfolge sollten nicht leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden. Die Abwehr des Coronavirus gelinge am besten, wenn die Menschen die Sonderregeln akzeptieren – diesem Konsens dient die neue Nationale Konsultation. Wegen der erwarteten zweiten Infektionswelle und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft wird auch 2021 wieder im Zeichen des Schutzes der Wirtschaft stehen, erklärte Orbán. Der Zustand der Volkswirtschaft hänge in den folgenden anderthalb Jahren weitaus stärker als bisher von der Leistung der Regierung ab. Gewissermaßen als Eigenlob sprach er von „weit mehr als einer Million Arbeitsplätzen, die ohne staatliche Eingriffe verloren gegangen wären“. Daneben half das Kreditmoratorium vor allem Menschen mit geringen Einkommen und kleineren Firmen; mehr als 2.000 Mrd. Forint wurden gestundet.

Schreibe einen Kommentar