Kurie

Entschädigung für Roma

Roma-Schülern aus Gyöngyöspata steht eine finanzielle Entschädigung wegen Ausgrenzung zu, entschied die Kurie. Das Oberste Gericht bestätigte somit das Urteil des Berufungsgerichtes Debrecen vom September 2019. Damit erhalten 62 Schüler der Roma-Volksgruppe aus dem Ort Entschädigungen von insgesamt rund 100 Mio. Forint. Die Roma wurden in der Schule ethnisch getrennt in Sonderklassen untergebracht, sie durften die Klassenräume der anderen Schüler nicht betreten und nicht an Klassenausflügen und am Schwimmunterricht teilnehmen. Die Regierung hatte sich geweigert, das Urteil von Debrecen anzuerkennen, und erklärt, niemand solle Geld bekommen, der nicht dafür gearbeitet hat. Anstelle von Bargeldzahlungen sollten nach Antrag der Gemeinde und Schulbehörde den betroffenen Schülern nachträgliche Bildungsangebote und Kurse offeriert werden. Der Fidesz-Abgeordnete László Horváth bezeichnete am Mittwoch die Entscheidung der Kurie als schlecht und ungerecht.

Schreibe einen Kommentar