Foto: MTI / Noémi Bruzák

Gesundheitswesen

Einmalzuwendung Anfang Juli

Am 1. Juli erhalten 160.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens die von der Regierung für ihre außerordentlichen Leistungen während der Corona-Pandemie versprochene einmalige Zuwendung in Höhe von brutto 500.000 Forint, erklärte HR-Minister Miklós Kásler auf einer Pressekonferenz am Freitag. Die Prämie wird auch im Falle von mehreren Arbeitsrechtsverhältnissen nur einmal ausgezahlt, jedoch auch an Angehörige jener Mitarbeiter, die während der Pandemie verstorben sind. Mitarbeiter von Seniorenheimen, Apotheken oder privaten medizinischen Einrichtungen kommen nicht in den Genuss dieser Prämie. Kásler zufolge ging die Pandemie in Ungarn auch mit zahlreichen positiven Erfahrungen einher, wofür er die Umstellung auf den digitalen Unterricht als Beispiel nannte.

Schreibe einen Kommentar