Einkommen

Deutliche Einbußen

Eine weitere Studie zeigt, wie hart die Corona-Krise am Arbeitsmarkt durchschlägt. Bei der aktuellen Umfrage von Tárki gaben in Übereinstimmung mit Werten anderer Forschungsinstitute 7% an, im letzten Monat ihren Job verloren zu haben. Ein neuer Aspekt war die Untersuchung der Einkommensentwicklung: 18% sprachen von deutlichen Einbußen im Zuge der Ausgangsbeschränkungen. Das betraf Männer kaum stärker als Frauen, aber überdurchschnittlich (mit 26%) die Altersgruppe der 40-59-Jährigen, am wenigsten die ältesten Arbeitnehmer, Menschen auf dem Lande und Akademiker. Regional ist das Problem in der Nördlichen Tiefebene, in Nordungarn und West-Transdanubien am wenigsten anzutreffen, in der Südlichen Tiefebene – wo es laut Umfrage die meisten frischen Arbeitslosen gibt –  aber noch drastischer, als im Großraum Budapest, glauben die Tárki-Forscher herausgefunden zu haben. Ganz ohne Arbeit geblieben sind laut Umfrage vor allem 18-39-Jährige.

Schreibe einen Kommentar