Bäderverband

Beschränkungen bis 2021

In den ungarischen Bädern ist bis zum Sommer 2021 wohl nicht mit der Aufhebung aller Beschränkungen zu rechen. Die in Kürze eröffnenden Bäder dürfen nur die Hälfte ihrer Besucherkapazität hereinlassen und zudem nur Becken im Freien eröffnen, informierte Attila László Boros, Vorsitzender des Ungarischen Bäderverbandes am Mittwoch. Die verschärften Hygienevorschriften gehen mit höheren Betriebskosten und mehr Arbeitsaufwand einher. Derzeit bereiten sich die Bäder auf die schrittweise Öffnung bis Pfingsten vor, die meisten werden jedoch erst im Juni Besucher empfangen. Pfingsten werde als Test angesehen. Pro Besucher muss eine Wasserfläche von 4 m2 und Grünfläche von 16 m2 zur Verfügung stehen. Dampfbäder und Saunen müssen ebenso wie Thermalwasserbecken geschlossen bleiben. Die Öffnung einiger Frei- und Strandbäder am vergangenen Wochenende sei verantwortungslos gewesen, meinte Boros.

Schreibe einen Kommentar