Foto: MTI/ Noémi Bruzák

Szada

Auto-Safaripark

Der Ungarische Nationalzirkus eröffnet am heutigen Mittwoch den ersten ungarischen Auto-Safaripark Ungarns. Er wurde gestern vom Artisten József Richter, dem Direktor des Ungarischen Nationalzirkus, József Richter jr, dem Bürgermeister von Szada, Lajos Pintér, und Zirkusdirektor Flórián Richter (v.l.) eingeweiht. Der Safaripark stellt einen Rettungsring in der Corona-Krise für den Zirkus dar. Ungarns größter Wanderzirkus hat in Szada auf einem 5 ha großen Areal mit ungefähr 100 Tieren sein Quartier aufgeschlagen. Auf das Gelände darf nur mit geschlossenen Pkw gefahren werden. Die Besucher können ganz aus der Nähe Elefanten, Giraffen, Kamele und Zebras beobachten. Die Aufenthaltsdauer im Safari-­Park wurde auf 1 Stunde beschränkt.

Schreibe einen Kommentar