BILK

Aus für Börsengang

Die Logistikgesellschaft BILK hat nach insgesamt zwei Jahren und mehreren Anläufen die Absicht eines Börsengangs endgültig zu Grabe getragen. Im Juni 2018 hatte das Unternehmen den offiziellen Antrag bei der Budapester Wertpapierbörse (BÉT) gestellt; die Vorbereitungsphase des IPO, bei dem bis zu 49% der Aktien veräußert werden sollten, wurde aber durch widrige äußere Umstände wiederholt verlängert. Vor einem Jahr erhielt BILK von der BÉT-Führung nochmals ein Jahr Aufschub, diese Frist lief dieser Tage ab. Warum die Pläne nun verworfen wurden, erklärte das Unternehmen mit „ungünstigen Entwicklungen in der Weltwirtschaft“, welche erheblichen Einfluss auf die Pläne und Geschäftsziele der BILK-Gruppe hätten. Die künftig wieder als geschlossene AG tätige BILK Zrt. unterhält mit ca. 210.000 m2 Lagerflächen eines der größten Logistikzentren des Landes.

Schreibe einen Kommentar