Steuern

Aufschub bis September

Der für Steuerbelange zuständige Staatssekretär im Finanzministerium hat bekräftigt, dass die Unternehmen wegen der Notstandslage nicht nur für das Einreichen der Steuererklärung bis Ende September Zeit haben, auch die Begleichung der Steuerschuld ist bis zu diesem Zeitpunkt (statt Ende Mai) in Ordnung. Norbert Izer zufolge berührt diese Erleichterung nicht nur rund 600.000 Firmen im Lande, sondern auch mehrere 10.000 Buchhalter und Wirtschaftsprüfer. Damit erkenne die Regierung an, dass die Abstimmung des Jahresabschlusses in Zeiten von Heimarbeit und Ausgangsbeschränkungen wesentlich schwerfälliger vorankommt. Das Finanzressort geht in Hinsicht auf den viermonatigen Zahlungsaufschub von ungefähr 200 Mrd. Forint aus. Allerdings sollten Gesellschaften, die Steuern zurückverlangen (im Vorjahr forderten 44.000 Firmen ca. 73 Mrd. Forint zurück), ihre Bilanz so schnell wie möglich einreichen.

Schreibe einen Kommentar