Rezension: „Das Licht, das erlosch“ von Ivan Krastev und Stephen Holmes

„Europas letzte Verteidigungslinie“

Im November letzten Jahres berichtete die Budapester Zeitung über eine vom Institut des XXI. Jahrhunderts im Terrorhaus-Museum ausgerichtete internationale Konferenz zum 30. Jahrestag der Selbstbefreiung Mittel- und Osteuropas. Einer der Gastredner war der bulgarische Politologe und Politikberater Ivan Krastev, der mit Stephen Holmes, einem US-amerikanischen Professor für Rechtswissenschaften ein viel beachtetes Buch über das vermeintliche „Ende des liberalen Zeitalters“ geschrieben hat. Im vorliegenden Artikel widmet sich die BZ den Thesen der beiden liberalen Autoren, die unter Liberalen zu einer pessimistischen Einschätzung der Zukunft führen.

Rezension: Gefahrenzone von Mária Schmidt

Aufstieg und Untergang des sowjetischen Terrorregimes

In ihrem Buch „Gefahrenzone“ gewährt die Historikerin Mária Schmidt wichtige Einblicke hinter die Kulissen des kommunistischen Terrorregimes. Dabei geht die Autorin auch auf die „linksliberale Elite“ der Bundesrepublik ein, die trotz Unterdrückung, Versklavung und Massenmord in Mittel- und Osteuropa ihre utopischen Hoffnungen in die ...

Die Fluchtgeschichte von Dr. Robert Breitner

Endlich war ich frei …

Dr. Robert Breitner wusste bereits im Alter von acht Jahren, was die Stasi ist und dass die Menschen in der DDR von deren Mitarbeitern bespitzelt werden. Das Warten bis zur Rente, um legal ausreisen zu können, war für ihn keine Option. Deshalb entschloss er ...

Mehr

Ausstellung über die Jahre 1914 bis 1922 im Burggartenbasar

Die Geburt einer neuen Welt

Obwohl sie unter den Budapester Ausstellungen und Museen bisher noch weitgehend ein Schattendasein führt, handelt es sich doch um eine der bedeutendsten Ausstellungen der ungarischen Hauptstadt. Zu sehen ist eine von außergewöhnlicher Kreativität getragene Darstellung der schrecklichen Jahre um den Ersten Weltkrieg bis zum ...

Meistgelesene Artikel Geschichte

Rezension: Gefahrenzone von Mária Schmidt

Aufstieg und Untergang des sowjetischen Terrorregimes

In ihrem Buch „Gefahrenzone“ gewährt die Historikerin Mária Schmidt wichtige Einblicke hinter die Kulissen des kommunistischen Terrorregimes. Dabei geht die Autorin auch auf die „linksliberale Elite“ der Bundesrepublik ein, die trotz Unterdrückung, Versklavung und Massenmord in Mittel- und Osteuropa ihre utopischen Hoffnungen in die ...

Ausstellung über die Jahre 1914 bis 1922 im Burggartenbasar

Die Geburt einer neuen Welt

Obwohl sie unter den Budapester Ausstellungen und Museen bisher noch weitgehend ein Schattendasein führt, handelt es sich doch um eine der bedeutendsten Ausstellungen der ungarischen Hauptstadt. Zu sehen ist eine von außergewöhnlicher Kreativität getragene Darstellung der schrecklichen Jahre um den Ersten Weltkrieg bis zum ...

Die Fluchtgeschichte von Dr. Robert Breitner

Endlich war ich frei …

Dr. Robert Breitner wusste bereits im Alter von acht Jahren, was die Stasi ist und dass die Menschen in der DDR von deren Mitarbeitern bespitzelt werden. Das Warten bis zur Rente, um legal ausreisen zu können, war für ihn keine Option. Deshalb entschloss er ...

Meistkommentierte Artikel Geschichte

Die Fluchtgeschichte von Dr. Robert Breitner

Endlich war ich frei …

Dr. Robert Breitner wusste bereits im Alter von acht Jahren, was die Stasi ist und dass die Menschen in der DDR von deren Mitarbeitern bespitzelt werden. Das Warten bis zur Rente, um legal ausreisen zu können, war für ihn keine Option. Deshalb entschloss er ...

Rezension: Gefahrenzone von Mária Schmidt

Aufstieg und Untergang des sowjetischen Terrorregimes

In ihrem Buch „Gefahrenzone“ gewährt die Historikerin Mária Schmidt wichtige Einblicke hinter die Kulissen des kommunistischen Terrorregimes. Dabei geht die Autorin auch auf die „linksliberale Elite“ der Bundesrepublik ein, die trotz Unterdrückung, Versklavung und Massenmord in Mittel- und Osteuropa ihre utopischen Hoffnungen in die ...

Ausstellung über die Jahre 1914 bis 1922 im Burggartenbasar

Die Geburt einer neuen Welt

Obwohl sie unter den Budapester Ausstellungen und Museen bisher noch weitgehend ein Schattendasein führt, handelt es sich doch um eine der bedeutendsten Ausstellungen der ungarischen Hauptstadt. Zu sehen ist eine von außergewöhnlicher Kreativität getragene Darstellung der schrecklichen Jahre um den Ersten Weltkrieg bis zum ...