Foto: MTI/ Zsolt Szigetváry

Uránia

V. Filmklassiker-Marathon

Der V. Budapester Filmklassiker-Marathon begann am Dienstag im Filmtheater Uránia mit der Vorführung von „King Creole“.

Der Film von Mihály Kertész zeigt Elvis Presley in der Hauptrolle. Das Festival, das noch bis Sonntag läuft, wird vom Nationalen Filminstitut (NFI) organisiert und zeigt restaurierte Filme und Filmklassiker, die nur zu diesem Anlass auf der großen Leinwand zu sehen sind.

Diese Filme gewähren einen Blick in die Schatzkammern der Filmarchive der Welt. Csaba Káel (l.), Regierungsbeauftragter für die Entwicklung der Filmindustrie und Vorsitzender des NFI-Verwaltungsrats, sagte bei der Eröffnungsfeier: „Beim diesjährigen Festival unter dem Motto „Budapest-Wien-Hollywood“ werden rund 100 Filme gezeigt. Das Publikum erhält die Möglichkeit, ungarische Talente zu entdecken, die die Welt des Kinos in den vergangenen 121 Jahren bereicherten.“

Thierry Frémaux (M.), Direktor des Lumiere- Instituts in Lyon und der Internationalen Filmfestspiele von Cannes und Ehrengast der Veranstaltung, erklärte, dass Festivals auf der ganzen Welt die gleiche Aufgabe haben: das Erbe und die Erfahrung des Kinos weiterzugeben und dafür zu sorgen, dass die Liebe zum Kino nie erlischt. Neben ungarischen Klassikern sind auch Meisterwerke wie „Der Swimmingpool“ mit Alain Delon und Romy Schneider zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel