Leslie Mandoki (2.v.r.) zusammen mit seinen Soulmates Steve Lukather (Toto), Bobby Kimball (Toto), Jack Bruce (Cream) und Ian Anderson (Jethro Tull) auf dem Budapester Heldenplatz: „Gerade jetzt sind Künstler wie wir und auch Journalisten gefordert, dort Brücken zu bauen, wo Risse entstanden sind, und unsere Stimme zu erheben für den Traum von einem gemeinsamen Europa in Frieden und Freiheit.“ Foto: Red Rock Production

Plädoyer für eine verbale Abrüstung und einen gesitteten Umgang miteinander

„Wir bräuchten eine neue Aufklärung“

Durch den Vormarsch von Internet und sozialen Netzwerken mussten die Medien allgemein in den letzten Jahren einen massiven Transformationsprozess durchlaufen. FOCUS Online hat gezeigt, dass es gelingen kann. Nur zu gern schreibe ich anlässlich eines Vierteljahrhunderts FOCUS Online einige Zeilen, besonders, weil wir Künstler uns für das Morgen interessieren und wie man es neu denken kann und was sich gestalten lässt.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel