Das Robert Capa-Zentrum lädt bis zum 2. Juni ein, Pressefotos zu bestaunen. Fotos: MTI/ Zoltán Balogh

Ungarische Pressefotos

Schau im Capa-Zentrum

Seit dem Wochenende werden die besten Bilder einheimischer Pressefotografen in der Pester Innenstadt ausgestellt.

Das Robert Capa-Zentrum feiert in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag, für den diese Ausstellung einen würdigen Rahmen bildet. Zum 42. Mal schrieb der Fachverband den Wettbewerb „Pressefoto des Jahres“ aus und 250 Fotografen bewarben sich mit 6.800 Fotos, darunter manchen Serien. Den „Großen Preis“ holte 2024 Márton Mohos (vom Nachrichtenportal 24.hu) für seine Fotoserie „Wachsender Druck an der ungarisch-serbischen Grenze“, den André Kertész-Preis konnte Dénes Erdős (AP) für die Serie „Wohnen ist ein Grundrecht“ entgegennehmen. László Balogh wurde für sein Lebenswerk geehrt.

Die Nobelpreisträgerin Katalin Karikó – selbst eine leidenschaftliche Fotografin – eröffnete die Ausstellung. Die Forschung gleiche dem Fotografieren dahingehend, sagte sie, dass die Menschen zwar die Ergebnisse sehen, aber nicht benennen können, wer hinter dem Werk steht.

Nobelpreisträgerin Katalin Karikó eröffnete die Ausstellung.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel