Hans-Henning Paetzke: „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die illegale Migration von Menschen uns fremder Kultur gestoppt werden muss!“ Foto: Privat

Essay zum jüngsten Nahostkrieg

Das Recht auf Selbstverteidigung

„Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“ – „Im übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.“

Jede seiner Reden im Senat von Rom beendete Cato d.Ä. (234–149 v. Chr.), ganz gleich, ob inhaltlich passend oder nicht, mit diesem überlieferten Satz von der gewünschten Zerstörung Karthagos. Der Dritte Punische Krieg fand zwischen 149 und 146 v. Chr. statt und endete schließlich mit der vollständigen Zerstörung Karthagos. Mit dem jetzigen (gerechten!) Krieg gegen die Hamas träumen israelische Politiker, Militärs und die Bevölkerung nun von einer endgültigen Vernichtung der Hamas.

Israels Staatsgründung und die Vertreibung der Palästinenser

Dennoch stellt sich die Frage, ob eine wahre Gerechtigkeit im Zusammenleben der Völker je erreicht werden kann. Meine Antwort lautet nein. Tatsache scheint wohl zu sein, dass in Verbindung mit Israels Staatsgründung eine halbe Million Palästinenser aus ihrem angestammten Gebiet vertrieben worden ist. Die arabische Welt hat offenbar kein Interesse daran, ihre Brüder und Schwestern aufzunehmen, um ihnen ein normales Leben zu schenken. Und somit dem Staat Israel nach der Shoa Frieden zu gewähren.

Wem liegt daran, das Pulverfass Nahost immer wieder zur Explosion zu bringen? Darauf weiß ich keine wirklich schlüssige Antwort. Die Machtspiele der Großen und Kleinen, die Interessen der Rüstungsindustrie sind für mich so verworren, dass mir mangels Insiderinformationen der Durchblick verstellt wird.

Doch gelegentlich können Kriege durch schmerzliche Gebietsverluste und Bevölkerungsaustausch in einen viele Jahrzehnte andauernden Frieden münden. Drei Beispiele fallen mir in diesem Zusammenhang spontan ein, zunächst die sowjetische Annexion Ostpolens durch einen Gebiets- und Bevölkerungsaustausch zu Lasten Polens. Nach 1945 nahm der Kriegsverlierer Deutschland Millionen schlesische, ostpreußische und pommersche Landsleute auf und gab ihnen eine neue Heimat. Und schließlich kommt mir die aus Ungarn vertriebene deutsche Minderheit (zirka 220.000) in den Sinn, die sogenannten Schwaben. Sie wurden gleichfalls von Deutschland, vor allem von Westdeutschland, aufgenommen. Ist Vertreibung gerecht oder ungerecht? Natürlich ist sie ungerecht! Aber um einen friedlichen Ausgleich zu schaffen, kann manchmal sogar Unrecht einen Anstrich von Gerechtigkeit erhalten.

Die Integration der Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg in das kleiner gewordene Deutschland kann als eine Erfolgsgeschichte begriffen werden. Dennoch bleibt die Vertreibung aus der Heimat oft über Jahrhunderte im kollektiven Gedächtnis bewahrt. Ja, sie kann sogar zu revanchistischen Gelüsten führen.

Gescheiterte Willkommenskultur

Wie wichtig die Integration von Neuankömmlingen ist, von Flüchtlingen oder Flüchtenden, wie es neudeutsch heißt, zeigt sich in der total verfehlten und gescheiterten Willkommenskultur und ihren religiös indoktrinierten Anhängern bei SPD, Grünen, FDP und CDU/CSU. Seitdem Ungarn mit seinem verfemten Ministerpräsidenten Viktor Orbán sich mit einem Grenzzaun gegen illegale Migration schützt, wird das Land vor allem von den linkslastigen westeuropäischen Medien scharf angegriffen.

Insgeheim und hinter vorgehaltener Hand aber ist Orbán, so könnte man sagen, schon längst rehabilitiert worden. Die islamische Kultur passt irgendwie nicht zu uns. Deswegen eine Abschottung dagegen als unmenschlich zu begreifen, widerspricht dem nüchternen Verstand von Christen und Juden gleichermaßen. Der Islam muss seine Probleme im eigenen Land lösen. Seine oft blutige Konfliktkultur nach Europa zu transportieren, kann und darf nicht hingenommen werden. Die EU-Außengrenzen (!) müssen wirksam geschützt werden! Lasche Grenzkontrollen, holprige Abschiebungen, Unterstützung von NGOs, die sogar in Zusammenarbeit mit kriminellen Schlepperbanden Menschen aus dem Meer fischen sollen, sind leider kein gangbarer Weg, um die illegale Migration wirksam zu bekämpfen.

Deutschland hat inzwischen einen Bevölkerungsanteil von etwa 25 Prozent mit Migrationshintergrund. In den Schulen gibt es bereits Klassen, in denen es keine Kinder deutscher Muttersprache mehr gibt. Was wir gegenwärtig auf den Straßen deutscher Städte zu sehen bekommen, wenn antisemitische Demonstrationen eskalieren, ist lediglich ein schwacher Vorgeschmack künftiger Auseinandersetzungen.

Mit allen Mitteln!

Israel ist am 7. Oktober von Kämpfern der Hamas überfallen worden. Unzählige Juden sind hinterrücks abgeschlachtet oder als Geiseln verschleppt worden. Daraus hat sich im Handumdrehen ein brutaler Krieg entwickelt. Ob er gar zu einem Dritten Weltkrieg ausartet, wissen wir noch nicht. Was in den amerikanischen, russischen und chinesischen Schaltzentralen der Macht beschlossen wird, was in den Zentralen der Rüstungskonzerne, davon haben wir gegenwärtig nur eine vage Ahnung.

Eines aber wissen wir: Israel kann das Recht auf Selbstverteidigung nicht streitig gemacht werden. Dennoch ist in der UNO eine Resolution verabschiedet worden, die eine „sofortige humanitäre Waffenruhe“ im Gazastreifen fordert. Ungarn hat gegen diese Resolution gestimmt. Deutschland hat sich enthalten. Schon eigenartig, wo doch angeblich die Sicherheitsgarantien für Israel zur deutschen Staatsräson gehören sollen.

Zurück zu Cato! Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Hamas zerschlagen werden muss! Und im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass die illegale Migration von Menschen uns fremder Kultur gestoppt werden muss! Mit allen Mitteln! Ja, mit Zäunen und selbst militärischem Einsatz! Schluss mit dem Gerede von fehlenden Arbeitskräften! Ja, sie fehlen wohl tatsächlich. Aber unter den illegalen Migranten finden sich wenig arbeitswillige beziehungsweise entsprechend ausgebildete Menschen.

Nicht auszudenken, sollte der Nahostkonflikt nach Europa überschwappen. Fast achtzig Jahren Frieden würde unvorstellbares Leid folgen. Ungarn war in den letzten beiden Kriegen immer Verbündeter der Verlierer. Werden die hier Regierenden sich dieses Mal klüger entscheiden?

Der Autor wurde am 1. September 1943 in Leipzig geboren. 1960 wegen Verunglimpfung des Staatsoberhaupts der DDR Verweisung von sämtlichen Oberschulen der DDR, 1960-63 Ausbildung als Schauspieler, 1963 fristlose Kündigung durch das Staatliche Dorftheater Prenzlau wegen Verletzung der Staatsbürgerpflichten, 1963-64 Verbüßung einer Gefängnisstrafe wegen Wehrdienstverweigerung, 1967 Abitur, 1967-1976 Studium der Klassischen Philologie, Germanistik und Psychologie in Halle/S., Budapest und Frankfurt/M., 1968 Emigration nach Ungarn, 1973 nach Frankfurt/M., 1981-85 persona non grata in der DDR, 1985-88 persona non grata in Ungarn, 1994 Rückkehr nach Budapest. Seit 1968 freiberuflich als literarischer Übersetzer, Herausgeber, Journalist und Schriftsteller tätig, zirka 80 Buchübersetzungen und sechs eigene Bücher; Bundesverdienstkreuz, Offizierskreuz der Republik Ungarn, u.a. Übersetzungen aus dem Ungarischen von Péter Esterházy, György Konrád, Péter Nádas, György Petri u.v.a.m.

27 Antworten auf “Das Recht auf Selbstverteidigung

  1. Meine Hochachtung, ein von Humanität und von Realismus geprägter Artikel, der aber auch genügend deutlich macht, wo die Probleme liegen. Die Welt lässt sich häufig leider nicht so einfach nur in Schwarz und Weiß aufteilen. Insbesondere in unserer heutigen komplizierten und vernetzten Welt nicht, wo die Aktivitäten der verschiedenen weltpolitischen Akteure für die meisten Menschen immer im Dunkeln bleiben werden und wo die Verführung und Manipulation durch Propaganda an fast jeder Ecke lauert.

    Ja, Vergebung ist am Ende die einzige wirkliche Chance, einen Frieden, der die Bezeichnung auch verdient, für lange Zeit und dauerhaft zu gewinnen. Auch dann, wenn das Herz scheinbar nicht aufhören kann, zu bluten. Es gibt keinen anderen, schon gar nicht einen einfachen Weg.

    4
    1
  2. Dieser Artikel hat den Wert “Null” wenn man nach den aufgezeigten Lösungen der gegenwärtigen Probleme wertet! Ein Chaos an Aussagen, wo sich jeder was passendes heraussuchen kann! Aber es sind auch Passagen, die rassistisch sind und mit keiner Silbe werden die wahren Ursachen der Flüchtlingswellen angesprochen!
    Aber es wird von den ach so humanen “Kriegsverlierer gesprochen! War nicht Deutschland der Kriegstreiber mit unsäglichen Kriegsverbrechen und Mill. Toten besonders sowjetischer Soldaten und Zivilisten!!
    Fast 80 Jahre Frieden, wo sollen die gewesen sein!? Dieser Mann muss auf einem anderen Stern leben auch in Bezug auf seine Frage, wer heizt Nahost an!
    Die sogen. “Selbstverteidigung ” Israels , die in Wahrheit die Eskalation von 75 Jahren brutalster Unterdrückung mündend in Völkermord, extremster Verletzung des Völkerrechts und der Menschlichkeit verbunden mit ethnischer “Säuberung” ist!
    Besonders der letzte Satz zu Ungarn, ist unter Sicht der heutigen Politik völlig daneben!

    1
    2
    1. Das israelisch-palästinensisches News-Portal +972 Magazin schreibt:
      “„Eine Massenmordfabrik“: Einblicke in Israels kalkulierte Bombardierung des Gazastreifens
      Tabulose Luftangriffe auf nichtmilitärische Ziele und der Einsatz eines künstlichen Intelligenzsystems haben es der israelischen Armee ermöglicht, ihren tödlichsten Krieg gegen Gaza zu führen, wie eine Untersuchung von +972 und Local Call zeigt.”…
      https://www.972mag.com/mass-assassination-factory-israel-calculated-bombing-gaza/

      Kann man das verzeihen und so seinen Frieden finden?

      Das hängt doch wohl entscheidend davon ab, wie sehr man persönlich betroffen ist. Diejenigen, die aus verständlichen Gründen nicht verzeihen können, sind trotzdem immer noch die Opfer, nicht die Täter.

      3
      1
  3. Der Anti-Spiegel ist ein Sprachrohr von:
    Thomas Röper
    Deutscher Autor
    Thomas Röper ist ein in Sankt Petersburg lebender deutscher Sachbuchautor und Blogger. Er gilt als „Kreml-treuer“ Verbreiter von Desinformation wie nachweislich falschen Behauptungen, Verschwörungstheorien und russischer Regierungspropaganda. Seit 2018 betreibt er das Blog Anti-Spiegel.
    Wikipedia

    Ihm würde ich nicht vorbehaltlos glauben. Er verläßt sich auf einen russischen Blogger und macht daraus einen Artikel.

    1
    1
        1. Vielleicht hilft das. Wikipedia schreibt:

          Daniele Ganser (* 29. August 1972 in Lugano) ist ein Schweizer Historiker und Publizist. Er wurde mit seiner 2005 veröffentlichten Dissertation NATO-Geheimarmeen in Europa bekannt. Seitdem publiziert Ganser zu Militäraktionen von NATO-Staaten, die er als völkerrechtswidrig beschreibt, sowie zum globalen Ölfördermaximum. Er verbreitet Verschwörungstheorien, besonders zum 11. September 2001 und zum Russisch-Ukrainischen Krieg.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser

          0
          3
      1. Thomas Röper (auch Thomas Roeper, Tomas Reper, Томас Рёпер) ist ein Sachbuchautor und Blogger mit Wohnort Sankt Petersburg (Russland). Röper betreibt seit Juli 2018 den in Russland anonym gehosteten Blog Anti-Spiegel[16], der weder Kontaktadresse noch Impressum aufweist. Im Juli 2023 kam in einer Kooperation mit dem russischen Staatssender RT DE das Projekt Anti Spiegel TV hinzu. In überregionalen deutschsprachigen Medien finden sich keine Röper verfassten Artikel oder Beiträge.

        Schwerpunkte seiner offenbar spendenfinanzierten sowie werbefinanzierten Bloggertätigkeiten sind die Sorge vor kritischer Berichterstattung zu russlandbezogenen Themen und Verständnis für die von Vladimir Putin gesteuerte Politik Russlands. In seinen Werken und Artikeln bemüht sich Röper, den aktuellen russischen Präsidenten gegen Kritik in Schutz zu nehmen, insbesondere zur Zeit des russischen Überfalls auf die Ukraine.

        0
        2
        1. Zur Kriegszeit lauten Titel seiner Artikel beispielsweise:

          – Präsident Putins komplette Rede an die Nation im Wortlaut
          – Putins komplette Rede an das russische Volk zum Beginn der Militäroperation
          – Das Ende des Krieges: Russland schickt Friedenstruppen in den Donbass
          – US-Biowaffenlabore in der Ukraine: Was wird Russland in den Labors finden?

          Im März 2022 unternahm Röper eine “Dienstreise” (Zitat) in den von Russland gewaltsam eroberten Teil der Ukraine, den er als “Südukraine” bezeichnete. Röper erklärte nicht wer der Auftraggeber seiner Dienstreise in die Ukraine ist und wer seine Reise als eingebetteter Journlist der russischen Armee finanziert. Er wurde mit anderen Personen in einem schwarzen Kleinbus mit “Z”-Markierung befördert, und von einer rund zwanzig Mann Rosgvardia Z-Eskorte in gepanzerten Fahrzeugen begleitet.

          Thomas Röper schrieb in seinem Artikel Russland bombardiert eine Geburtsklinik? Marianna und die neue Brutkastenlüge zum russischen Geburtsklinik-Angriff in Mariupol in der Ukraine vom 9. März 2022 (mit mehreren Toten und Verletzte), dass die Personen, die man auf den kurz nach dem Angriff erstellten Fotos und Videos vor Ort sehen kann, wären Schauspieler gewesen seien. Als vermeintlichen Beweis gab Röper an, dass die hochschwangere Instagram-Beauty-Bloggerin Marianna Podgurskaja auf zwei Bildern zu sehen sei, einmal gehend und einmal auf einer Trage in anderer Kleidung. Wie siich später herausstellt, ist die Frau auf der Trage aber eine ältere Frau, die andere Gesichtszüge hat.

          Beim von russischen Soldaten verübten Massaker von Butscha (März 2022) übernahm Thomas Röper sofort die russischen Meldungen. Er verbreitete im Artikel “Warum die Meldungen über angebliche russische Kriegsverbrechen in Butscha eine Lüge sind”, die Meldung dass Videos, die Leichen auf der Straße zeigen, erst am 4. April veröffentlicht worden seien, und nicht gleich am ersten Tag, als ukrainische Truppen in Butscha zurückgekehrt waren. Das stimmte allerdimmgs nachweislich nicht, denn bereits am Tag der Rückkehr am 1. April wurden Videos mit Leichen auf den Straßen von Butscha international veröffentlicht.

          Irreführend erzählte Thomas Röper seinen Lesern im April 2022 in einem Artikel “USA erhöhen Import von russischem Öl um über 40 % und heben einige Russland-Sanktionen auf”, dass die USA die EU drängen würde auf russisches Öl und Gas zu verzichten. Gleichzeitig hätten die USA allerdings eine Woche zuvor ihre Käufe von russischem Öl um über 40 Prozent erhöht. Dabei ist allerdings der fehlende Kontext zu bemängeln, zwar stiegen die Importe zwischen dem 18. und 25. März tatsächlich um 40 Prozent, in der Woche darauf lagen sie aber nahezu bei Null. Die USA hatten zudem am 8. März 2022 einen Importstopp für russisches Öl verhängt und bis zum 22. April mussten bestehende Verträge abgewickelt werden.

          Was auch nachweislich falsch war, in seinem Buch “Ukraine Krise 2014 – Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit”[47] weist Autor Röper eine Verantwortung oder Mitverantwortung der russischen Regierung am Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeugs (Flugnummer MH17) über der Ostukraine 2014 zurück. Vielmehr spielten der niederländische Geheimdienst und die niederländische Regierung eine sehr undurchsichtige Rolle zitiert Röper das russische Außenministerium. Die Rakete, mit der die Boeing abgeschossen worden war, stammte nach Angaben des Ermittlerteams JIT von der russischen Armee. Laut Chefermittler Wilbur Paulissen stamme die verschossene Rakete vom Typ Buk zu Beständen der 53. Flugabwehr-Brigade der Russischen Föderation, stationiert in Kursk.

          Nachdem im März 2018 der russische ehemalige Spion Sergei Skripal und seine Tochter mit dem in Russland entwickelten Nervengift Nowitschok nahe London vergiftet wurden, und eine unbeteiligte Engländerin dabei getötet wurde, beteiligte sich Thomas Röper an Versuchen die Veranwortung des russischen Geheimdienstes GRU in Abrede zu stellen.

          Damit will ich es mal belassen.

          0
          2
    1. Liebe Frau Werrmann,

      ich kenne Thomas Röper schon sehr lange – mehr als 20 Jahre – und so gut wie immer hatten sich im Nachhinein seine Aussagen als wahr bestätigt. Wenn er mit seinen Analysen mal falsch lag, was so gut wie gar nicht vorkommt, hat er das auch offen angesprochen.

      Fragen Sie sich doch mal selbst, wie man eigentlich Vertrauen zu einem Menschen oder einer Institution gewinnt. So wie ich das sehe, geht das einzig über den Weg, sich anzusehen, was jemand sagt und was sich dann, manchmal erst nach Jahren, als wahr herausstellt. Wenn sich dabei immer wieder herausstellt, dass eine Person (oder Institution) aufrichtig handelt, beginnet man langsam vertrauen aufzubauen. Versuchen Sie es mal, das funktioniert wirklich.

      Fortsetzung folgt…

      3
      1
      1. … Fortsetzung:

        Zu Wikipedia: Schauen Sie sich mal genau an, was Wikipedia z.B. zu Daniele Ganser schreibt. Und dann überlegen Sie sich bitte, ob das was die über Herrn Ganser schreiben zutrifft, oder eine ganz hässliche Form der Diskreditierung ist. Darüber hinaus empfehle ich “Die dunkle Seite der Wikipedia” von Markus Fiedler, einem Biologie-Lehrer aus Oldenburg, den ich übrigens auch schon sehr lange kenne…

        https://wikihausen.de/dokumentarfilm-die-dunkle-seite-der-wikipedia/

        PS: Die Beschränkung der Kommentare auf 1000 Zeichen ist der Grund, weshalb ich hier nicht mehr schreiben mag.

        3
        1
          1. Aber die verlinkte Dokumentation könnten sie sich ansehen, natürlich nur wenn es Sie wirklich interessiert.

            Wenn man der Logik folgt und dem oben beschriebenen Prinzip der Vertrauensbildung folgt, müssten wir eigentlich dieselben Personen als vertrauenswürdig sehen. Sie vertrauen doch auch niemandem, der dauernd lügt. Wenn Sie sich die Doku ansehen, werden Sie sehen, dass Wikipedia z.B. beim Thema Geopolitik parteiisch ist und auch dreist lügt. So wurde ein Mitarbeiter von Wiki auf Betreiben von Markus Fiedler von einem Gericht in Hamburg schuldig gesprochen. Aber sehen Sie selbst… – Informationen dazu finden Sie alle bei “Wikihausen”.

            2
            1
  4. Im Übrigen denke ich, dass jeder mit dem, was er glauben will, glücklich werden möge.

    Ich schreibe hier, um zu informieren, und nicht um zu missionieren. Wer die Infos nutzen will, soll das tun. Wer das nicht will, lässt es eben.

    Herzliche Grüße,
    leo

    2
    1
  5. Das Recht auf Widerstand – Gilt das auch für Russland?

    Die RAND-Corporation, eine der wichtigsten US-Think-Tanks und Militärstiftungen, deren Strategiepapiere so gut wie immer von den jeweiligen US-Regierungen umgesetzt werden, wie z.B. auch die “Extending Russia” Studie, die mit erschreckender Präzision den Verlauf des später beginnenden Ukrainekonfliktes beschreibt, zieht nun offensichtlich ihre Lehren aus dem für die USA ungünstigen Verlauf des Ukraine-Konflikts, wie die im November erschienene Studie “How to Reverse the Erosion of US and Allied Military Power and Influence” beweist…

    https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RRA2500/RRA2555-1/RAND_RRA2555-1.pdf

    Deutlich wird dabei aber auch ein weiterer Punkt: Die beiden Studien und der damit einhergehende Verlauf des Krieges in der Ukraine belegen ganz eindeutig, wo und von wem der Krieg geplant wurde. Demnach führt Russland also keinen Angriffskrieg, sondern verteidigt sich nur.

    1
    2
  6. Ausser du bist Jüdin – #MeToo scheint für israelische Frauen nicht zu gelten

    Linke Aktivistinnen und Frauenrechtsorganisationen reagieren auf die sexualisierte Gewalt der Hamas bis heute mit Schweigen. Oder zweifeln sie sogar an. Für den westlichen Feminismus sind nicht alle Frauen gleich.

    Die Islamisten wandten die Waffe an, die in Kriegen häufig zum Einsatz kommt. Sie vergewaltigten Frauen, um ihre Macht über den Feind zu demonstrieren und diesen zu verhöhnen. Mit systematisch angewandter sexueller Gewalt verbreitet man Angst.

    Die Terroristen exekutierten viele Frauen, noch während sie sich an ihnen vergingen. So erzählen es Augenzeugen vom Supernova-Musikfestival, wo die Hamas über 360 feiernde junge Menschen ermordete. Frauen wurden neben den toten Körpern ihrer Freunde geschändet. Es gibt Berichte von Gruppenvergewaltigungen.

    0
    0
    1. Im Film mit einem Zusammenschnitt der Greueltaten, den die israelische Regierung Journalisten zeigt, weist zahlreiches Material auf sadistische sexualisierte Gewalt hin. Und die schlimmsten Szenen sollen dabei fehlen.

      Bezeichnend ist das Verhalten von UN Women, der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen, die den jährlichen Aktionstag initiiert. Auf das Leid der vertriebenen Palästinenserinnen hat die Organisation seit Beginn des Krieges immer wieder hingewiesen. Die Massaker der Hamas an israelischen Frauen und Mädchen verurteilte sie während zwei Monaten nie richtig.

      Es scheint einen Doppelstandard bei der Verurteilung geschlechterspezifischer Gewalt zu geben. Diesen Eindruck haben viele Israelinnen und jüdische Frauen. Unter dem Hashtag #MeToo_UNless_UR_A_Jew kritisieren sie UN Women für deren Schweigen. Über 300 000 Frauen haben den Appell bisher unterzeichnet.

      Manche feministischen Aktivistinnen zweifeln die Gewaltverbrechen an Israelinnen offen an. Ausgerechnet die Leiterin des Zentrums gegen sexuelle Übergriffe an der University of Alberta unterzeichnete einen offenen Brief, der den Israeli einen Völkermord an den Palästinensern unterstellt. Und in dem gleichzeitig festgehalten wird, dass die sexualisierte Gewalt der Hamas am 7. Oktober nicht bewiesen sei.

      Ob die Fachstelle auch sonst Frauen abweist, die mit «nicht bewiesenen» Erfahrungsberichten an sie gelangen? Die Uni hat die Frau entlassen.

      https://www.nzz.ch/feuilleton/gewalt-der-hamas-an-israelinnen-schweigen-der-metoo-bewegung-ld.1767977

      0
      0
      1. Wir fehlen die Worte für eine derartige Kaltherzigkeit und Heuchelei. Empfinden diese Feministen überhaupt etwas oder ist das alles nur Show? Man könnte an Gott zweifeln, wenn man über solche Individuen etwas liest und keinen festen Glauben hat.

        Wer hart im Nehmen ist, kann den o.a. Link öffnen, aber ich sage vorher, wenn man ein menschliches Herz hat, tut es sehr weh.

        0
        0
  7. „An den Ort, an dem wir uns versteckten, brachten sie alle Frauen“

    “Mehr als 50 Tage hat es gedauert, bis die UN sich entschlossen, wegen sexueller Gewalt durch die Hamas zu ermitteln. Dabei liegen unzählige Beweise vor. Eine Spurensuche unter Ermittlern, Zeugen und Anwälten offenbart das Grauen. Achtung, dieser Beitrag enthält verstörende Darstellungen von Gewalt.”

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus248839728/Hamas-Massaker-An-den-Ort-in-dem-wir-uns-versteckten-brachten-sie-alle-Frauen.html

    Artikel hinter Bezahlschranke!

    0
    0
  8. Israel prüft verdächtigen Aktienhandel vor Hamas-Angriff

    Die israelischen Behörden gehen einem Bericht von US-Wissenschaftlern nach, wonach einige Anleger möglicherweise im Voraus von dem Angriffsplan der radikal-islamischen Hamas am 7. Oktober wussten. Untersuchungen der Rechtsprofessoren Robert Jackson Jr. von der New York University und Joshua Mitts von der Columbia University ergaben, dass es im Vorfeld der Angriffe zu erheblichen Leerverkäufen von Aktien kam. Mit Leerverkäufen wetten Anleger an der Börse auf fallende Kurse eines Wertpapiers.

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/israel-prueft-verdaechtigen-aktienhandel-vor-hamas-angriff-19360956.html

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel