Siebenbürgen

Burg „Falkenstein“ wird erneuert

Nachdem sogar schon eine Mauer einstürzte, wird nun eine ehemals wichtige mittelalterliche Festung in Siebenbürgen neu aufgebaut.

Die Burg von Solymos (Soimus) im rumänischen Komitat Arad, auch bekannt als Burg Falkenstein, war einst von großer strategischer Bedeutung, könnte aber in Zukunft durchaus eine touristische Attraktion darstellen. Wie der Bürgermeister mitteilte, habe ihm die Denkmalschutzbehörde in Bukarest versichert, dass eine Finanzierungsquelle für die Restaurierung und Wiederherstellung der Burg gefunden worden sei.

Die Burg Solymos steht in 250 m Höhe auf einem Hügel am des Flusses Mures. Sie wurde nach der Tatareninvasion 1242 erbaut und wird erstmals 1278 urkundlich erwähnt. Für kurze Zeit war sie eine Königsburg, dann gehörte sie János Hunyadi, der Familie Bánffy und später János Corvin. Im Jahr 1514 wurde sie von der Bauernarmee unter György Dózsa belagert, und im 16. Jahrhundert wurde sie von Königin Isabella von Ungarn bewohnt. Nachdem die letzte Garnison die Burg 1788 räumte, war die Festungsanlage dem Verfall preisgegeben. Es kam nur hin und wieder zu Instandsetzungsarbeiten, nach örtlichen Quellen wurde jedoch seit 50-60 Jahren überhaupt nicht mehr Hand angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel