Die Ausstellung der zur Versteigerung vorgesehenen Staatsgeschenke ist bereits geöffnet. Foto: MTI/ Noémi Bruzák

Wohltätigkeit

Auktion von Staatsgeschenken

Die Nagyházi-Galerie ist Ausrichter einer besonderen Auktion:

Am 5 Oktober kommt es hier, im Herzen von Budapest, zur Versteigerung von hunderten Staatsgeschenken, die Staatspräsident János Áder und seine Ehegattin Anita Herczegh während der Amtszeit Áders erhielten. Der Zweck der Wohltätigkeitsauktion ist ein besonders guter, denn das Geld kommt der vom Präsidenten-Ehepaar noch zur Zeit der Corona-Pandemie gegründeten Regőczi-Stiftung zugute.

Diese Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, jene Kinder und Jugendlichen materiell zu unterstützen und abzusichern, die infolge des Coronavirus Vollwaisen wurden. Leider traf dieses Schicksal hierzulande mehr als 1.300 (!) Minderjährige. Die Stiftung will all diesen Kindern zur Seite stehen, bis sie einen Beruf erlernt oder ein Studium abgeschlossen haben.

Um möglichst viele edle Herzen anzulocken, wurden die Ausrufpreise der Exponate weit unter ihrem wahren Wert angesetzt. Die teuerste Position stellt vergoldeter Perlschmuck aus Katar dar, der für 160.000 Forint ausgerufen wird. Die rund 220 Staatsgeschenke werden zu einem Gesamtpreis von 4,7 Mio. Forint angeboten, bei den kleinsten Exponaten kann schon ab 5.000 Forint mitgesteigert werden. Auf der Internetseite der Nagyházi-Galerie ist nicht nur der komplette Katalog einzusehen, dort kann auch die Versteigerung zum guten Zweck am Mittwoch in zehn Tagen live verfolgt werden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel