MOL-Campus

Das beste Bürogebäude

Der MOL-Campus wurde beim diesjährigen internationalen Wettbewerb für Immobilienentwicklung, FIABCI World Prix d'Excellence, zum besten Bürogebäude der Welt gekürt.

Syrien-Hilfe

Westen im Irrtum

Ungarn steuert 10 Mio. Euro bei, um Frieden in Syrien zu schaffen und eine Heimkehr der Millionen Flüchtlinge zu ermöglichen.
BZ+
29. Mai 2024 11:18 Uhr

Donau-Tragödien

Stilles Gedenken in Budapest

Der einzige Überlebende des jüngsten Bootsunglücks auf der Donau hat schockierende Aussagen gemacht.
31. Mai 2024 16:00 Uhr

Elektromobilität

NIO und HUMDA in einem Boot

Der chinesische Automotive-Konzern NIO Europe hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Széchenyi-Universität Győr geschlossen. Wirtschaftsminister Márton Nagy forderte aus diesem Anlass ...

Budapest-Wahlen

Nun ein Zweikampf um das Rathaus

Die Spitzenkandidatin des Fidesz für das Budapester Rathaus ist am Freitagmorgen zurückgetreten. Unter ihren Rivalen kommentierte der unabhängige Dávid Vitézy, ...

Ungarn-Schweiz

Gespräche zu Finanzfragen

Finanzminister Mihály Varga empfing am Montag seine Schweizer Amtskollegin Karin Keller-Sutter in Budapest.

Brennholz

Gaunern auf der Spur

Das gemeinsame Ziel von Regierung und Landesamt für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette (Nébih) lautet, die Verbraucher vor dem illegalen Holzhandel ...
BZ+
16. Mai 2024 9:55 Uhr

ALDI Magyarország

Haltbare Lebensmittel für Bedürftige

Rund 70 t Lebensmittel haben die Kunden der Diskontkette in Ungarn bei der gemeinsamen Aktion mit der hiesigen Lebensmittelbank gespendet.

Neues Forschungsprogramm

Mit Kapazitäten an die Spitze

Mit einem Budget von 6 Mrd. Forint (15 Mio. Euro) startet das Programm „Research Grant Hungary“. Es soll ausländische und ...

Tisza-Partei

Der wahre Wahlgewinner

Das Ende einer Epoche sieht Péter Magyar, dessen Tisza-Partei auf Anhieb zur zweitstärksten politischen Formation im Lande avancierte.

Abfallwirtschaft

Um Jahre zurückgeworfen

Die Orbán-Regierung hat mit der neuen Konzession die Abfallwirtschaft vollkommen zerstört, erklärte die Co-Vorsitzende der Párbeszéd, Rebeka Szabó.
BZ+
27. Mai 2024 12:50 Uhr