Corona-Tristesse: Regierung und Hauptstadt fassen immer mehr Maßnahmen ins Auge, um den verzweifelten Gastronomen unter die Arme zu greifen. Foto: koronavirus.gov.hu

Corona-Hilfen für Gastronomen

Zu wenig, zu spät

Abgesehen von kurzen Unterbrechungen und Lockerungen befindet sich die Welt nun schon fast ein Jahr lang im Corona-Lockdown. Nur wenige Branchen sind davon so schwer betroffen wie der Tourismus und die Gastronomie. Letzterer soll nun mittels hauptstädtischer und staatlicher Unterstützungen wieder auf die Beine geholfen werden. Kneipiers und Restaurantbetreiber sind jedoch skeptisch, ob diese Maßnahmen nicht zu spät kommen und zu kurz greifen.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel