Impfstoff
Dieser Kleinlaster brachte quasi als verspätetes Weihnachtsgeschenk die erste Ladung Impfstoffe nach Ungarn. Foto: MTI/ Csaba Krizsán

Impfstoff von Pfizer-BioNTech in Ungarn eingetroffen

Erste Impfungen haben begonnen

Seit Samstag werden Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Ungarn mit dem Impfstoff von Pfizer-BioNTech gegen SARS-CoV-2 geimpft.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

33 Antworten auf “Erste Impfungen haben begonnen

  1. Frage: warum wurden die erste Lieferungen schon als das Impfstoff fertig wurde früher ausgeliefert und damit an dem Tag der Genehmigung am 21.12 sofort mit Impfen überall hätte man anfangen können? 5 Tage Verspätung wegen Uschi.
    Frage 2. Orban wurde in der den deutschen Nachrichten als Vorprescher dargestellt, weil Ungarn nicht bis Sonntag mit Ofen wartete. Der deutsche Vorprescher würde, weil er auch am Sonnabend anfing, als mutigsten Held gefeiert. Selektive Wahrnehmung.

    1. Da kann ich Ihnen diesmal recht geben. Nur um Einigkeit zu demonstrieren, wollte man bis Sonntag warten. Dieses ganze Warten auf die EU-Stempel war sowieso schon kaum nachvollziehbar. Mit dem Impfen zu warten, obwohl der Impfstoff vorhanden war, war wirklich eine EU-Kasperei. Auch der deutsche Vorprescher wurde übrigens kritisiert – von Regierungsvertretern, aber nicht von der Bevölkerung. Nach meiner Beobachtung verhält es sich mit dem Impfbeginn am Samstag in Ungarns ähnlich: Von offizieller deutscher Seite eher gar keine Äußerungen, in den Medien nur Meldungen, aber in den Kommentaren der Leser Zustimmung.

      1. Ich freue mich! Und ich hoffe, dass Ungarn und andere Länder weiterhin nicht Uschi und Merkel folgt! Es ist schon verrückt, dass die Bundeskanzlerin französische Produkte vor deutschen aus politische Gründen vorzieht, zumal Sanofi bis Ende 2021 keine Zulassung haben wird
        Wenn die ungarische Linke die Regierung deshalb angreift, weil sie Produkte von anderen Ländern, die schneller sind, prüft, es ist moralisch verwerflich und grenzt Gefährdung oder Totschlag

        https://www.focus.de/politik/deutschland/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-deutschen-droht-boeses-impf-erwachen-merkel-war-im-rennen-untaetig_id_12813951.html

        1. Sollte der Lockdown in Deutschland über den 10.Jan. hinaus verlängert werden und auch die Schulen geschlossen bleiben, wird es angesichts von Meldungen aus Israel, den USA, Kanada, GB etc. über deren Fortschritte beim Impfen, ein ziemliches Grummeln geben. Die Prüfung der Impfstoffe aus China und Russland sollte nicht auf dogmatische Ablehnung stoßen. Wenn diese nachweislich wirken und sicher sind, sollten sie auch eingesetzt werden. Aber die EU braucht ja selbst für die Prüfung des Moderna-Impfstoffes noch bis zum 6.1.

          1. Focus: deutsche Wochenzeitung Zitat: Richtige Berufswahl im Kabinett Merkel ist man als Bankkaufmann für das Gesundheitsministerium qualifiziert. Habe mal geschaut, wen der vielkritisierte “Halb-Diktator” Orban als Gesundheitsminister beschäftigt. Einen Herrn Kasler, von Beruf Arzt und war im Berufsleben u.a. Professor”
            Ich hoffe, dass die Regierung Ungarn zwar von Uschi Gnade die deutsche Impfstoff auch erhielt, aber parallel dazu alle verfügbare, auf dem freien Markt verfügbare Impfstoffe prüft und bestellt. Es wird wohl machen.
            Die “vereinigte Linke” aber eine massive Kampagne gegen Impfung gestartet hat. Politico:ebben szólaltatják Krekó Pétert, az ellenzéki oldal egyik gazembere az analizisben:
            jegyezzük meg örökre, szó szerint! –: „A tét magas. Ha aláásod az emberek hajlandóságát arra, hogy beoltassák magukat, akkor Orbánnak kell viselnie a politikai következményeket.”
            Frei übersetzt. Im POLITICO sagte Peter Kreko Bösewicht, als linke Strategie gegen Orban Regierung in seriner Analyse ” es geht um viel. Wenn sie die Bereitsschaft der Menschen untergraben, sich selbst zu impfen lassen, , muss Orban die politische Konsequenzen tragen.:”
            Stellen sie sicher, dass mit hässlichen Propaganda, Lügen um so wenig, wie möglich zu impfen, dadurch umso mehr Toten, und damit die Regierung zu kippen. Super Strategie von den vereinten Linken.
            Politico bringt auch in Brüssel solche Strategen!
            Tote im Kauf nehmen, sogar “fördern”, um in die Macht zu kommen.

            1. Gut und Böse – immer diese Feinbilder – immer diese Konstruktion von Gegnerschaft. Ursula hatte nicht allein entschieden. Nicht die “vereinte Linke” hatte über die Völker Europas entschieden. Auch Herr Orban hatte für den Impfbeginn am Sonntag gestimmt. Auch Fidesz ist in der EU vertreten und trägt an den Entscheidungen eine Mitverantwortung. Man muss sich durchaus wundern, warum Orban zunächst einem gemeinsamen Impfbeginn zustimmt, um dann entgegen der Absprachen zu handeln. Was aber besonders wichtig ist: Man kann und muss Entscheidungen kritisieren, aber man darf nicht solch einer feindseeligen Sprache verfallen. Es gibt ein Sprichwort: Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück. Und bedenkt man, das die “vereinigte Linke” offensichtlich aus 24 EU-Staaten bestand, sollten die 2 (3) Staaten rechts davon, sich doch besser etwas zügeln.

              1. Von den Tonangebern der EU kommt selbst ständig das Feindbild gegen Orbán, und zwar deswegen, weil er sich nicht den üblichen EU-Diktaten und dem Soros und der Invasion aus dem Orient (Islamisierung) unterwerfen will. Soros und andere Multimilliardäre beherrschen den Westen, auch die EU-Kommission. Sie bauen aber bislang ihre Propaganda darauf, dies zu leugnen, darum tun das auch alle ihre Anhänger. Sie bezahlen aber die Parteien und viele NGOs. Komisch nur, dass Fidesz die entscheidenden Wählerstimmen an “Uschi” gab. Es ist aber zu hoffen, dass Orbán sich auch weiterhin nicht dem üblen Druck aus dem Westen beugt.

                1. Ja – und die CDU/CSU gab die entscheidenden Wählerstimmen gegen den Ausschluss von Herrn Deutsch und in Folge dem Austritt von Fidesz aus der EVP. Ungarn lässt doch übrigens auch andere Milliardäre gerne ins Land: BMW, Aldi, Lidl, Audi etc. Alle unter der Kontrolle von deutschen Milliardären. Wenn Milliardäre die EU kontrollieren, warum werden die Piechs, Quandts, Porsches usw. dann in Ungarn hofiert? Warum beugt sich Orban denn diesen Multimilliardären? Ist Ihnen eigentlich klar, dass Sie die europäischen Wähler indirekt beleidigen, wenn Sie behaupten, Soros und andere Multimilliardäre würden sie beherrschen? Es ist eher zu hoffen, dass Orban bald erkennt, dass wenn er sich weiterhin gegen die Mehrheit der EU-Volksvertreter stellt und dadurch Sympathien verspielt, Ungarn schadet. Noch ist Tante Merkel im Amt, die Konflikten immer gerne aus dem Weg geht und lieber wachsweiche Kompromisse sucht, jedoch räumt sie 2021 ihren Stuhl. Man kann nur hoffen, dass Orban nicht unbedacht Wahlkampfmunition im deutschen Wahlkampf liefert.

                  1. Orbán beugt sich den deutschen (und britischen) Konzernen nicht dadurch, dass er ihre ungarischen Niederlassungen bestehen lässt und vielleicht erweitern lässt, er betreibt damit nur Geschäfte. Den Größeren, die den Westen beherrschen, beugt er sich nicht, und das ist auch gut so, und das ist den meisten in Ungarn klar. Die Leute im Westen lassen sich leider allerdings völlig von den Lügen und Unterschlagungen täuschen, wie sie in der Presse (dank Indizierung und Grossistenbindung) gar nicht anders erlaubt sind, nur den Bahnhofsbuchhandel begrenzt ausgenommen. Ich kann nur für mich selber sprechen.

                    1. Welchen “Größeren” beugt er sich denn nicht? Also in Deutschland gehören Lidl, BMW, VW, Aldi zu den Größten. Welche bösen Mächte sollen denn bitte den Westen kontrollieren? Irgendwie klingt dies nach Schauermärchen über böse Monster für Kinder, die man davon abhalten will, in den dunklen Wald zu laufen. Und schon auch interessant, dass in der von diesen Bösen gelenkte Presse einen Gastbeitrag und Interviews von Orban veröffentlicht. Gehört Orban also auch zur großen Verschwörung?

                    2. Sie haben Recht!¡ Guten Rutsch! Orban Basching überall. Arte brachte eine Dokumentation”, also Staatsfernsehen über Orban. Von 21 ,die gefragt wurden, gehörte 20 zum Opposition. Super ausgeglichen und objektiv, nicht wahr? Die deutsche Presselandschaft meistens Propaganda. Leider.

          2. Auch in Ungarn dürfen Medikamente, die keine Zulassung haben, nicht verwendet werden. Also “verbietet” die EU den russischen Impfstoff nicht – ihm fehlt die Zulassung. Und da ein Antrag auf Zulassung für den russischen Impfstoff noch nicht gestellt wurde, kann er eben nicht verwendet werden. Es fehlt ja auch noch eine Zulassung der ungarischen Stellen für die Impfstoffe aus Russland und China. Diese könnte Ungarn auch national und ohne die EU erteilen. Nebenbei ist “Uschi” keine Alleinherrscherin und an Schaltstellen der EU sitzen auch Politiker aus Ungarn. “Uschi”, Soros, … Diese Feindbilder bringen doch niemanden weiter.

            1. Die Politiker aus Ungarn sind in der EU überstimmt, was sollen die zu sagen haben? Zum Glück können sie aber oft Veto einlegen, um einige der schlimmsten Dinge zu verhindern. Aber den Westen bringt das Orbán-Feindblid weiter? Und Ungarn hat bereits versucht, den russischen Impfstoff einzuführen, aber laut diesem Artikel der Budapester Zeitung kann dies (leider) die EU unterbinden. Lügt hier die Budapester Zeitung? Vielleicht meinen Sie das; dagegen sage ich sowieso seit langem, dass die Westpresse lügt und nicht anders darf.

              1. Jeder EU-Staat kann in eigenem Ermessen im Notstand Medikamenten eine Notzulassung gewähren. Eine rein nationale Zulassung in nur einem Mitgliedsstaat ist zulässig. Aber es gab Absprachen der EU-Staaten, dass man gemeinsam handelt und eine EU-Zulassung abwartet. Ebenso wie es die Absprache gab, gemeinsam am Sonntag mit den Impfungen zu beginnen. Einerseits immer die Souveränität herausstellen, sich aber bei der Medikamentenzulassung hinter der EU zu verstecken, geht schlicht nicht. Die ungarische Regierung scheut schlicht einen Alleingang bei der Zulassung, denn dies würde eben auch bedeuten, die alleinige Verantwortung für die Überprüfung der Impfstoffe zu übernehmen.

                  1. Wenn man etwas gemeinsam vereinbart und sich dann aber jemand nicht an die Absprachen hält, wird dies durchaus Auswirkungen in der Zukunft haben. Auch hier stellt sich dann die Frage, ob dies Ungarn dienlich sein wird. Ehrlicher wäre es schließlich gewesen, hätte Orban zuvor klar gesagt, dass er mit den Impfungen beginnen wird, sobald die Impfstoffe vor Ort sind.

                    1. Niederlande lassen 175.000 Impfdosen liegen
                      In den Niederlanden nimmt die Kritik an der Corona-Impfstrategie zu. Obwohl in einem Speziallager im Osten des Landes bereits rund 175.000 Impfdosen der Hersteller Pfizer und Biontech lagern, will das Land erst am 8. Januar als letztes Land in der EU die ersten Menschen impfen und am 18. Januar landesweit starten. Trotz der Kritik will die Regierung den Start der Impfkampagne nicht vorziehen. Das sei aus logistischen Gründen nicht möglich. Der Fahrplan werde vorerst nicht verändert, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.
                      Also doch nicht zusammen.?Sprechen Die bitte mit Ihrem Freunden in Holland. Der Ministerpräsident ist oder sonst soooooo Uschi- konform!

            2. Soros
              https://weltenschau.jimdofree.com/2019/10/13/liste-der-soros-nennt-226-abgeordnete-in-europa-die-unter-der-vollst%C3%A4ndigen-kontrolle-von-george-soros-stehen/
              Übrigens, bevor Sie mit Antisemitismus anfangen.
              Wiesental Zentrum 2020 Liste steht unter dem Top 10 auf der 7 Stelle DEUTSCHLAND E LITEN!!!!
              Ich würde sonst 2 weltbekannte Wissenschaftler mit Weltrang, Juden, die vor dem Kommunismus in 1956 nach Westen geflüchtet sind. Herr Frank Füredi und Herr Georg Friedman Beide kommen oft nach Ungarn. Beide haben über die jetztige Regierung positive Meinung. Ihre Schriften sind englisch, deutsch aber auch ungarisch zu finden.

              1. Üblicherweise werden Abgeordnete von Bürgern gewählt. Von welcher bösen Macht wird denn dann Herr Orban kontrolliert, wenn nicht von seinen ungarischen Wählern? Aber egal, denn die Open Society Foundations, der Soros einen Großteil seines Vermögens übertragen hatte, macht ja nun nicht mehr Budapest sondern Berlin unsicher. Und in Berlin hat man offensichtlich keine Probleme mit der OSF. Jedenfalls konnte Soros bisher weder die deutsche Bundesregierung noch die deutsche Wirtschaft davon abhalten, Ungarn zu unterstützen und in Ungarn zu investieren. Soros ist dann also doch nur ein zahnloser Feind Ungarns.

                1. Es geht ja die ganze Zeit darum, dass Orbán sich weigert, sich von den bösen Mächten kontrollieren zu lassen, die ihn gerade darum böse nennen. Die OSF gehört zu Soros’ Einflussnahme, hat ja vielerorts die Finger drin. Wer seine Macht leugnet, müsste doch die OSF am liebsten vertuschen wollen, zumindest dass Soros dort die Finger erheblich drin hat, was Sie hier selber schreiben. Und das sagte ich ja, dass der Einfluss in Budapest sinkt, aber in Berlin natürlich nicht. Soros sieht aber vermutlich keinen Nachteil darin, wenn deutsche Konzerne sich in Ungarn betätigen. Sonst würde er es behindern, denn er ist auch in Deutschland größer als diese.

                  1. Soros ist in Deutschland größer als wer? Und wenn Soros oder seine OSF die deutschen Regierungen kritisieren, dann ist das nur zu begrüßen. Eigentlich ist die ständige Klage über die Soros-Einflussnahme in Ungarn eine Beleidigung für jeden Ungarn, denn dies unterstellt ja, dass die ungarischen Bürger beeinflussbar wären. Ich halte die Ungarn für klug und mündig genug, dass sie aufgrund der Argumente aller Seiten – sei es Fidesz oder die Linken oder Soros – ihre eigenen Entscheidungen treffen. Sie benötigen keine plumpen Feindbilder, um sich ihre Meinung bilden zu können. Wer die Argumente anderer nicht fürchtet, der kann sich auch in aller Ruhe mit ihnen auseinandersetzen – in Berlin hat man mit Soros jedenfalls keine Probleme – in Budapest scheint man ihn zu fürchten.

        1. Sie verlinken gerne diese Jammerseiten? Ich lese gerade die Überschriften auf tageschau.de: Nur 2 Beispiele: “Klingbeil wirft Spahn Chaos vor” und “Corona stoppt Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt”. So ganz kommt Merkel auch auf der ARD-Webseite also doch auch nicht ohne Kritik davon. ARD und ZDF berichten, denn dies ist die Aufgabe der Medien. Lesen Sie doch auch mal die Kommentare zu den Meldungen, dann sehen Sie, dass sich die Deutschen nicht so leicht den Gehirn waschen lassen. Kritik ist übrigens sehr wichtig – und an der Krisenpolitik der Bundes- und Landesregierungen gibt es viel zu kritisieren. Da gibt es auch keinen Unterschied zu der Krisenbewältigung durch Fidesz in Ungarn, denn auch hier kann man reichlich kritische Fragen stellen. Die harten Maßnahmen von Frühjahr bis Sommer verschonten Ungarn, aber nun während der 2.Welle wird Ungarn besonders hart getroffen. Jedoch reagiert Orban nun nicht mehr mit einem ebenso harten Lockdown. Dabei ist die Zahl der Coronatoten je 100.000 Einwohner in Ungarn mittlerweile fast so hoch wie in den USA. 101,2 Tote pro 100.000 Einwohner in Ungarn, während es in Deutschland 41,8 sind. Und doch wird in Deutschland diskutiert, wie lange der Lockdown über den 10.1. hinaus verlängert wird – nicht ob – während in Ungarn heute der Unterricht in den Schulen wieder begonnen hat. Was mir in Ungarn fehlt, ist die Diskussion über den richtigen Weg.

          1. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/mit-diesem-spahn-brief-begann-das-impfstoff-desaster-bei-der-eu-74734176.bild.html
            Am besten kritisieren Sie ab heute bez. Corona Mutti und Uschi. Und die, die nicht genug die beide Loben konnten.
            Ich bemühe mich jetzt die Artikel zu übersetzen und an unsere Freunde schicken. Wenn sie bis her noch Vertrauen in der beiden Weiber hatten, würden jetzt für bessere belehrt.

            1. Dass sich die deutschen Entscheider in der Krise nicht mit Ruhm bekleckert haben, ändert aber nichts an den kritischen Fragen, die man an die Krisenpolitik von Orban stellen kann und muss. Wie auch Merkel und Spahn reagiert Orban durchaus auf Kritik aus dem eigenen Volk. Es ist dabei auch gut, dass man ihnen die Impffortschritte in Israel, GB, den USA u.a. vorhalten kann. Unsere Volksvertreter müssen sich daran messen lassen, wie gut und schnell die Krise bewältigt wurde und wird.

              1. Ja, ja ! Die beide Weiber ruinieren Europa.Sus Dummheit oder Bösartigkeit. Oder aus beiden.
                Dazu ist nichts mehr hinzufügen. Die Käiseinnen sind nackt..Der Hofnarr Macron auch.450 geimpft. Der Holländer hat gar nicht angefangen. Warum verschenken sie ihre Impfen, weñ die nicht brauchen?

                1. Nun – mit den Impfungen ist Deutschland mittlerweile weiter als Ungarn. Also gehört Orban dann mit in Ihre Aufzählung. Welche Rolle wollen Sie ihm dann in Ihrem Märchen geben? Mit der Kaiserin und dem Hofnarr sitzt er jedenfalls gemeinsam am Europa-Tisch.

    1. Und was ist dann mit Larry Fink? Gegenüber BlackRock ist Soros ein kleiner Fisch. Schon interessant, dass sich Orban und Fidesz so sehr auf klein Soros eingeschossen haben. Wie schon gesagt: In Deutschland hat niemand solche Probleme mit Soros. Übrigens ist es doch eigentlich üblich, jemandem, den man verachtet, mit Missachtung zu begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel