Foto: MTI/ Tamás Kovács

Weihnachtsmann-Bus

Im Zeichen der Solidarität

Auch in diesem Jahr sammelt der Budapester Weihnachtsmann-Trolleybus auf den Linien 72M, 75, 76, 77, 80 und 83M bis zum 18. Dezember Geschenke für Bedürftige.

OB Gergely Karácsony erklärte, „dass diese Adventszeit anders ist als gewohnt. Ein bisschen weniger Licht, dafür mehr Solidarität.“ Der Rathaus-Park sei zum „Hauptplatz der Solidarität“ geworden, da der Kommunalverwaltung, den Firmen der Stadt und den Budapestern schwierige Zeiten bevorstehen. Die Aktion mache darauf aufmerksam, dass auch die Budapester Verkehrszentrale BKK ihren Anteil für die „Schaffung eines solidarischen Budapest“ leiste.

Im Trolleybus und an den Sammelstellen erwartet das Baptistische Hilfswerk die in Schuhkartons verpackten Geschenke der Budapester, um diese an die Bedürftigen zu verteilen. Das Baptistische Hilfswerk organisiert die Sammlung zum 19. Mal.

Wie Geschäftsführer Dávid Gál erklärte, spendeten die Budapester im Advent des vergangenen Jahres 63.000 Schuhkartons mit Geschenken. Er verwies darauf, dass die Verteilung dieses Jahr noch schwieriger sein wird, da auch ukrainische Flüchtlingskinder bedacht werden sollen.

Nach Angaben der BKK verkehrt der Trolleybus seit Montag bis zum Ende der ersten Januarwoche; den Weihnachtsmann können die Fahrgäste bis zum 18. Dezember treffen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel