Corvin-Kino

„Elk*rtuk“ sticht James Bond aus

Ab dem 22. Oktober wird im Budapester Corvin-Kino täglich der Polit-Thriller „Elk*rtuk“ („Wir haben es verf…kt“) über die berüchtigte Lügenrede des damaligen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány gezeigt. Schon jetzt wurden für die Startwoche bereits mehr Tickets verkauft, als für die Premiere des neuen James Bond-Films „Keine Zeit zum Sterben“, der gerade anläuft.

4 Antworten auf “„Elk*rtuk“ sticht James Bond aus

  1. Ah – läuft der Film also in einem Kino.
    Auf wievielen Leinwänden wird wohl der neue Bond zu sehen sein? 😉
    Wir hatten einmal einen Film im Programm, der nur in unserem Kino lief und die Leute selbst aus 100km Entfernung kamen, um ihn zu sehen.
    In den Kinocharts war der Film aber dennoch nicht zu finden.

    0
    0
  2. Also unfassbar, das hier dieser Propagandafilm von der BZ schon wieder beworben wird. Ich empfehle dem Alex ein Treffen mit Dobrev Klára, damit auch dieser aus ganzem Herzen von sich geben kann: “Wir haben es verfickt! ” Was der Ferenc kann, können andere schon lange.

    0
    0
  3. Das beste an diesem Film ist schon mal die Überschrift, aber ohne Sternchen :
    Wir haben es verfickt!

    Hurenland,
    geh doch in die Pisse
    sich anscheißen
    Fuck it
    und andere elaborierte Code von Gyurcsánys Lügenrede sind aber auch nicht zu verachten.
    Die westlichen Medien haben 2006 nicht nur fett gelogen, sie haben auch falsch übersetzt, bzw. fasch übersetzen lassen. Ungarisch konnte und kann doch keiner, außer dem Alex natürlich.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel