Foto: MTI/ Zoltán Balogh

Budapest

Ausstellung auf der Andrássy út

Seit Montag ist auf der Budapester Andrássy út eine Freilichtausstellung zur Geschichte der Prachtstraße zu sehen.

Die Ausstellung zwischen Oktogon und Kodály körönd findet anlässlich des 200. Geburtstages von Gyula Andrássy statt. Der Graf wurde vor 200 Jahren, am 8. März 1823, geboren. Die Ausstellung erinnert an den ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes, Gründer des Boulevards und Ehrenbürger des Budapester Stadtteils Terézváros, und reiht sich damit in die Veranstaltungsreihe Budapest150 ein.

Auf beiden Seiten der Andrássy út zeigen jeweils 40 Fotos die Geschichte von 1900 bis heute. Ein kurzer Spaziergang macht anschaulich, wie sich Verkehr und Funktion der Straße verändert haben. Die Bilder lassen auch wichtige historische Momente lebendig werden: die Paraden zum 1. Mai,  die blutige Demonstration von 1956, sogar der Biochemie-Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi ist auf einem Motorrad auf der Andrássy út zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel