Illustration: EU-Kommission

Eurobarometer

Ungarn stehen zur EU

Die Ungarn haben auch Anfang 2022 mehrheitlich eine positive Meinung von der EU. Ihre Sorgen und Probleme nähern sich dem Durchschnitt auf Gemeinschaftsebene an.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

11 Antworten auf “Ungarn stehen zur EU

    1. Für alle Öl- und Gaseinfuhren aus RUS mal kurzerhand die Zahlungen einstellen und gucken was passiert. Wenn dann bis Ende des Jahres keine bürgerkriegsartigen Zustände mit Millionen Arbeitslosen und kollabierendem Gesundheitssystemen Europa quälen, dann weiter machen mit dem Wahnsinn. Wir Europäer sind in guten Händen. Bärbock und Hofreiter haben die Lösung: Schwere Waffen!

      1. Tja – Zar Putin hat sich jedenfalls völlig verkalkuliert und RUS einen üblen Bärendienst erwiesen.

        Selbst die deutsche Wirtschaft, die es aufgrund der großen Abhängigkeit von russischen Gas hart treffen würde, könnte den Schlag durch einen Importstop recht schnell wegstecken. Viele EU-Länder würde es sowieso kaum berühren. Länder wie Ungarn und Bulgarien jedoch schon.

        1. Welch fieser Charakter in ihnen tobt, kann man hier gut sehen.
          Als jemand, der vom Regierungswechsel besessen ist wie Biden, obwohl dieser Greis nur – elit legjobb babja – ist, hätte Alex die erste russische Bombe verdient, die in seiner Unterhose platzt.. Er spielt mit der Existenz dieser Welt – wie die Polen. Warschau könnte der erste große Bombentrichter werden.
          Wenn bald nicht deeskaliert wird, passierts.

          1. Dass Sie nicht viel mit Demokratie anfangen können, zeigt sich immer wieder deutlich.

            Sie denken wirklich, dass der Frieden sicherer ist, wenn ein Mann allein die Macht hat. Daher wollen Sie eben auch keine Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit.

            Biden unterstützt eine demokratisch gewählte Regierung – gemeinsam mit US-Parlament und Senat – wie auch die meisten anderen Demokratien.
            Wer einen Regierungswechsel mit militärischer Gewalt anstrebt, ist Zar Putin.

            Kleine Egoisten wollen aber eben lieber Putins etc. gewähren lassen, im Irrglauben alles würde, dann an ihrem Lebensalltag vorbeiziehen.

            So ist das eben nicht in der Realität – und das muss eben sogar Ihr Orban in seinem Neutralitätswahn nun erkennen.

            1. Daher wollen Sie eben auch keine Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit.

              Da meinen Sie sicher Deutschland, wo über 90% der Medien in eine Richtung propagieren. Aber zum Glück tut sich was, weil die Leute auf die Straße gehen. Auch in der Juristerei tut sich was. Die Position der Staatsanwälte muss überdacht werden, alle Politikfelder von Energie bis Verteidigung werden umgebaut. Da bleibt kein Stein auf dem anderen. Die Komik hätte sich nichts lustigeres ausdenken können. Nun ist Neutralitätswahn böse. Dann bomben Sie doch, dass es kracht.

              1. Auch das mit den freien Medien verstehen Sie offensichtlich nicht.
                Nur weil 90% der Medien nicht das melden, was Ihnen gefällt, sind die Medien nicht staatlich gesteuert.
                Es gibt z.B. in den EU-Kommissionsberichten zur Rechtsstaatlichkeit in Deutschland auch Kritikpunkte – nur gehen deutsche Politiker damit konstruktiv um, versuchen die aufgezeigten Probleme zu beseitigen und reagieren eben gerade nicht, wie die Orban Regierung, die wie ein beleidigtes Kind aggressiv herumschreit und den Überbringer der Nachricht (die EU-Kommission) attakiert.

                1. Auch das mit den freien Medien verstehen Sie offensichtlich nicht.
                  Nur weil 50% der Medien nicht das melden, was Ihnen gefällt, sind die Medien in Ungarn nicht staatlich gesteuert.
                  In Ungarn gibt es eine gespaltene Medienlandschaft, also ca. 50/50 für und gegen Fidesz. Vor 12 Jahren, als die Gyurcsány-Ära im Müll der Geschichte versank, waren über 80% bei den Linksliberalen Bankrotteuren und Wahlbetrügern.

                  1. Und Sie denken eben leider nur, Sie würden verstehen, was freie Medien ausmacht.
                    Auch ist Ihnen noch immer nicht klar, was es bedeutet, wenn ein Staat wie Deutschland nicht nur eine Zentralregierung sondern 16 Landes- und eine Bundesregierung hat – die übrigens von 17 Parlamenten gewählt werden.

                    In Ungarn gibt es nur die Orban-Regierung.

                    Nur weil die Rechten offensichtlich zu dumm sind, da politische System in Deutschland zu verstehen und eben auch mal politisch clever zu aggieren, damit sie auch mal an einer der 17 Regierungen beteiligt sind, ist Deutschland doch nicht undemokratisch.
                    Nein – AfD & Co. können es einfach nicht.

    2. Die EU verlangt nicht, das Gas abzustellen. Selbst russisches Öl darf weiter gekauft werden.

      Die Rechten träumen eben von der Insel der Glückseeligen, wo sie völlig unbehelligt sind von den Realitäten der Welt – aber natürlich dennoch die Vorzüge dieser äußeren Welt genießen können.

      Nebenbei – Orban hat in den letzten 12 Jahren geschafft, was vielen anderen EU-Staaten nicht gelang: Ihr Land in eine totale Abhängigkeit Russlands zu bringen.
      Dabei war er sogar “erfolgreicher” als deutsche Politiker, die immerhin ihren Fehler auch eingestanden haben.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
8. August 2022 11:00 Uhr