Foto: MTI/ Szilárd Koszticsák

Ukrainekrieg

Ungarn hilft mit 37 Mio. Euro

Ungarn bietet der Ukraine Hilfe in Höhe von 37 Mio. Euro an. Dies erklärte Außen- und Außenwirtschaftsminister Péter Szijjártó am Donnerstag auf einer von Polen und Schweden organisierten Geberkonferenz in Warschau.

Ungarn möchte, dass der Frieden in die Region zurückkehrt und unterstütze gleichzeitig die Souveränität der Ukraine. Er betonte, „Ungarn verurteile die Aggression Russlands sowie die Verletzung der Menschenrechte und fordere die sofortige Untersuchung der begangenen Kriegsverbrechen. Ungarn sei solidarisch mit der Ukraine, es habe bislang 670.000 Flüchtlinge aufgenommen und helfe allen, die ins Land gekommen sind.

Die von Ungarn jetzt angebotene Hilfe von 37 Mio. Euro bestehe aus fünf Elementen. So sei Ungarn bereit, sich in der Region Kiew am Wiederaufbau einer Schule und eines Krankenhauses zu beteiligen. Da es auch immer mehr Vertriebene innerhalb der Ukraine gibt, die vor dem Krieg in den westlichen Teil der Ukraine fliehen, stellt Ungarn mobile Häuser zur Verfügung, mit deren Transport jederzeit begonnen werden kann. Als drittes Element stellt Ungarn 1.000 Stipendienplätzen für Studenten aus der Ukraine zur Verfügung, damit sie ihr Studium fortsetzen können. Verletzte ukrainische Soldaten können zahlenmäßig unbegrenzt in ungarischen Krankenhäusern versorgt werden. Zudem besteht die Möglichkeit der medizinischen Versorgung von 130 Kindern in Spezialeinrichtungen.

UNHCR-Delegation in Budapest

Eine Delegation des UNHCR und die Leiterin der schweizerischen NGO Terre des Hommes, Barbara Hintermann, die sich für Kinderrechte und Kinderschutz einsetzt, trafen sich am Mittwoch mit Budapests Vize-OB Ambrus Kiss. Das UNHCR wird weiterhin die Unterbringung der ukrainischen Flüchtlinge in der Hauptstadt, die im Übrigen als gut bewertet wird, unterstützen. Später soll in Zusammenarbeit von Budapest und dem UNHCR eine Einrichtung für Flüchtlinge geschaffen werden, in der ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen angeboten wird. Auch mit Terre des Hommes besteht bereits in mehreren Bereichen eine enge Zusammenarbeit mit Budapest.

Malteser Hilfsdienst übergibt Rekordspende

Der ungarische Malteser Hilfsdienst übergab eine Rekordspende an ukrainische Flüchtlinge. Laut einer Erklärung vom Donnerstag unterstützt die KiK Textil és Non-Food Kft. die in Ungarn ankommenden Flüchtlinge mit der Rekord-Einzelspende von rund einer halben Mrd. Forint. Das Unternehmen, das mit 106 Filialen ein wichtiger Akteur im ungarischen Einzelhandel ist, hat 60.000 Geschenkgutscheine im Wert von je 8.000 Forint gespendet, die bis zum 31. Juli in jeder ungarischen KiK-Filiale gegen Kleidung oder andere Produkte eingelöst werden können.

(Foto v.l.: Lajos Győri-Dani, geschäftsführender Vizepräsident des Malteser Hilfsdienstes, Krisztina Viola, CEO der KiK Textil és Non-Food Kft. und Vertriebsleiter Róbert Rikk)

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
16. August 2022 11:40 Uhr
BZ+
12. August 2022 12:30 Uhr