Tucker Carlson
US-Starjournalist Tucker Carlson zusammen mit dem MCC-Kuratoriumsvorsitzenden Balázs Orbán: „Ungarn will einfach nur in Ruhe gelassen werden und seinen eigenen Weg gehen." Foto: MCC

US-TV-Journalist Tucker Carlson erneut in Budapest

„Die Deutschen werden aufwachen“

Der bekannte US-TV-Journalist Tucker Carlson weilte am Dienstag erneut in Budapest. Er nahm als Gastredner an einer Veranstaltung des MCC teil.

Eingeladen dazu wurde er von Balázs Orbán, Kuratoriumsvorsitzender des Mathias Corvinus Collegiums (MCC) und politischer Direktor des Ministerpräsidentenamtes. „Wir müssen zugeben, dass wir nicht alles wissen und verstehen, und mit dieser Einstellung werden wir klüger sein, als Biden und seine Regierung oder US-Botschafter Pressman. Sie meinen, dass sie wissen, was gut für Ungarn ist. Nein, das wissen sie nicht!“

Und direkt an den Botschafter gewandt: „Sie können auch kein Ungarisch, also gehen Sie nach Hause“, riet er ihm. Der US-Botschafter hatte in letzter Zeit immer wieder mit heftigen Angriffen gegen die ungarische Regierung von sich reden gemacht.

„Ich schäme mich für diesen Botschafter“

Laut Carlson sei es nicht die Aufgabe eines Diplomaten, die Kultur eines anderen Landes zu kritisieren, sondern vielmehr die Verbindung und die Kommunikation beider Länder zu stärken. Was Pressman hingegen tue, dass sei politischer Aktivismus. Für sein ungebührliches Betragen sollte der aktuelle US-Botschafter abberufen werden. „Ich schäme mich für meinen Landsmann und bitte für das Verhalten dieses Botschafters um Entschuldigung.“

In den USA sei eine nicht haltbare Lage entstanden: „Die USA wollen ein Produkt verkaufen, dass niemand will“, meinte Tucker. „Ich liebe Amerika, aber leider sind unsere heutigen Führer verrückt geworden.“ Die Vereinigten Staaten wollen den Ländern der Welt ihre Ansichten aufzwingen. Die amerikanischen Grundwerte hätten sich zwar nicht geändert. Doch leider hätten Verrückte die Macht übernommen, die nicht einmal mehr so tun würden, als würden sie sich für ein besseres Leben der dortigen Bevölkerung einsetzen. Das sei eine große Veränderung gegenüber der Vergangenheit.

„Die Biden-Regierung hat die Nordstream-Pipelines gesprengt.“

Mit Blick auf die Geopolitik bemerkte Tucker, dass sich die Weltordnung umbilde und die NATO am Zusammenbrechen sei, wobei er im selben Atemzug hinzufügte, dass er hoffe, sich in diesem Punkt zu irren.

„Die USA sabotieren die Energieversorgung der Deutschen, die Biden-Regierung hat die Nordstream-Pipelines gesprengt.“ Währenddessen seien die Deutschen derzeit nicht in der Lage, für ihre Interessen einzutreten. „Die USA haben im Prinzip Deutschland angegriffen, das der wichtigste Verbündete war.“ Die Deutschen würden aber eines Tages aufwachen, und dann würde die Sprengung Konsequenzen haben.

„Ungarische Politik ist nicht verrückt“

Bei einem anschließenden Gespräch erwähnte Balázs Orbán , dass er nach seinem Auftritt in einer Carlson-Sendung von vielen Menschen in Amerika erkannt wurde, was zeige, dass viele Menschen zuhören, was dessen Gesprächspartner zu sagen haben. Carlson betonte, der Grund erkannt zu werden, liege vielmehr darin, dass Ungarn für viele Amerikaner eine echte Inspiration sei – nicht weil es radikal ist, sondern ganz im Gegenteil: „Es gibt hier keine Revolutionen, dieses Land weiß, was es ist, was seine Werte sind, was seine Kultur ist.“

„Ungarn will einfach nur in Ruhe gelassen werden und seinen eigenen Weg gehen. Ungarn ist ein gutes Beispiel dafür, wie man eine normale Gesellschaft führen kann, ohne viel Lärm, ohne Gewalt und ohne das zu zerstören, was man besitzt.“

Interessant sei auch, dass amerikanische Denkfabriken Ungarn mit US-Steuergeldern stoppen wollten, die ungarische Politik aber gemäßigt sei. Nach Carlsons Worten will sich hier niemand gegenseitig umbringen, die ungarische Politik sei nicht revolutionär, nicht verrückt. „Das ist wunderbar.“

77 Antworten auf “„Die Deutschen werden aufwachen“

  1. “Nichts wird mehr so sein, wie es war” hieß es Anfang 2020. Alles würde anders sein. Allein diese Ankündigung klang schon recht beunruhigend und hatte was von Irrsinn. Schließlich gab es überhaupt keinen Grund, all die sich in der Menschheitsgeschichte entwickelten zivilisatorischen Errungenschaften über den Haufen zu werfen. Kurz darauf wurde die C-Plandemie gestartet und viele hatten den Eindruck, dass die meisten Regierenden weltweit nun endgültig den Verstand verloren hätten. Das wird noch durch die durchaus ernst gemeinte Behauptung, dass es mehr als zwei Geschlechter gäbe, dramatisch deutlich.

    Einer der wenigen Staaten, die sich an dieser Agenda(?) nicht beteiligt hatten, war Ungarn. Während in vielen Ländern der Weltuntergang tobte, ging in Ungarn das Leben ganz normal weiter. Dass das bis heute so geblieben ist, dürfte einer der Gründe dafür sein, dass Ungarn heute zu den beliebtesten Zielen für Auswanderer aus Europa gehört. Die Menschen bevorzugen eben das Normale.

    353
    12
    1. So erbarmungslos, mit Polizei, Wasserwerfer, Nazi Adjektiv DRANHÄNGEN WAR NIRGENDSWO, als in Deutschland. Psychische folgen : 80 Prozent mehr Kranke. Nie waren die Krsnkschreibungen im Sommer so hoch, wie jetzt.

      184
      10
  2. Die große Mehrheit der Deutschen ist von der gleichgeschalteten Verdrehungspresse verblödet und stellt eine große Selbstmordsekte dar. Sie lassen sich bereitwillig zu Boden treten und lassen sich sagen, sie wären Halunken, wenn sie sich das nicht gefallen lassen. Wenn sie aber erst völlig für die Asylbetrüger versklavt und endgültig in der Minderheit sind, ist es zu spät zum Aufwachen.

    320
    9
  3. Leo: “Einer der wenigen Staaten, die sich an dieser Agenda(?) nicht beteiligt hatten, war Ungarn”.
    Hier wurde zuallerst geimpft und ein Impfpass eingeführt ! Die Werbewirksame Einfuhr von Beatmungsgeräten war auf jedem Kanal zu sehen. Das die Teile nie benutzt wurden und jetzt verschenkt , Nebensache. Aber jetzt die C-Hysterie den dutschen anzuhaften und hier lief alles anders , stimmt so einfach nicht. Weiutere Zitat: “beliebtesten Zielen für Auswanderer aus Europa gehört ” – ist einfach Quatsch und Behauptung, im Gegeteil, Ungarn verliert jährlich zigtausende an Einwohner. Die jungen ziehts gen Westen, die Rentener kommen hierher. Man sollte mal aufhören hier immer alles zu verherrlichen und in Deutschland ist alles schlecht. Also, dann auf nach Ungarn.

    44
    164
    1. @Armin
      Es tut mir leid für Sie, dass Sie so ein schlechtes Bild von Ungarn haben.

      Ich erinnere mich, dass, während in DE vor leeren Stadien Fussball gespielt wurde, und wirklich das gesamte öffentliche Leben einem Lockdown unterlag, in Ungarn der Besuch solcher Veranstaltungen, ebenso wie Gastronomie, Konzerte etc., uneingeschränkt möglich war.

      Ich glaube Sie können sich gar nicht vorstellen, was das für ein Unterschied ist. Ich weiß nicht, wie viele Menschen in Ungarn den Job verloren haben, weil sie die Impfung verweigerten. In DE waren es Zehntausende…

      199
      10
      1. Ich habe kein schlechtes Bild von Ungarn. Ich fühle mich wohl hier. Mir gehen nur die Verkausalierungen hier auf den Nerv. Da werden zum Teil Tatsachen verdreht, oder einfach mal ignoriert. Sie haben recht, man durfte Fussballspiele besuchen, aber das wars dann auch schon. In Geschäften immer nur max 2 Personen, alles mit Maske. Beim ersten Impftermin standen die Leute hundert Meter an. (Ich war dabei). Sie haben auch recht, es wurde hier nicht demonstriert. Weil hier einfach die Menschen nicht auf die Strasse gehen. Die letzte Demo war wegen der Erhöhung des Internetbeitrags ! Ansonsten demonstrieren die Ungarn generell weniger. Und immer das gelaber von wegen “Lügenpresse “…. Da habe ich halt auch eine andere Meinung.

        19
        20
        1. Viel wichtiger als die Frage, ob die Maßnahmen in DE oder in Ungarn schlimmer waren, ist das Bewusstsein über das Unrecht, das den Menschen zugefügt wurde, indem man versucht hat und weiter versuchen wird, die Menschen direkt oder indirekt zu diesen zweifelhaften Impfungen zu zwingen.
          Alleine die Tatsache, dass die Menschheit seit Millionen Jahren ohne jegliche Impfung nicht nur überlebt, sondern sich überaus erfolgreich entwickelt, macht deutlich, wie abwegig und absurd es ist, dass das jetzt unmöglich sein soll.
          Wir erinnern uns alle noch an den Spruch: “Nur durch Impfungen könne Herdenimmunität hergestellt werden.
          Ehrlich gesagt, etwas Blöderes habe ich selten gehört. Wer sich mal mit Immunisierungsmechanismen beschäftigt hat, weiß, was das für ein Unsinn ist. Das man es trotzdem wagt, uns so einen Blödsinn aufzudrängen, beweist, dass diese Leute uns wie unwissende Kleinkinder behandeln, die man sogar von der Existenz des Weihnachtsmanns oder des Osterhasen überzeugen kann.

          47
          12
        2. Wir berichteten Ende August 2020 von der Regierungspressekonferenz, auf der Kanzleramtsminister Gergely Gulyás zum allgemeinen Entsetzen verkündete: Ungarn erhält Code “Grün”, alle anderen Länder Code “Rot”, d. h. wer von einer Auslandsreise nach Ungarn zurückkehrt (oder aus dem Ausland herkommen möchte), muss in Pflicht-Quarantäne!
          In Sachen erster Impftermin kann ich Ihnen nur halb zustimmen, die Schlangen bildeten sich nur bei den Pfizer-“Aktionsangeboten”, für Sinopharm, Sputnik und Astra gab es geregelte Termine.

          14
          5
  4. Ich pendelt zwischen Deutschland-Dänemark-Ungarn-Usa. Nirgendwo waren die Nenschen so hysterisch mit Lauterbach voranals in Deutschland.
    Die zuruckwanderung Richtung Ungarn ist seit 2-3 Jahre im Gange. Auch für Junge Familien. Trauere Wohnung, hohe Verbrechenzahl, in Schulen hohe Zahl Migranten.
    Es ist gut so. In Deutschland kommen Anslphabeten und Wandern Akademiker und Rentner ab. Sie können nachforschen, wie viel Steuerzshler Deutschland seit 2015 verlassen haben.

    167
    8
    1. Frau Westermann, das entspricht einfach nicht den Tatsachen, es wander aus Ungarn wesentlich mehr Menschen aus, als ein ! Und Akademiker zurück nach Ungarn ? Da sind Sie wohl dann wirklich der Lügenpresse aufgesessen.

      14
      15
        1. Ich sage es zugespitzt. Warum vor 2 Generationen die Menschen in Europa mehr Kinder hatten. 1. aus einem normalen Wunsch heraus. Leben weitergeben. Jeder Lebenswesen ” will es”.
          2. Denen, Kinder hatten, ging besser. Hilfe im Hof, die Großfamilie ersnährte die Alte und auch die Behindete.
          Wenn es gelingt, dass es Familien besser geht und wenn es gelingt die Normalste Ön die Bewußtsein zu bringen, dass Leben schenken ein Geschenk des Leben sein kann, dann wird Europa überleben. Dazu bracht man keine Hedonisten und Nihilisten.

          25
          9
          1. Frau Westermann, Sie übersehen da ein paar Kleinigkeiten, aber das würde zu weit führen hier alles aufzuzählen. So einfach ist das nicht. Leider ist der Reproduktionsfaktor in allen 1. Welt Staaten < 2. Da agt alles über die Zukunft aus. Un selbst die laut Orban "beste Familienpolitik" ändert daran nichts,

            11
            4
  5. Dieser US Journalist hat erkannt, worum es in der ungarischen Politik geht! Das ist sehr hoch anzuerkennen, wo doch aus dem größten Schurkenstaat — wir beziehen uns dabei auf die verursachten, provozierten und unterstützen Kriege der USA und nicht nur auf das Kriegsverbrechen in Japan – der Welt kommt Wo bleibt diese Erkenntnis in den Diskussionen? Für uns ist besonders besorgniserregend, dass die dollargesteuerten Schattenputschisten ungehindert agieren können! Sie gehören mit einer Flut von Prozessen überzogen und letztlich für den Verrat an ihrem Land verurteilt und aus dem Verkehr gezogen!
    Dem Ministerpräsidenten Orban und seiner Regierung gebührt für ihre unter schwierigsten Bedingungen volksnahe Politik der nächste Friedensnobelpreis! Dafür sollte er dem Kriegsverbrecher Obama aberkannt werden und gegen ihn und alle Kriegsverbrecher ein interntaionaler erlssen werden!

    155
    6
    1. Ich habe viele Cousinen on der USA. Ihre Eltern sind vor den Kommunisten im 1945 geflüchtet. Die Kinder zum Teil im Lager Insbruck geboren zum Teil in der USA. Sie und aber die Enkelkinder haben ” Mitteleuropadche-?Ungarische Erziehung bekommen. 1 meinen Cousine sagte, damals flüchteten unsere Eltern vor den Kommunisten nach die USA. Jetzt die Reise in die umgekehrte Richtung geht.

      80
      7
    1. In einer Situation, in der Deutschland das Bild Ungarns zum Feindbild erklärt hat, ist der eigene Niedergang besonders schmerzhaft. Ist sogar im ZDF zu erkennen. Man schlägt noch eine Weile wild um sich, um sich dann irgendwann von der Bühne zu schleichen. Vorher Getöse. Das sind die Fakten. Der woke Scheiß wird nicht nur die Wirtschaft zerstören, er zerstört auch die eigenen Protagonisten. Das gibt Hoffnung.

      24
      13
  6. Ich denke oft an die Novelle von Frisch: Der Biedermann und die Brandstifter. Ich glaube, wir alle kennen die Geschichte. Frage: wann bemerken ” die Deutschen” dass es schon bei ihnen himmelhoch brennt? Es tut mir leid, sage zu müssen: es fehlt der Fundament. Vom Nazi zu Kommunist, vom Hitler zu Marx, Gestapo-Stasi (jetzt wieder Stasi) von “totaler Krieg – Blumenkinder Pazifisten – wieder totaler Krieg?
    Es gibt keinen “roten Faden”, nur dass es keinen roten Faden gibt. Man kann und muss die Vergangenheit “bewältigen”. Bewältigen ist mir Gewalt. Es gab vor 2? Jahre ein guter Artikel in MCC am 23.10 von Boris Kalnoky. Er hat die Erinnerungskultur den Deutschen und Ungarn verglichen. Ungarn erinnert sich an seinen Nationalfeiertage an die NATION – wie jetzt am 20.8. oder am 23.10. oder am 15.3. woran erinnert sich Deutschland? Ich glaube, Ungarn ist das einziges Land, das auch an seine NIEDERLAGE mit Würde erinnert. Mohacs, Trianon. zB.
    Bewältigen? Nein, erinnern.

    24
    9
    1. Auch in Deutschland wird dem Ende des Zweiten Weltkrieges gedacht, halt nicht mit einem Staatsfeiertag, dafür aber mit dem Tag der deutschen Einheit. Man kann ja nicht alles feiern, ab und zu muss auch jemand die Brötchen verdienen.

      17
      8
  7. Das russische Fernsehen über den Besuch von Tucker Carlson in Europa (Auszug):

    „Die Zerstörung der Nord Stream-Pipeline durch die Biden-Administration, entweder direkt oder durch Handlanger, ist für die deutsche Wirtschaft tödlich. Das bedeutet, dass ein NATO-Land ein anderes NATO-Land angreift, und ganz Europa bekommt die Folgen zu spüren“, sagte der Journalist Tucker Carlson.

    Der beliebte amerikanische Journalist Tucker Carlson ist in Europa und ist beeindruckt von seinem Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksander Vucic. „Vucic wies unter anderem darauf hin, dass der Krieg in der Ukraine, der von der NATO geführte Krieg gegen Russland, die europäische Wirtschaft unterminiert hat. “Dieser Krieg schadet allen. Nun, vielleicht mit Ausnahme von Russland auf lange Sicht, und er stärkt alle außerhalb Europas – die Golfstaaten, China, die Türkei“, sagte Carlson.

    https://www.anti-spiegel.ru/2023/das-russische-fernsehen-ueber-die-bisher-noch-groesste-volkswirtschaft-europas/

    11
    24
  8. “Die Deutschen werden aufwachen” sagt Carlson Tucker. Ich wünschte mir, dass er Recht hat. Nur wird es immer schwieriger, daran zu glauben.

    Ein höchst interessanter Artikel zum Thema Zuwanderung, Kriminalität und LGBT- bzw. Gender-Radikalismus in Deutschland, den ich allen Lesern hier wärmstens empfehlen möchte, fördert jedenfalls nicht gerade meine Zuversicht in Tuckers o.g. Aussage. Der Artikel zeigt auf, welches Ausmaß die Kriminalität und der Gender-Wahn in DE inzwischen erreicht hat (DE auf der Liste der unsicheren Reiseländer) und welche Fehler der rot-grünen Marionetten-Regierung dafür verantwortlich sind. Dabei stellt sich allerdings die Frage, sind das wirklich Fehler oder haben wir es hier mit einer Agenda zu tun?….
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/berliner-problem-toleranz-fuer-fluechtlinge-oder-toleranz-fuer-lgbt/

    12
    26
  9. *** Deutliche Worte des ungarischen Staatschefs in Richtung USA ***

    Orban: „Vielleicht kann man das mit den Deutschen machen, aber nicht mit uns“

    Der ungarische Ministerpräsident Orban hat in einem Interview deutliche Worte über die Sprengung der Nord Streams und eine mögliche Sprengung der südlichen Pipelines gefunden und erklärt, Ungarn würde so etwas als Kriegsgrund ansehen…
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/orban-vielleicht-kann-man-das-mit-den-deutschen-machen-aber-nicht-mit-uns/

    12
    27
      1. Es geht einfach darum, die Dinge beim Namen zu nennen,

        Deutschland ist als NATO-Land von den USA angegriffen worden. Das Resultat ist der Absturz der gesamten EU-Wirtschaft, insbesondere die Deutschlands.
        Ich finde dass man dann wenigstens das Kind beim Namen nennen sollte und sich nicht feige weg duckt, wie die Bundesregierung es tut.
        Ungarns Wirtschaft ist da viel weniger betroffen, weil Orban das Spiel nicht mitspielt und das sagt, was gesagt werden muss.
        Schließlich sieht die ganze Welt was geschieht, und niemand versteht, warum Deutschland nicht mal reagiert.

        10
        24
  10. Seltsam ist das schon, wenn die Ukraine auf brutale Weise angegriffen wird und ausradiert werden soll, verlangt er sofort Friedensverhandlungen, faktisch auch unter Inkaufnahme von großen Gebietsverlusten durch die Ukraine bis hin zum Verlust der staatlichen Unabhängigkeit oder einer ständigen Abhängigkeit des Landes von dem absoluten Wohlwollen Russlands. Das ist seine Meinung und man kann sie mögen oder auch nicht.

    25
    4
    1. Wenn aber eine Pipeline nach Ungarn unterbrochen wird, will er sofort jeden den Krieg erklären und mimt den großen Usurpator. Doch wie sieht es aus, wenn Staatsbürger der USA, Deutschlands oder Russlands wirklich die Pipeline unterbrechen würden? Greift er dann sofort die Krim, Schleswig-Holstein oder Kalifornien an. Die Aussage kann man wirklich nicht ernst nehmen und ist reine Polemik gegen die USA und Deutschland. Vermutlich steht im argumentativ nichts drastischeres mehr zu Verfügung. Allerdings sollte er auch bei solchen Aussagen beachten, dass sie auch im Ausland gelesen werden und nicht Deutschland oder die USA von Ungarn abhängig sind, sondern umgekehrt.

      Ich kann Herrn Rieger zum Teil beipflichten, dass einigen Ländern wie Luxemburg oder Lichtenstein jetzt wohl die Knie zittern werden. Sie werden jetzt sicher voller Angst denken, Gott sei Dank haben wir keine unmittelbare Landesgrenze zu Ungarn und sofort einen Beistandspakt mit Österreich schließen wollen.

      25
      6
  11. Ob es sich um einen Fake handelt, weiß ich nicht? Aber alleine schon diese Meldung, ob richtig oder falsch, sollte die Alarmglocken läuten lassen! Nichts ist in der Politik zufällig!

    “Orbán könnte sein mächtigstes Mittel in der EU verlieren: Huxit könnte ihm folgen”

    “Das Europäische Parlament will das Vetorecht der Mitgliedstaaten in mehreren Fragen abschaffen, darunter Steuern, Außenpolitik und Verteidigung. Sie möchten ein neues System der Entscheidungsfindung einführen.”

    Wer dazu mehr Informationen sucht, findet es hier!

    https://dailynewshungary.com/de/Orban-k%C3%B6nnte-seinen-m%C3%A4chtigsten-Ferienort-in-der-EU-verlieren%2C-Huxit-k%C3%B6nnte-folgen/

    8
    1
      1. “Orbán könnte sein mächtigstes Mittel in der EU verlieren: Huxit könnte ihm folgen”
        Dazu müssen Sie nicht diese Quelle herbeirufen, das ist seit Monaten bekannt und auch von uns geschildert: Mehrere einflussreiche EU-Staaten, allen voran D, wollen die Mehrheitsregelung, Ungarn protestiert auf allen Foren, dies sei gegen einen Grundgedanken der EU-Verträge.
        Zumal die Überschrift ziemlich wackelig ist: Soll der Huxit Orbán folgen? Und wenn ja, wohin denn bitte? Die Huxit-Frage wird gerne von den Linken in den Raum gestellt, und wird genauso regelmäßig von Fidesz-Leuten dementiert. Das entscheidende Argument: Die Ostöffnung wäre für die Katz, wenn H seinen asiatischen Partnern nicht länger als EU-Partner zur Verfügung stünde.

        6
        8
        1. Tut mir leid, ich wusste nicht, dass diese Quelle Ihnen so unsympathisch ist und ich werde künftig nichts mehr von dieser Quelle bei Ihnen veröffentlichen, vergleichbar mit dem, wie der Teufel das Weihwasser meidet. Trotzdem muss ich noch festhalten, verschiedene Meinungen zu kennen, kann niemals falsch sein. Wie soll man sich sonst vernünftig für eine entscheiden, die man für richtig hält.

          Warum ich das nicht bei ihnen gelesen habe, vermutlich deshalb nicht, weil bei Ihnen fast alle Beiträge vollständig nur Abonnenten zur Verfügung stehen, wofür mir allerdings das Geld fehlt. Ich muss mich in Der Regel mit den Überschriften und dem Exzerpten von Ihnen zufriedengeben.

          Lassen Sie doch die Leser entscheiden, ob sie etwas lesen wollen oder nicht. D R hat mir ja schon mitgeteilt, dass niemand an meinen Beiträgen interessiert ist, deshalb besteht auch keine Gefahr der Indoktrination für Ihre informierten Leser.

          8
          1
          1. Sie können gerne selbst entscheiden, was Sie lesen, und gerne auch Beiträge von Niveau anderer Medien verlinken. Nur erweckte Ihr Kommentar einen falschen Eindruck, lediglich darauf wollte ich hinweisen. Haben Sie schon mal ein Abo beantragt?

            “verschiedene Meinungen zu kennen, kann niemals falsch sein. Wie soll man sich sonst vernünftig für eine entscheiden, die man für richtig hält.”
            Da stimme ich Ihnen absolut zu. Genau nach diesem Credo stellen wir unsere Beiträge zusammen, die Leser sollen sich selbst ihre Meinung aus dem Gelesenen bilden können.

            3
            8
        2. “Die Huxit-Frage wird gerne von den Linken in den Raum gestellt”

          Ist sie nur deshalb falsch, weil die Äußerung von der falschen Seite kommt? Der Klassenkampf mit der Aussage, die Partei hat immer recht, wurde von uns Rechten doch längst abgeschafft. Das ist doch nur ein Relikt aus der Zeit der Bolschewiken!

          5
          1
          1. Keiner sagt, dass die Fragestellung falsch ist. Auch viele angesehene Ökonomen, die über den politischen Lagern stehen, befassen sich immer wieder mal mit der Frage des Huxit. Allgemein mit dem Ergebnis, dass H als offene Volkswirtschaft so verquickt mit den 26 anderen EU-Staaten und dem EWR ist, dass ein Huxit keinen Sinn machen würde.
            Wenn die Linken die “Frage” aufwerfen, wissen sie freilich schon die Antwort, und die lautet: Orbán will ganz klar raus aus der EU. Das ist also politisch provoziert, um den Fidesz in eine Ecke zu rücken, die vielleicht weniger Wählern genehm wäre.

            4
            7
            1. Lieber Rainer,
              ich bin mir nicht sicher, ob Orbán nicht doch mit einem Huxit liebäugelt.
              1) Grund: er hielt in seinen Worten auch sehr lange an einem Verbleib in der EVP fest, um sie letztendlich doch zu verlassen, als es eindeutig war, dass sie ihn sonst rauswerfen würden.
              2) Grund: Jan hatte ein sehr ausführliches Interview mit Orbán geführt, darin sagte Orbán in etwa “Es macht keinen Sinn, ein Mitglied zu sein, wenn es keinen Nutzen bringt.”

              Für mich bedeutet dieser Satz den Einstieg in den Ausstieg.
              Wenn die EU also weiter Auszahlungen an Ungarn blockiert, Ungarn somit quasi jetzt schon unfreiwillig “Nettozahler” geworden ist, stellt sich letztendlich die Frage, welchen Nutze die EU für Ungarn noch haben kann.

              4
              0
              1. Lieber Heiner,
                ich gebe Dir Recht, dass Orbán “liebäugeln” könnte, aber das sind nicht mehr als Spekulationen. Dein Vergleich mit dem EVP-Verbleib könnte da richtungweisend sein, was den Taktiker Orbán anbelangt. Das Interview von Jan kenne ich natürlich, so wie sämtliche Interviews, die der MP in den letzten Jahren geführt hat. Immer wieder finden sich dort Hinweise, die man als “Einstieg in den Ausstieg” deuten kann. Auch da bin ich absolut bei Dir. Diese Woche bringen wir im BZ Magazin ein Kövér-Interview, der Parlamentspräsident spricht diese Dinge noch weit offener als der MP aus.
                Es geht aber um weit mehr, als nur die Frage des Nettoeinzahlers. Dennoch: Eine geopolitische Alternative könnte sich H auf mittlere Sicht bieten, wenn die EU allen Beteuerungen zum Trotz die Westbalkan-Staaten außen vor lassen sollte.

                1
                0
    1. Scheint kein Fake zu sein:

      Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte bereits vor einem Jahr in Prag betont, dass die EU „jetzt“ institutionelle Reformen angehen müsse. Er forderte, das Einstimmigkeitsprinzip in mehr Bereichen aufzugeben und häufiger mit qualifizierter Mehrheit zu entscheiden.

      Im Mai startete Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) eine „Freundesgruppe“ für mehr Mehrheitsentscheidungen. Mit dabei sind die Beneluxländer, Frankreich, Italien, Spanien, Finnland und Slowenien.

      Doch auch damit wäre es nicht getan. Die Aufnahme eines großen Agrarlandes wie der Ukraine erfordert eine komplette Neuordnung des EU-Haushalts und der Gemeinsamen Agrarpolitik, die den mit Abstand größten Teil des Budgets beansprucht.

      https://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/eu-kolumne-europa-muss-sich-auf-den-beitritt-der-ukraine-vorbereiten/29371142.html

      7
      0
  12. Eheschließungen EU (Zahl: Eheschließungen pro 1000 Einwohner im Jahr 2021)

    Die Eurostat-Daten zu Eheschließungen für das Jahr 2021 zeigen, dass Ungarn derzeit das europäische Land ist, in dem am meisten geheiratet wird. Auffällig ist, dass überwiegend eher die ärmeren Länder oder die neue EU-Mitglieder (genaue Ursachen unbekannt) in der oberen Hälfte vertreten sind.

    Ungarn: 7,4; Lettland: 6,0; Litauen: 6,0; Rumänien: 6,0; Slowakei: 4,8; Dänemark: 4,7; Kroatien: 4,6; Estland: 4,6 (2020); Tschechien: 4,5; Polen: 4,5; Malta: 4,4; Deutschland: 4,3; Bulgarien: 3,9; Griechenland: 3,9; Schweden: 3,7; Belgien: 3,5; Finnland: 3,5; Irland: 3,3; Niederlande: 3,2; Spanien: 3,1; Italien: 3,1; Luxemburg: 3,0; Portugal: 2,8; Slowenien: 2,8; Frankreich: 2,3 (2020)

    6
    0
  13. Schlussfolgerung: Da die Geburtenzahl sich nicht gleich verhält, haben überproportional viele ungarische Ehen in Ungarn anscheinend keine Kinder!
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/353103/umfrage/geburtenraten-in-den-eu-laendern/

    ———————————————

    Scheidungen EU (Zahl: Scheidungen pro 1000 Einwohner im Jahr 2020)

    Hier gibt es nicht so große Unterschied. Marktführer ist Lettland! Die Türkei hat übrigens eine höhere Scheidungsrate als Ungarn!

    Lettland: 2,7; Litauen: 2,7; Dänemark: 2,7; Schweden: 2,5; Finnland: 2,4; Luxemburg: 2,3; Tschechien: 2,0; Estland: 1,9; Belgien: 1,8; Portugal: 1,7; Österreich: 1,7; Niederlande: 1,7; Deutschland: 1,7; Spanien: 1,6; Slowakei: 1,5; Ungarn: 1,5; Polen: 1,4; Kroatien: 1,3 Bulgarien: 1,3; Rumänien: 1,2; Italien: 1,1; Slowenien: 0,8; Malta: 0,5

    https://www.swp.de/panorama/scheidungen-in-europa-wer-laesst-sich-am-haeufigsten-scheiden_-der-grosse-europa-vergleich-71446275.html

    5
    0
  14. Freigabe des 2. Teils dauert mir zu lange, deshalb nochmals ohne Link. Wer den Link noch will, soll es mir mitteilen. Liefere ich dann nach.

    Schlussfolgerung: Da die Geburtenzahl sich nicht gleich verhält, haben überproportional viele ungarische Ehen in Ungarn anscheinend keine Kinder!

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/353103/umfrage/geburtenraten-in-den-eu-laendern/
    ———————————————
    Scheidungen EU (Zahl: Scheidungen pro 1000 Einwohner im Jahr 2020)

    Hier gibt es nicht so große Unterschied. Marktführer ist Lettland! Die Türkei hat übrigens eine höhere Scheidungsrate als Ungarn!

    Lettland: 2,7; Litauen: 2,7; Dänemark: 2,7; Schweden: 2,5; Finnland: 2,4; Luxemburg: 2,3; Tschechien: 2,0; Estland: 1,9; Belgien: 1,8; Portugal: 1,7; Österreich: 1,7; Niederlande: 1,7; Deutschland: 1,7; Spanien: 1,6; Slowakei: 1,5; Ungarn: 1,5; Polen: 1,4; Kroatien: 1,3 Bulgarien: 1,3; Rumänien: 1,2; Italien: 1,1; Slowenien: 0,8; Malta: 0,5

    6
    0
  15. Die manipulative Berichterstattung deutscher Staatsmedien am Beispiel ZDF

    Dass sogenannte deutsche Leitmedien im Sinne transatlantischer Interessen berichten, ist für Menschen, die nicht nur Mainstreammedien, sondern auch alternative Medien konsumieren, nicht neu. Wie man in deutschen Staatsmedien über Blogger alternativer Medien berichtet, um diese zu diskreditieren, zeigt Thomas Röper vom Anti-Spiegel sehr detailliert am Beispiel Alina Lipp auf. Alina ist als Tochter deutsch-russischer Eltern in Deutschland aufgewachsen. Seit 2016 berichtet sie u.a. von der Krim und aus dem Donbass. Während Alina die Bewohner vor Ort interviewt und deren Sichtweise 1:1 wiedergibt, erfinden deutsche Medien Vorgänge, ohne jemals vor Ort gewesen zu sein…
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/im-zdf-erscheint-eine-dreiteilige-reportage-ueber-alina-lipp/

    Alinas Webseite: https://neuesausrussland.com/
    oder https://www.youtube.com/channel/UC9UT50rbguDhYQ29-JFwlLA

    4
    7
      1. Wenn der deutsche Mainstreams z.B. behauptet, die Menschen im Donbass hätten Angst vor Russland, ohne auch nur einen Reporter in die Kriegsregion zu schicken, sich die Information also aus dem Ar*** ziehen, ist das üble Propaganda.

        Alina geht unter Einsatz ihres Lebens direkt in die Kriegsgebiete des Donbass, um mit den Menschen dort vor Ort zu sprechen. Schauen Sie sich die YT-Videos an, dann werden Sie selbst sehen, wer die Wahrheit sagt und wer lügt.

        Aber Sie haben in so weit Recht, dass auch die Wahrheit manipulativ ist. Die Wahrheit ist mir aber allemal lieber als die Lügen des Mainstreams.

        3
        5
        1. Was ist denn der Mainstream ? Auch das ist je nachdem auf welcher Seite Sie stehen eine Meinung. In Russland ist es ein anderer als bei uns. In Ungarn auch. Ist demnach der Mainstream der Chinesen der “wahre” ? Das die Menschen in Kriegsgebiten zum grösstenteil Angst haben, scheint mir nun wahr zu sein, auch wenn ich nciht vor Ort bin. Ich bilde mir meine Meinung zu den meisten Themen, ohne vor Ort gewesen zu sein.

          4
          2
          1. Was ist der Mainstream: z.B. ARD, ZDF, Spiegel, die Welt, FAZ, ntv, SZ, Zeit, Handelsblstt, taz, t-online, Blöd, Stern, Tagesspiegel, BZ, um nur einige zu nennen.

            Wenn Sie wirklich an der Wahrheit interessiert sind, schauen Sie sich die Videos an. Das ist kein Mainstream, weder im Westen noch im Osten. Das ist die Realität. Das kann jeder leicht erkennen.

            3
            4
  16. Wenn man in der Berichterstattung in benachbarten Ländern umschaut. In keinem anderen Land ist die Medien so propagandistisch, hetzend informieren, wie in Deutschland.
    In keinem Nachbarland sind die Politiker – letztmal die deutsche Innenministerin- in Lügen und Amtsmisbrauch ertappt. EU ” Parlament” schweigt.

    7
    7
    1. Frau Westermann, das ist doch Quatsch, hier ist die Medienlandschaft nicht anders als in Deutschland. Zumal hier ein sehr grossr Teil im Besitz von Fisdesz oder seinem Strohmännern ist. Alles was gegen Ihre Meinung ist, ist hetzerisch und wird als “Lügenpresse” bezeichnet. Und wenn Sie Politiker der Lügen bezichtigen, na dann sind Sie ja bei den ungarischen ganz dick mit dabei, Ihr Sinnesgenosse, proklamiert ja hier fast stündlich die Lügenrede von Gyurcsány. Und der Viktor hats auch gerne mit dem “was interessiert mich mein Geschwätz von gestern” 😉

      8
      6
      1. Herr Rieger, die Lügenrede von Gyurcsány (Balatonöszödi beszéd) ist in der BRD gänzlich unbekannt. Vielleicht ändert das aktuelle Buch “Ungarn verstehen” von Werner Patzelt etwas daran.
        Ich gebe ihnen teilweise aber Recht: Das, was man Staatsfunk in Ungarn nennen kann, ist auch hochgradig regierungsfreundlich, so wie in D, A, F, DK, NL, I, GR…. Allerdings gibt es in der BRD nur sehr sehr langsam immer mehr alternative Medien, die meistens sehr spärlich in den Zeitungsständen und im TV zu finden sind. Sie tummeln sich im Netz aus nachvollziehbaren Gründen. In H sind regierungskritische Medien aus allen politischen Richtungen sehr präsent, auch im TV wie RTL oder atv. Außerdem hat Ungarn keinen Regierungschef, der sich an seine schwersten Korruptionstaten nicht erinnern will.

        7
        8
  17. Hier zwei Berichte über zwei Umfragen zum Medienvertrauen in Ungarn vom 30.01.2022 und vom 27.04.2022, die in UNGARN heute erschienen sind, einer Seite, die man sicher nicht als regierungskritisch bezeichnen kann – eher wohl das Gegenteil.

    5
    1
  18. Artikel vom 30.01.2022:

    Die repräsentative Umfrage von Ipsos wurde in 29 Ländern auf der ganzen Welt durchgeführt, wobei die Stichproben aus etwa 1.000 Personen/Land bestanden.

    Das geringste Vertrauen haben die Ungarn auch in die eigenen Medienunternehmen: Nur 10 % der Ungarn glauben, dass die Medien in dieser Hinsicht zuverlässig sind, während 52 % dieser Aussage nicht zustimmen.

    6
    1
  19. Der Artikel vom 27.04.2022:

    Eine Umfrage über die Pressefreiheit in Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der Befragten über den Zustand der Pressefreiheit besorgt sind, wobei Ungarn den höchsten Anteil an Befragten aufwies, die angaben, dass die Medien in ihrem Land nicht frei sind.

    Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass nur 30 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass die Medien in Ungarn frei sind. Die detaillierteren Daten zeigen auch, dass die Fidesz-Wähler die Medienfreiheit am wenigsten unterstützen und dass 30 Prozent der Befragten dafür sind, dass die Medieneigentümer den Inhalt der Presse bestimmen.

    Die Antworten wurden auch nach Parteipräferenz analysiert, mit interessanten Ergebnissen: Mehr als die Hälfte der Fidesz-Wähler ist überhaupt nicht besorgt über die Situation der ungarischen Presse, während die überwältigende Mehrheit der Wähler der Oppositionsparteien dies ist.

    In Ungarn befürworten weniger Menschen (55 %) die Idee, dass Redaktionen volle Autonomie darüber haben sollten, worüber sie in der Zeitung schreiben. Bei den anderen Ländern sind es gut 70 Prozent oder mehr.

    Obwohl 53 Prozent der Ungarn der Meinung sind, dass die Regierung keinen Einfluss darauf haben sollte, wie die staatlichen Medien arbeiten und was sie ausstrahlen, liegt dieser Anteil weit unter dem der Länder in der Region: In Tschechien beispielsweise sind es 80 Prozent.

    6
    2
  20. Auf die Darstellung der Kritik an Deutschland verzichte ich aus folgenden Gründen:

    Jeder hier hat eigene Erfahrungen mit den deutschen Medien und sich davon ein Bild gemacht, dass vermutlich auch nicht mehr geändert werden kann.

    Es gibt vielfältige und begründete Kritik (keine Propaganda) an den Medien in Deutschland, aber im Wesentlichen von der EU und das nicht zu knapp.

    Da die Aussagen der EU hier jedoch fast immer in Zweifel gezogen werden, kann man das lassen. Es kann ja nicht sein, dass alles das, was die EU kritisches über Deutschland sagt, stimmt, und alles das, was sie über Ungarn sagt, falsch ist.

    Außerdem müsste man der Fairness halber dann auch über die Kritik der EU an Ungarn schreiben, was aber sofort ein Akzeptanzproblem hervorrufen würde und nicht zielführend sein würde.

    6
    1
  21. Alina Lipp im Interview (ungeschnittene Version) mit dem ZDF (Anna Loll):

    Teil 1 vom 2. April 2023…
    https://odysee.com/@mahoe51:d/Alina-Lipp—ZDF-Interwiev-Teil-1:6

    Teil 2 vom 7. August 2023…
    https://odysee.com/@mahoe51:d/Alina-Lipp—ZDF-Interwiev-Teil-2:0

    Der vielsagende Titel der geplanten ZDF Dokumentation über Alina Lipp startet am 6. September 2023 in drei Teilen und soll “Prinzessin der Desinformation” heißen.
    In der ZDF-Mediathek sind alle drei Teile nun unter dem Titel “Die Spur” abrufbar…

    https://www.zdf.de/dokumentation/die-spur

    Lohnenswert dürfte das Ansehen allemal sein, um sich anhand des Vergleichs zwischen der oben verlinkten ungeschnittenen Version des Interviews und dem, was das ZDF evtl. daraus macht, sein eigenes Urteil bilden zu können.

    Man achte bitte darauf, was in der Moderation der ZDF-Doku bewiesen und was nur behauptet wird.

    Übrigens: Dass, wie hier behauptet, westlichen Journalisten keinen Zutritt zu den Kriegsgebieten im Donbass hätten, ist eine

    1
    8
    1. Nachtrag zu Zitat: “Übrigens: Dass, wie hier behauptet, westlichen Journalisten keinen Zutritt zu den Kriegsgebieten im Donbass hätten, ist eine Lüge.”

      Siehe dazu Teil 1 des oben verlinkten ungeschnittenen Interviews ab Minute 28:00

      1
      8
      1. Wer sich das ungeschnittene Video und im Vergleich dazu die ZDF-Doku angesehen hat, wird sich wahrscheinlich fragen, was wohl in Deutschland los wäre, wenn das ZDF das ungeschnittene Interview in voller Länge, einmal um 18 Uhr und dann nochmal um 22 Uhr im ZDF gezeigt hätte, so wie z.B. die ZDF-Doku über Alina Lipp…

        1
        8
  22. Raketenbeschuss des Marktplatzes der ukrainischen Stadt Konstantinowka – Deutsche Medien: DIE RUSSEN WAREN ES!

    Ein mit Beweisen belegtes Beispiel für die deutschen Lügenmedien…
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/angeblicher-russischer-angriff-auf-markt-in-kostantinowka-war-ukrainischer-angriff/

    Folgende Beweise gibt es:
    – ein zunächst auch vom Spiegel veröffentlichtes Video, das zeigt, woher die Rakete wirklich kam
    – selbst der Bild-Redakteur Julian Röpcke bestätigt, dass die Rakete von ukrainischen Stellungen abgefeuert wurde
    – und schließlich bestätigt auch die New York Times, dass die Rakete von ukrainisch besetztem Gebiet abgefeuert wurde und dass das von Anfang an offensichtlich war…

    1
    7
    1. Wem das noch nicht reicht, dieser Coup, den das Weisse Haus in Washington mit den US-Medien durchzuziehen versucht, ist noch einige Nummern größer…
      https://www.anti-spiegel.ru/2023/weisses-haus-fordert-in-einem-brief-berichterstattung-zugunsten-von-joe-biden/

      Demnach fordert das Weisse Haus die großen US-Medien in einem Brief dazu auf, wohlwollend über Biden zu berichten und Republikaner, die Biden verbal angreifen, bzw. Biden des Amtes entheben wollen, “genauer unter die Lupe zu nehmen”.
      Deutsche Medien schweigen zu diesen Vorgängen.
      Haben eigentlich ungarische Medien darüber berichtet?

      1
      6

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
1. März 2024 12:18 Uhr