Szijjártó
Außenminister Péter Szijjártó (r.) zusammen mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow: „In Ungarn können wir ruhig schlafen, was die Energieversorgung anbelangt. Russland wird die vereinbarten Mengen an Erdöl und Erdgas liefern, ebenso wie die benötigten Brennstäbe für das AKW Paks.“ Fotos: Außenministerium

Szijjártó zu Lawrow

Blutvergießen muss ein Ende finden!

Außenminister Péter Szijjártó nutzte auch diese UNO-Vollversammlung, um mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow zusammenzutreffen. Der sicherte Ungarn eine stabile Energieversorgung zu.

Ungarn nutze jedes UNO-Forum, um mit Russland im Gespräch zu bleiben, betonte Szijjártó. „Es wäre gut, wenn auch andere westliche Politiker diesem Beispiel folgten. Das könnte nämlich die Chancen erhöhen, dass endlich Frieden in der Ukraine einkehrt und das sinnlose Blutvergießen ein Ende findet.“

Der ungarische Chefdiplomat erinnerte an den Gründungsgedanken der Vereinten Nationen, die eigentlich Staaten zusammenführen sollten, die Konflikte oder gar Kriege miteinander austragen. „Wie es ausschaut, haben wir – zumindest in dieser Hinsicht – auch diese Woche in New York wieder nutzlos verstreichen lassen.“

Rückzug von der Krim?

Gegenüber Lawrow habe Szijjártó den ungarischen Standpunkt betont, den Krieg schnellstmöglich zu beenden. Nicht zuletzt wegen der eigenen Verluste an Menschenleben drängt Ungarn auf einen sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen. Sein Amtskollege habe ihn informiert, dass auch Russland zu Verhandlungen bereit sei, wenngleich dazu allerhand Details geklärt werden müssten. „Ich hoffe ehrlich, dass sich einmal jene Umstände ergeben, die sowohl der Ukraine als auch Russland klarmachen, die Lösung des Konflikts am Verhandlungstisch zu suchen“, summierte Szijjártó.

Den ungarischen Standpunkt legte Péter Szijjártó in einem Interview mit Richard Quest für CNN ausführlicher dar. „Nicht nur in Verbindung mit der Ukraine, sondern mit allen Staaten der Welt bestehen wir darauf, dass die territoriale Integrität und die Souveränität von jedem respektiert werden müssen“, sagte der Außenminister auf die Frage des Reporters, ob Ungarn von Russland verlange, sich vollständig aus den besetzten Gebieten im Donbass und von der Krim zurückzuziehen.

Szijjártó: Russen garantieren Energie

Mit Blick auf die Energieversorgung erklärte Szijjártó, Lawrow habe ihm versichert, dass Russland seinen vertraglichen Verpflichtungen nachkommen werde. „In Ungarn können wir ruhig schlafen, was die Energieversorgung anbelangt. Russland wird die vereinbarten Mengen an Erdöl und Erdgas liefern, ebenso wie die benötigten Brennstäbe für das AKW Paks“, hielt der Außenminister fest. In diesem Jahr seien bislang 3,3 Mio. t Erdöl und 4,2 Mrd. m3 Erdgas aus Russland eingetroffen. Die Fortschritte beim Projekt AKW Paks 2. lassen hoffen, dass die neuen Reaktorblöcke bis 2030 betriebsbereit sein werden.

88 Antworten auf “Blutvergießen muss ein Ende finden!

  1. Die “territoriale Integrität” der Ukraine ist ein 1917 geschaffenes Zwangsgebilde, das auch russischsprachige Mehrheitsgebiete unter Kiew zwang. Als Kiew wieder unter Moskau gezwungen war, sprich als die Sowjetunion bestand, machte dies nichts aus, aber seit 1991 wieder. Und durch den Willkürakt von 1954 wurde sogar die Krim dazu gezwungen. Die freien Wahlen vor 2014 ergaben deutlich ein völlig zweigeteiltes Land, und 2010 hatte der rußlandfreundliche Teil die Mehrheit. Durch den Putsch der Westmarionetten 2014 wurde der Zwang gegen die Süd- und Ost-Ukraine schlimmer denn je, was sie nicht hinnehmen können, und die Krim könnte es erst recht nicht hinnehmen. Der Krieg ist ein Stellvertreterkrieg der USA.

    85
    108
    1. So wie es die USA im Zeitalter modernen Waffen und psychologisch wirksamer Propaganda immer tat. Die Amis beschäftigen ein ganzes Heer mit Politikinfluencern in ihren Organisationen. Sollte die Rechnung der USA aufgehen, also den Ukraine-Krieg gewinnen, wird sie ihr Ziel, die Welt zu unterwerfen und die Gesellschaften im Sinne der woken linksliberalen Ideologie umzugestalten, ohne Nachlass immer weiter fortsetzen und den nächsten Kriegsschauplatz eröffnen. In diesem Sinne wünsche ich mir die totale Zerschlagung dieses widerlichen Imperialisten. Immer mehr Menschen denken wie Sie. Einige sagen es ganz unverschämt: Denen haben sie wohl ins Gehirn geschissen. Die Wahlerfolge der AfD zeigen erst den Anfang in Deutschland. Woanders auf dieser schönen Welt sind die Abwehrreaktionen gegen diesen amerikanischen Schiss eben ganz anders.
      Propagandatechniken:
      https://www.youtube.com/watch?v=9coMH1XVFgA

      31
      20
      1. Es wird keinen Gewinner am Ende geben! Dafür wird China auf der einen Seite und die USA auf der anderen Seite sorgen. China wird keine Niederlage Russlands akzeptieren und die USA keine Niederlage der Ukraine. Auch wenn Trump gewinnen sollte, seine Aversion gegenüber China wird ihn massiv in seinen Handlungen einschränken.

        Die großen Verlierer sind die Menschen in der Ukraine und in Russland, die getötet, verletzt oder verkrüppelt werden oder die nur ihr Eigentum vollständig verlieren, egal welche Sprache ihre Muttersprache ist. Und natürlich auch deren Angehörige, Freunde und Bekannten! Das wird für viele Kriegsbeteiligten sehr lange Zeit ein Trauma bleiben, viele werden es ein Leben lang nicht überwinden können und der Hass in der Ukraine auf Russland und seine vermeintlichen Unterstützer wird ins Unermessliche sich steigern.

        15
        15
      2. Es wird Dolchstoßlegenden geben, in der Art, dass bestimmt Länder, die man als das 5. Rad am Wagen Russlands bezeichnen wird, einen Sieg der Ukraine verhindert hätten oder in Russland wird man insgeheim China für den unbefriedigenden Ausgang die Schuld geben, weil man der Meinung sein wird, dass China Russland nicht genügend unterstützt hat, während China weiterhin auf alte Landansprüche an Russland schielt, die es bis heute nicht aufgegeben hat, und davon ausgehen wird, dass diese gegenüber einem geschwächten Russland leichter durchsetzbar sein werden.

        Die USA (besonders auch unter Trump) werden ihren Ring um China enger ziehen, während China seine Gebietsansprüche gegenüber seinen Nachbarn und gegenüber Taiwan forcieren, und gleichzeitig wirtschaftlich in schweres Fahrwasser geraten wird, was die Situation insgesamt nicht einfacher machen wird. Also insgesamt – auch nach einem möglichen Ende des Krieges – keine guten Aussichten auf Frieden in der Welt.

        10
        14
      3. Der nächste Kriegsschauplatz wurde gerade eröffnet. Für den Westen ist das mindestens einer zuviel. Wenn Israel jetzt nicht die Nerven behält, wird es für Europa noch schwerer. Es gibt in der europäischen Elite kaum Führungspersonen. Scholz ist sicher keiner und Macron ist Repräsentant einer Politik, die immer mehr ablehnen.

        5
        4
  2. Szijjártó: “Ungarn drängt auf einen sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen.”

    Also auf Deutsch: Russland bleibt unter Bruch des Völkerrechts in den besetzten Gebieten und es besteht weder eine Verpflichtung noch ein Zwang für Russland, diese vorher oder im Rahmen der Verhandlung zu räumen.

    Tut leid, aber so dumm wird der Westen und die Ukraine nicht sein, dass sie nicht einen Rückzug der Russen fordern werden. Russland wird höchstens eine Zusicherung bekommen, dass die Ukraine in die freigemachten Gebiete nicht mit seinem Militär nachrückt. Mehr wird für Russland nicht drin sein.

    Bei solchen einseitigen Forderungen und Benachteiligungen der Ukraine muss man allerdings fragen, auch welcher Seite steht der ungarische Außenminister. Er ist vermutlich genauso unparteiisch wie die Chinesen es angeblich sind.

    27
    52
    1. Wenn Sie an die Propagandalüge glauben, Russland habe die unschuldige Ukraine aus heiterem Himmel überfallen, scheint Ihre Argumentation schlüssig zu sein.

      Tatsache ist aber, dass die USA 2014 einen Putsch in der Ukraine orchestriert hatten, um die Ukraine in die Nato zu holen. Als Selenskyj dann während der Münchner Sicherheitskonferenz ankündigte, die Ukraine atomar zu bewaffnen, blieb Moskau keine Wahl als einzugreifen.

      Ich bin mir sicher, dass Sie das auch genau wissen. Immerhin lassen Ihre Kommentare vermuten, dass Sie weder dumm noch uninformiert sind. Weshalb Sie die Lügen von einem russischen Angriffskrieg kolportieren, wissen nur Sie selbst.

      76
      107
      1. “Wenn Sie an die Propagandalüge glauben, Russland habe die unschuldige Ukraine aus heiterem Himmel überfallen, scheint Ihre Argumentation schlüssig zu sein.”

        Darum geht es doch gar nicht.

        Um Ihnen mal meine Sicht der Dinge zu verdeutlichen, konstruieren wir mal folgende Fälle, die das verdeutlichen sollen.

        6
        2
      2. Wie Sie sicher wissen, gibt es in Polen eine deutsche Minderheit. Nehmen wir mal an, Polen würde die Deutschen dort schlecht behandeln, denn hätte Deutschland Ihrer Logik nach das Recht, Polen militärisch zu überfallen.

        Genauso könnte Ungarn Rumänien, die Slowakei, die Ukraine, Kroatien oder Serbien militärisch angreifen, wenn die ungarischen Minderheiten nicht so behandelt werden würden, wie der ungarische Außenminister es vielleicht wünscht.

        Die Konsequenz daraus wäre, dass wir wieder im Mittelalter leben würden, wo jeder mit jedem Krieg führt. Damit das nicht geschieht, gibt es das Völkerrecht, das so etwas verbietet. Probleme sind friedlich zu regeln und innerstaatliche Angelegenheiten sind innerstaatlich zu regeln. Das ist das geltende Recht zwischen den Völkern dieser Erde. Niemand steht über andere.

        Die Mär mit der Nato können Sie vergessen. Nicht nur Deutschland und Ungarn haben aus Rücksicht auf Russland einen Beitritt der Ukraine jahrzehntelang blockiert. Die Ukraine hatte vor dem Krieg überhaupt keine realistische Chance, Mitglied der Nato zu werden. Erst durch Russlands Angriff, sammelt sich fast ganz Europa aus Angst vor einer Bedrohung durch Russland in der Nato. Selbst Ungarn will die Nato nicht verlassen, obwohl es doch so eine gute Beziehung zu Russland hat und von dort angeblich nichts zu befürchten hat. Die Frage bleibt, von welchen Ländern fühlt sich Ungarn dann bedroht. Von seinen Nachbarn in der EU?

        Was immer Russland für Gründe für den Überfall hatte, es rechtfertigt keinen Völkermord und auch keine Versklavung einer Nation. Man muss die Ukraine nicht lieben, man kann sie auch ablehnen oder hassen wie einige hier, sie hat aber genauso wie Sie und alle Deutschen ein Recht auf Unversehrtheit und auf ein friedliches Leben innerhalb der von der Staatengemeinschaft anerkannten Grenzen. Und die waren halt mal so wie sie waren.

        Wenn die Grenzen nicht korrekt waren, hätte Russland die Möglichkeit gehabt, diese vor der Unabhängigkeit in Verhandlungen mit der Ukraine zu ändern. Darüber habe ich aber nichts gehört!

        Russland hat sogar noch eins draufgesetzt und neben China, GB und den USA die Grenzen der Ukraine per Vertrag garantiert und sich im Falle einer äußeren Bedrohung zur Schutzmacht der Ukraine erklärt. Bedingung war, dass die Ukraine ihre Atomwaffen an Russland übergibt, was sie auch taten. Bei dem Begriff Schutzmacht und Russland fällt mir gerade auch Armenien ein. Die können gerade auch Lied darüber singen, wie es ist, sich von Russland betrogen zu fühlen.

        20
        29
          1. Ja, ich lache und zwar darüber, was Menschen so alles glauben tun. Meinen Sie denn nicht, dass durch den Angriff Russlands auf die Ukraine, die atomare Bedrohung für Russland nicht noch gewaltig angestiegen ist, wenn wir davon ausgehen, dass sie tatsächlich vorher existiert hat. Man will die Bedrohung reduzieren und erhöht sie gleichzeitig. Was für ein Unsinn!

            16
            29
        1. So leicht darf man es sich nun doch nicht machen. Der Frage, warum Russland die Militäroperation in der Ukraine durchführt, ist schließlich die alles entscheidende Frage, die es zu beantworten gilt.

          Wer diesen Punkt ignoriert, ist entweder unfähig, die Bedeutung von Ursache und Wirkung zu erfassen, oder gar nicht daran interessiert, die wahren Ursachen für den Krieg in der Ukraine zu ergründen.

          Sehr verkürzt ausgedrückt hat die Nato nach dem Putsch von 2014, der mit dem Sturz der Janukowitsch-Regierung endete, die Ukraine militärisch immer weiter aufgerüstet, was schließlich in der Ankündigung Selenskis gipfelte, Atomraketen in der Ukraine zu stationieren. Damit hätte sich die Distanz zwischen Atomraketen und Moskau auf 450 km verringert, womit Russland nicht mehr die Zeit gehabt hätte, im Falle eines nuklearen Angriffs zu reagieren, was für Russland selbstredend inakzeptabel war.

          66
          93
          1. … Fortsetzung:

            In dem Zusammenhang sei daran erinnert, dass Präsident Kennedy 1963 während der Kuba-Krise mit Atomkrieg gedroht hatte, sollte die damalige Sowjetunion, als Antwort auf US-Atomraketen in der Türkei und Italien, Atomraketen auf Kuba stationieren. Die Distanz zwischen Kuba und Washington beträgt dabei immerhin 1800 km und die Raketentechnik war damals nicht soweit fortgeschritten wie heute.

            28
            12
            1. Und was sagt das im Fall der Ukraine konkret aus? Gar nichts. Sie können nicht einfach unzusammenhängende Sachverhalte in einer logischen Gedankenkette verbinden, die nicht in einem kausalen oder ursächlichen Zusammenhang stehen.

              Sagen Sie, wie die konkrete atomare Bedrohung Russlands vor dem Krieg ausgesehen hat und warum sie sich durch den Krieg verbessert hat. Denn das war ja laut Ihrer Aussage der eigentliche Grund Russlands für den Krieg. Danach können wir uns darüber unterhalten, wie Sie oder ich die Dinge sehen. Pontius Pilatus oder Geschichten aus dem Altertum helfen uns da nicht weiter.

              11
              18
                1. Gott sei Dank, dass Sie geistig so fit sind, sonst würde die Qualität der BZ gewaltig leiden!

                  Ich merke, Sie wollen nicht erklären, wie die konkrete atomare Bedrohung Russlands vor dem Krieg ausgesehen hat und warum sie sich durch den Krieg verbessert hat. Denn das war ja laut Ihrer Aussage der eigentliche Grund Russlands für den Krieg.

                  Da ich keine Lust habe, hier in Beleidigungen und Pöbeleien abzugleiten, diskutieren Sie einfach allein mit sich selber weiter. Noch einen schönen Abend.

                  12
                  15
                  1. Worin die Bedrohung für Russland bestände?

                    Wenn die Ukraine ein Nato-Land werden würde und Atomraketen an der Grenze Russlands aufstellen würde, bliebe Russland im Falle eines Angriffs mit diesen Atomraketen keine Zeit mehr zu reagieren.

                    Deshalb hatte Kennedy 1963 auch nicht akzeptieren wollen, dass die Russen Atomraketen auf Kuba stationieren.

                    Dabei beträgt die Entfernung von Kuba bis Washington immerhin noch 1800 km.

                    Die Entfernung der Atomraketen in der Ukraine bis Moskau hätte lediglich 450 km betragen. Hätte Russland nicht reagiert und diese Entwicklung gestoppt, wären diese Raketen auch Realität geworden.

                    Was glauben Sie, wenn Russland das mit Mexiko gemacht hätte, was die USA mit der Ukraine gemacht haben? Wenn eine russlandfreundliche Regierung in Mexiko ankündigen würde, gegen die USA gerichtete Atomraketen zu stationieren. Glauben Sie wirklich die USA hätten gewartet bis die Atomraketen einsatzbereit sind?

                    Was genau verstehen Sie an diesem Text nicht?

                    37
                    26
                    1. Suchen Sie sich einen anderen Diskussionspartner, denn ich habe keine Lust, mich ständig zu wiederholen. Auch wenn Sie 100 Mal das Gleiche wiederholen, wird es nicht wahrer. Geben Sie sich zufrieden, wenn ich Ihnen sage, Sie haben recht? Dann soll das hiermit geschehen!

                      6
                      10
                    2. All das hatte ich hier bereits geschrieben. Aber Sie tun einfach so, als hätten Sie das nicht gesehen oder nicht verstanden. Weil Sie keine Argumente haben – schließlich ist es immer schwieriger zu argumentieren, wenn man lügt – spielen Sie den Beleidigten, um sich so der Diskussion zu entziehen. Erbärmlich.

                      49
                      41
                1. Nehmen wir mal an, dass das stimmen würde, glauben Sie wirklich, dass die Ukraine das große Russland mit seinen Soldaten und Kriegsressourcen hätte angreifen und besetzen können, denn besetzen hätte es Russland müssen? Natürlich nicht! Die Ukraine könnte selbst heutzutage nach der massiven Aufrüstung aufgrund des Krieges noch nicht einmal ein Land von der Größe der Ukraine selber besetzen, dafür fehlen ihnen die Kapazitäten! Vielleicht würde es für die Beneluxländer reichen, aber mehr nicht. Also wie ist dann die Bedrohung Russlands zu bewerten?

                  Und zur Frage der Aufrüstung nach Minsk wäre zu sagen, beide kamen genau dann damit raus, als ihnen vorgeworfen wurde, für den Krieg mitverantwortlich zu sein, weil sie die Aufnahme der Ukraine direkt und indirekt in der Vergangenheit verhindert hätten. Also eher ein Versuch, sich aus der Verantwortung zu stehlen?

                  7
                  14
                2. Aber selbst wenn das stimmen würde, mit der Aufrüstung konnte es nicht weit her gewesen sein, da die Ukraine unter dem Druck der russischen Invasion am Anfang fast zusammengebrochen wäre und nur durch die schnellen westlichen militärischen Lieferungen am Leben gehalten werden konnte.

                  Dass die Russen trotzdem ihr Waterloo erlebten, lag an der Militärführung, den inkompetenten russischen Generälen sowie an der Unterstützung der ukrainischen Armee durch die eigene Bevölkerung und nicht an den militärischen Fähigkeiten und Ressourcen der Ukraine, die nach Minks angeblich aufgebaut wurden.

                  Auch selbst heute würde die Ukraine keine Woche überleben, wenn der Westen die Hilfe einstellen würde. Der Westen weiß aber, warum er es nicht tun wird, weil das die Bedrohung durch Russland nicht beenden, sondern nur in der Zukunft noch vergrößern würde.

                  6
                  10
        2. Um wirklich zu verstehen, müssten Sie sich nur vorstellen, wie die USA reagiert hätten, wenn Russland die Regierung in Mexiko weggeputscht hätte und im Begriff wäre, dort gegen die USA gerichtete Atomraketen zu stationieren.

          Ob die US-Militärs wohl gesagt hätten: “Mexiko hat das Recht, jedes Bündnis ihrer Wahl einzugehen. Wir haben uns da nicht einzumischen.

          Glauben Sie dass das die Reaktion der USA wäre?

          Kuba hatte damals jedenfalls eine gegenteilige Reaktion bewirkt.

          36
          18
          1. Schauen Sie auf Nicaragua, Guatemala und Venezuela. Die Staaten existieren immer noch. Bei Mexiko hätten sich die USA vielleicht gefreut, weil dann ein unangenehmes kriminelles Problem vor ihrer Grenze entfallen wäre oder weniger Migranten kommen würden. Ist ein Spaß – sage ich vorsorglich. Wir haben das Thema immer noch nicht diskutiert: Sagen Sie, wie die konkrete atomare Bedrohung Russlands vor dem Krieg ausgesehen hat und warum sie sich durch den Krieg verbessert hat. Denn das war ja laut Ihrer Aussage der eigentliche Grund Russlands für den Krieg.

            15
            26
              1. Bleiben Sie doch bitte beim Thema!

                Sagen Sie, wie die konkrete atomare Bedrohung Russlands vor dem Krieg ausgesehen hat und warum sie sich durch den Krieg verbessert hat. Denn das war ja laut Ihrer Aussage der eigentliche Grund Russlands für den Krieg.

                17
                27
                1. Wenn Ihr Verstand nicht ausreicht, um zu erfassen, worin die Bedrohung für Russland bestände, wenn die Ukraine ein Nato-Land würde und Atomraketen an der Grenze Russlands aufstellen würde, kann ich Ihnen leider auch nicht weiterhelfen. Ich fürchte dann kann Ihnen niemand mehr helfen…

                  66
                  94
        3. Schlechte Behandlung dieser nationalen Gruppen gibt es allerdings, und das war eine wesentliche Ursache des Zweiten Weltkrieges. Weil die Diktatgrenzen nach dem Ersten Weltkrieg gegen die Sprachräume der Völker verliefen, und das wurde nach dem Zweiten Weltkrieg noch verschlimmert, hinzu kamen Vertreibungen und Massenmorde. Teilweise ließ sich dies nach dem Zusammenbruch des Ostblocks aufheben (z.B. erneute Auflösung der Tschechoslowakei). Größtenteils dauert aber das Unrecht bis heute, und das nennen Sie Völkerrecht.

          30
          16
          1. Seltsam an der Argumentation ist, dass wenn jemand sich nicht ans Gesetz hält, dann ist anscheinend das Recht schuld, dass das verbietet. Solche Dinge sind immer dem Verursacher zuzuschreiben. Recht im Unrecht gibt es ebenso wenig wie ein gegenseitiges Aufrechnen von Unrecht. Jede Tat ist für sich zu betrachten und diese Taten begehen Menschen, Organisationen und Staaten und nicht das Völkerrecht, also im konkreten Fall Russland. Dass das Recht international nicht durchgesetzt werden kann, ist ein Problem, ist aber systemimmanent, da es auf der Ebene „Welt“ keine wirkliche Exekutive gibt. Wir sehen es am Beispiel Russlands. Aber was ist die Alternative? Eine Abschaffung des Völkerrechts. Dann könnten wir friedfertigen Menschen uns gleich erschießen, denn das wäre eine bessere Alternative als in Verhältnissen zu leben, die dem Dreißigjährigen Krieg ähneln würden. Das heißt nicht, dass man die in der Vergangenheit begangenen Schandtaten vergisst.

            9
            16
          2. . Sie werden so lange verfolgt, wie es die „Geschundenen“ es wollen. Das Recht endet, wenn die Beteiligten sich mit der aktuellen Lage abfinden, indem das verlautbaren und keine Ansprüche mehr stellen (z.B. Vertreibungen). Also es liegt an den Beteiligten und nicht am Recht, wenn Gräueltaten ungesühnt bleiben, weil sie beispielsweise vergeben werden.

            5
            12
    2. ….dass die Ukraine in die freigemachten Gebiete nicht mit seinem Militär nachrückt.”
      Der übliche Bullshit. Tricks und Wortbruch haben die Russen und andere schon oft erlebt. Vielleicht warten die Amis darauf, dass Russland wieder in einen Zustand fällt wie in den 90er Jahren unter Jelzin, wo die Anweisungen aus Washington kamen und die Amis triumphierten über bittere Armut und Chaos im großen Reich.
      Die “Regionalmacht Russland” war Obamas Ziel. Das Gegenteil entwickelt sich, weil die westlichen Sanktionen Russlands Orientierung verändert haben. Die Zeiten, in denen Putin dachte, der Westen könnte ein Partner werden, beschränken sich auf zwei drei Jahre. Russland wird nicht nachgeben, sondern den Krieg auf die Lange Bank schieben, bis es keine ukrainischen Soldaten mehr gibt.

      26
      14
    3. “Bei solchen einseitigen Forderungen und Benachteiligungen der Ukraine muss man allerdings fragen, auf welcher Seite steht der ungarische Außenminister.”
      Szijjártó behauptet erst gar nicht, unparteiisch zu sein. Er vertritt die Interessen der Ungarn, so wie alle Politiker zuerst die Interessen der eigenen Nation sehen sollten. Natürlich gepaart mit der Einsicht, dass man ohne Rücksicht auf die Interessen der anderen keine Außenpolitik betreiben kann.
      Der “Westen”, den Sie hier ansprechen, verheizt Dollar- und Euro-Milliarden sowie unzählige ukrainische Menschen als Blutopfer für seine Interessen.

      72
      94
      1. Damit steht ja Gott sei Dank fest, dass nicht Russland die Soldaten und Zivilisten in der Ukraine verheizt, sondern der Westen insgesamt. Ob die Ukrainer das auch so sehen, wage ich in Anbetracht der vielen zivilen Opfer in der Ukraine zu bezweifeln. Solche Aussagen haben meiner Ansicht nach nur einen Zweck, sie sollen die Schuldfrage relativieren oder von den eigentlichen Verantwortlichen ablenken! Ihre Äußerung sagt viel mehr über Sie selber aus, als der eigentliche Text, den sie hier niedergeschrieben haben!

        17
        27
        1. Hm, es sagt vielmehr über Sie aus, wie Sie Formulierungen auszulegen gedenken.
          Es ging um Ihre Kritik an der ung. Position, um nicht mehr und nicht weniger.
          Natürlich verheizt Russland auf brutalste Weise seine eigenen Soldaten und richtet ein Blutbad in der Ukraine an, auch unter der Zivilbevölkerung (die man bei Kriegsbeginn ja noch ausdrücklich als “Brudervolk” schonen wollte).

          64
          67
      2. Ich sehe, ich habe die Ruhe und das Weltbild von Herrn Ackermann angegriffen oder zumindest gestört. Der Kommentarbereich ist doch für die Leser da und nicht für die Redakteure der BZ. Sie als Redakteur sind doch für die Artikel verantwortlich und können da Ihre Meinung ausführlich ausbreiten. Wenn Sie vorgegebene Aufgabenteilung ablehnen, kann ich auch gerne Ihre Artikel schreiben und Sie kommentieren diese einfach hinterher. Beleidigungen und ähnliches gehen hier ohne Probleme durch, nur nicht, wenn Sie sich gegen bestimmte, von Ihnen verehrte Personen richtet. Dann herrscht Entrüstung und derjenige bekommt einen Ordnungsruf. Doch eine andere Meinung zu vertreten, ist anscheinend in Ihren Augen eine Art Aufruhr gegen eine Art vorgegebener Ordnung, der Sie unbedingt widersprechen müssen! Nachmals zusammengefasst, Sie sind der Redakteur und die anderen die Leser. Wenn Ihnen das nicht passt, dann schreiben Sie doch alle Kommentare selber. Dann werden Sie auch nicht verunsichert.

        16
        26
        1. Keine Ahnung, wo ich Sie beleidigt oder persönlich angegriffen habe. Sie sind doch derjenige, der nicht zum ersten Mal persönlich wird.
          Im Kommentarbereich finden Sie auch bei großen deutschen Zeitungen sehr wohl Beiträge von Seiten der “Moderatoren”.
          Ich habe Sie auf einen einzigen Umstand hingewiesen, machen Sie nicht gleich aus jeder Mücke einen Elefanten. (Zur Erinnerung: “Szijjártó behauptet erst gar nicht, unparteiisch zu sein.”)
          “Entrüstung” und “Ordnungsruf” herrschen nur in Ihrem Hirn. Bitte entspannen Sie sich!

          65
          69
          1. Ich habe nicht geschrieben, dass Sie mich beleidigt habe: “Beleidigungen und ähnliches gehen hier ohne Probleme durch” oder anders ausgedrückt, der Moderator interessiert sich nicht dafür. Das könnte ich mit vielen Textpassagen aus dem Kommentarbereich belegen. Darum gehts mir nicht, sondern um die Wertigkeit von Beleidigungen und inhaltlichen Beiträgen. Beleidigungen werden im Großen und Ganzen akzeptiert, wenn es nicht bestimmte Personen beinhalten, aber eine inhaltlich andere Meinung ist anscheinend problematisch. Also nochmals die verdeckte Wertigkeit hinsichtlich dieser Aussagen habe ich gemeint. Halten Sie sich einfach zurück, dann brauche ich auch keine “Mücke zum Elefanten” machen.

            15
            25
          2. “Im Kommentarbereich finden Sie auch bei großen deutschen Zeitungen sehr wohl Beiträge von Seiten der “Moderatoren”.”

            Ich habe nichts über Moderatoren in deutschen Zeitungen geschrieben. Aber wenn Sie wollen, ja Eingriffe gibt es dort, allerdings nehmen die keine inhaltlichen Ergänzungen zu einem bestehenden Artikel vor, weil jemand eine andere Meinung vertritt, sondern die Eingriffe beziehen sich fast ausschließlich auf die Missachtung der Kommentarregeln, dass sind insbesondere Dinge, für die die Zeitung rechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann und die Beachtung der Regeln eines allgemein üblichen Umgangs miteinander (Beleidigungen gehören nicht dazu). Und sicher werden auch dort Fehler bei den Bewertungen der einzelnen Aussagen wie überall gemacht. Aber sicher erfolgt keine inhaltliche Ergänzung des verantwortlichen Redakteurs, höchsten dann, wenn im Kommentarbereich konkret dazu nachgefragt wird. Aber das kommt sicher so gut wie nie vor. Jedenfalls habe ich das noch nicht gesehen.

            Für mich stellt sich aufgrund Ihres Satzes auch die Frage, warum werden hier immer Vergleiche mit Deutschland, den USA und Europa (aber nicht mit Russland) angestellt? Schuldreinwaschung? Das geht aber nicht, man kann nicht sagen, der andere macht das falsch, also ist es für mich erlaubt oder weniger schlecht, wenn ich das auch tue. Auch wenn die USA ein Verbrecherstaat sein sollte, kann ich das nicht als Entschuldigung für meine begangenen Untaten benutzen. Es gibt kein Recht im Unrecht und wenn ein anderer etwas macht, kann das keine Entschuldigung für mein Handeln sein. Ich bin alleine verantwortlich dafür!!

            18
            25
      3. Herr Ackermann, das ist jetzt aber gelinde eine Schublade sehr weit unten: “Der “Westen”, verheizt unzählige ukrainische Menschen als Blutopfer für seine Interessen.” Den Krieg habe doch die Russen vom Zaun gebrochen ! Und wenn die aus der Ukraine abziehen würden, wäre der Krieg vorbei. Zu allererst haben sich die Ukrainer verteidigt, gegen ein Bestzunsmacht. Und dabei Hilfe vom Westen erhalten. So kann mans auch sehen. Und wenn hier schon in vielen Kommentaren von “Spezialoperation” gesprochen wird, na dann gute Nacht.

        67
        47
        1. Ich möchte erfahren, wie das Leben den 20 Prozent russische Bevölkerung plus den anderen 40 Völker zwischen 1991-2022 geändert hat.
          Das Schicksaal des Vielvölkerstaates Jugosslavien kannte wohl das Regime in Kiew. Die ” Westen” hat erbermlich den Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn zerstückelt im Name des Volkerrechtes, Selbstbestimmungsrecht der Völker. Die selbe Länder ( West) tun jetzt das Gegenteil, also missachten das Selbstbestimmungsrecht in einem Vielvölkerstaat der Völker. Mehr hibt és nichts zu sagen. Ihre Argumente Grenzen nicht. Sie sind Pfrasen.

          23
          25
          1. Wie ist dass jetzt denn auf antwort von meinem vorherigen Kommentar zu verstehen ? Immer in der Vergangenheit betreffs “Vielvölkerstaat” zu suchen , hat doch mit dem was ich geschrieben habe, überhaupt nix zu tun. “Die Westen”, meinen Sie damit die Kleidungsstücke ? Oder “der Westen” ? Beim zerstückeln waren doch aber auch schon die Russen mit bei, oder ?

            17
            27
            1. “Ja, Pispers war schon eine Klasse für sich.”

              Pispers war (und ist sicherlich noch) ein bekennender radikaler Linker, der sich in so manchen Dingen irrte – wer tut das nicht?

              Er hat u. a. den Hochmut der (west-) deutschen Gesellschaft gegeißelt. Wie man an den Reaktionen auf den verlinkten Tipp sieht, schmeckt das manchen bis heute nicht.

              18
              9
          1. Herr Ackermann, ich sitze in keinem deutschen TV Sessel, ich lebe siet geraumer Zeit hier in Ungarn. Ich fand das Zitat “Der “Westen”, verheizt unzählige ukrainische Menschen als Blutopfer für seine Interessen.” einfach populistisch, weil sehr einseitig und kurzfristig gedacht. Ich sehe nach wie vor, bei aller Vorgeschcihte , Putin als Aggressor. Und ich finde das mit der Unterdrückung durch den Westen, bei aller Liebe , nicht vergleichbar. Ich war auch schon weit vor 1990 in Ungarn, und wenn ich das als Vergleich sehe, dann hinkt der gewaltig. Ist ja bloss, meine Meinung.

            35
            29
            1. Herr Rieger, Sie machen sich tiefergehende Gedanken um die Dinge, die sich in unserer Welt zutragen. Das mit dem TV-Sessel war also genau nicht auf Sie gemünzt…
              Ihre Meinung empfinde ich als respektabel, ich bleibe aber dabei, dass im Krieg unschuldige Menschen verheizt werden. Dass Putin dies tut, ist evident. Er wird, ja er muss seine Gründe dafür haben.
              Mich als Bürger “hier im Westen” tangiert eher, was WIR tun, also letzten Endes die Strategen in Schaltstellen wie Pentagon, NSA etc. Und da wird natürlich abgewogen: Haben wir nochmal 50 Mrd. Dollar, haben die Ukrainer weitere 500.000 Mann, und was bekommen wir/sie im Tausch für diesen Einsatz, den Donbass, den Zugang zum Asowschen Meer, vielleicht sogar die ganze Krim, oder “nur” Quadratkilometer?

              47
              33
              1. Ca 53 Prozent der Bevölkerung von Ukraine ist weg. In Russland, in Westen, in Donbass.
                Was wurde Deutschland, USA, Ungarn tun können bei einem solchen Ausmaß der Verwüstung und Bevölkerungschwung.
                Wenn Von heute auf morgen das Kriegsrecht aufgejoben wäre, würden noch mehr Menschen ausreisen.
                Könnten die 40 Völker miteinander friedlich leben?

                10
                8
              2. (1/2) Lieber Herr Ackermann, Ihre Erklärungsanstrengungen in Ehren, aber verwenden Sie Ihre knappe Zeit lieber auf das Schreiben und die Recherche für die von mir sehr geschätzten Artikel aus Ihrer Feder. Es ist sinnlos, mit Mainstreamis wie diesem Rieger zu diskutieren. Deren schwarz-weißes, hauptsächlich mit einseitigen Mainstream-Infos gefüttertes Weltbild ist resistent gegenüber abweichenden Infos und Überlegungen.
                Natürlich haben es die USA und ihre Vasallen systematisch darauf angelegt, dass Russland bzgl. der Ukraine militärisch aktiv wird… Ebenso wie die USA hat freilich auch Russland seine Sicherheitsinteressen… Und natürlich ist die Strategie der USA gescheitert, Russland über den Rammbock Ukraine und die Sanktionen in ein Chaos zu stürzen, auf dem sie sich dann wie zu Jelzins Zeiten ihr Süppchen kochen können. Billiger Zugang zu Rohstoffen und Agrarflächen etc.

                72
                86
              3. (2/2) Moralisch fragwürdig, aber so handeln nun einmal Imperien. Regelrecht unlogisch und verwerflich ist es jetzt aber, dass der US-Westen auch nach dem Scheitern seines Versuchs, Russland zu Boden zu drücken, kräftig weitermacht. Statt sich mehr oder weniger elegant aus seinem Ukraine-Abenteuer zurückzuziehen (siehe das klägliche Ende seines Afghanistan-Abenteuers), hat er nichts besseres zu tun, als täglich weitere Ukrainer in dem verlorenen Krieg gegen Russland zu verheizen. Ohne ein realistisches Kriegsziel zu haben, halten die US-Werte-Westler den Krieg mit immer neuen Waffenlieferungen am Laufen. Bis zum letzten Ukrainer…

                45
                64
                1. Herr Wohllebe, danke für Ihren doch sehr fundamentierten Beitrag. Man kann das (Wenn man nicht wie ich ein “Mainstreami” ist) schon so sehen. Da hilft dann schon ein gewisses Mass an Verblendung. Welches Kriegsziel hat denn ihrer Meinung nach Putin ? Die Ukraine von den “Nazis” zu befreien ? Und zum kläglichen Afghanistan Abenteuer – das können die Russen bestimmt auch eine Strophe singen. Moralisch fragwürdig handeln also nach Ihrem Ermessen die Russen nicht ? Tolles Weltbild, dann doch lieber Lemming 😉

                  30
                  40
          2. “ein Volker Pispers-Klassiker für alle, die meinen, aus dem bequemen deutschen TV-Sessel die Deutungshoheit für sich beanspruchen zu müssen”

            Anscheinend möchten Sie damit ausdrücken, dass die Deutschen wegen Ihrer Bequemlichkeit, die Sie mit einem Fernsehsessel in Verbindung sehen, nicht in der Lage sind, die Situation in der Ukraine richtig zu beurteilen. Sich selber sehen Sie natürlich nicht in dieser Gruppe. Verstehe!

            Ich möchte Sie aber trotzdem daran erinnern, dass es sich um Satire handelt, die Widersprüche aufdecken will und natürlich deshalb wie alles in der Satire überzeichnet sein muss, wenn sie komisch wirken will. Nebenbei bemerkt, Pispers ist auch Deutscher und die überwiegende Zahl der Zuschauer vermutlich auch. Aber auch er kann sich irren (siehe Kommentar oben), nicht nur deshalb, weil er auch ein Deutscher ist und aus seinem Fernsehsessel Situationen nicht richtig einschätzen kann.

            16
            12
          3. ABER das sind alles keine Fakten! Man kann Dinge immer unterschiedlich bewerten, das ist menschlich, aber man darf absichtlich keine Fakten verschweigen, um damit einen bestimmten Eindruck zu erzielen, weil das unredlich wäre! Ihre Aussage ist nicht nur allein deshalb problematisch, weil Sie den Westen mit diesem Satz damit gewollt oder ungewollt allein für den Tod der Ukrainer verantwortlich machen.

            Durch Ihre Weglassungen, denn nicht der Westen schießt mit Raketen auf die Ukrainer, verschleiern Sie auch die Verantwortlichkeit oder relativieren diese zumindest. Ihre später nachgeschobene Ergänzung, “Natürlich verheizt Russland auf brutalste Weise seine eigenen Soldaten und richtet ein Blutbad in der Ukraine an, auch unter der Zivilbevölkerung”, kam erst, als ich diesen wunden Punkt angesprochen hatte. In meinen Ohren klingt das aber nur nach Schadensbegrenzung, nachdem Sie gemerkt haben, dass Sie sich zu weit vorgewagt haben.

            17
            24
  3. Zitat: “Mit Blick auf die Energieversorgung erklärte Szijjártó, Lawrow habe ihm versichert, dass Russland seinen vertraglichen Verpflichtungen nachkommen werde. „In Ungarn können wir ruhig schlafen, was die Energieversorgung anbelangt.”

    Ich denke dass Russland Ungarn, das sich Russland gegenüber immer anständig verhalten hat, auch bezüglich der Lieferung von Benzin und Diesel nicht im Stich lassen wird.

    Ganz anders dürfte es in Deutschland aussehen, wo die Kraftstoffpreise wohl schon sehr bald wieder die 2 Euro Marke durchbrechen werden.

    Wenn man jemandem ins Gesicht spuckt, kann man eben nicht erwarten, dass man rücksichtsvoll und zuvorkommend von dem Angespuckten behandelt wird. Außer man hat jeglichen Rest von Anstand verloren.

    76
    99
    1. Nicht Russland entscheidet über den Preis, sondern der Markt und wenn Güter knapper werden, steigt zwangsläufig der Preis. Ich weiß nicht, ob Ungarn Benzin und/oder Diesel aus Russland direkt erhält, wenn ja, wird Ungarn es nicht mehr bekommen, da der Exportstopp für alle gilt. Das ist aber nicht das eigentliche Problem. Wenn Europa weniger Kraftstoffmengen zur Verfügung hat, steigt der Preis überall in Europa, da wir einen gemeinsamen Markt haben und jeder seine Ware dort verkauft, wenn er kann, wo er den besten Preis erhält. Das würden Sie und ich nicht anders machen!

      13
      33
  4. einen schönen sonntag allen hier lesenden. es sei mir erlaubt etwas ausserhalb des eigentlichen themas zu bemerken:
    betreffs der likes/dislikes in den vorangegangenen kommentaren,ist eine offentsichtliche manipulation klar erkennbar.sicher wissen und erkennen das einige kommentatoren hier,bzw. es wurde auch schon in der vergangenheit darüber diskutiert.im kommentarbereich von RT.de hat es massive manipulationen gegeben,der gleichen art,zu gunsten einer speziellen klientel,die auch hier bekannt ist.
    sie nennen sich A.H. oder mr.X oder sonstwas……die ,,wir sind mehr,,meute.alles leicht durchschaubar und primitiv,aber so sind sie,die vermeintlich auf der ,,guten seite,,stehenden.

    18
    0
    1. Vermutlich gibt es das, aber wo nur (Daumen hoch oder runter) eine 1 oder sogar Null steht, ist keine Manipulation zu erwarten. Also wer Null oder nur 1 Daumen nach oben hat, der hat faktisch keine Zustimmung, egal ob der Daumen nach unten manipuliert wurde oder nicht. Erst dann, wenn es erkennbar mehr als 1 Daumen dasteht, besteht überhaupt eine Wahrscheinlichkeit einer Manipulation.

      Ich habe mir gerade mal die Zahlen angeschaut. Die Zahlen sind so gering, dass hier sicher niemand dahintersteckt, der das professionell macht. Ob das technisch überhaupt möglich ist, kann ich nicht beurteilen. Da bin ich überfordert. Allerdings gab es vor einiger Zeit bei einem Benutzer Werte von mehreren hunderten Daumen nach oben und nur im einstellige Zahlen mit Daumen nach unten. Ich habe gerade die Diskussion mit dem Benutzer beendet, deshalb möchte ich keinen Namen nennen. Da könnte theoretisch eine professionelle Manipulation durchgeführt worden sein. Aber das ist nur meine Vermutung.

      10
      14
      1. Also schauen Sie immer zuerst auf die kleinere Zahl. Wenn jemand wenige Daumen nach oben hat, hat er vermutlich keine große Zustimmung und wessen Daumen nach unten bei einem bestimmten Beitrag nur einen geringen Wert, der wird weniger abgelehnt. Alle anderen Werte blenden Sie einfach aus, wenn sie Ihnen nicht trauen sollten.

        Das Schauen auf die Daumen irritiert meiner Ansicht nach nur Menschen, die unsicher sind. Ich weiß auch nicht, was besser ist, der am meisten geliebte oder bestgehasste Mensch zu sein. Beides kann in unterschiedlichen Situationen vorteilhaft sein.

        12
        13
        1. Ist es nicht egal, ob Daum hoch oder runter? Wir sind nicht in der Aréna. Wenn ich eine eigene Meinung habe, Überzeugung, ist mir egal, ob ob ich Daum hoch oder runter bekomme. Hinter Daum sich zu verstehen ist primitiv, hetzerisch.

          28
          1
      2. Zitat: “aber wo nur (Daumen hoch oder runter) eine 1 oder sogar Null steht, ist keine Manipulation zu erwarten….
        Ich habe mir gerade mal die Zahlen angeschaut. Die Zahlen sind so gering, dass hier sicher niemand dahintersteckt, der das professionell macht.”

        Das ist Ihre Meinung, die Ihnen auch niemand nehmen will.

        Wenn ich mir die Bewertungen ansehe, so ist unbestreitbar zu erkennen, dass JEDER Kommentar, der nicht mit dem Mainstream der Konzernmedien auf Linie ist, negativ bewertet wird. Das kann jeder hier leicht selbst nachprüfen.

        Ich weiß allerdings auch, dass Sie das niemals zugeben würden, auch wenn Sie den Beweis direkt vor Ihrer Nase haben. Das ist ja auch verständlich. Als fleißiger Verfechter des Mainstreams (oder gar Auftragsschreiber?) profitieren Sie schließlich davon.

        Vielleicht bemerkt die Redaktion der BZ das ja auch irgendwann.

        42
        10
        1. Der guter Beleg dafür sind sogar ihre eigenen Kommentare. Ihre Kommentare erhalten hier so gut wie immer positive Bewertungen, weil Sie für den Mainstream schreiben.

          Wenn Sie mit Ihren Kommentaren aber mal vom Mainstream abweichen, erhalten auch Sie negative Bewertungen. Siehe z.B. hier…

          https://www.budapester.hu/inland/ungarn-das-freieste-land-europas/#comment-18972

          oder hier…

          https://www.budapester.hu/inland/ungarn-das-freieste-land-europas/#comment-18975

          Einmal ist es der Hinweis auf die Zustände in Schweden und dann das Zitat von Peter Scholl-Latour. Damit rudern Sie gegen den Mainstream. Ob absichtlich, um Ausgewogenheit vorzutäuschen, oder weil Sie nicht aufgepasst haben, sei dahingestellt.

          46
          14
  5. “Waffen für die Ukraine

    Deutschland verzögert die Lieferung von Taurus-Langstrecken-Marschflugkörpern an die Ukraine aus Furcht vor einer direkten Konfrontation mit Russland, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf deutsche Beamte. Demnach befürchtet Deutschland, dass deutsche Spezialisten für die Wartung der Taurus benötigt werden, was Berlin in eine direkte Konfrontation mit Moskau treiben könnte. Aufgrund dieser Befürchtungen habe Bundeskanzler Olaf Scholz persönlich die Raketenlieferung ausgesetzt, so die Zeitung.”…

    https://www.anti-spiegel.ru/2023/gas-und-strompreiserhoehungen-auf-anweisung-der-usa-die-ereignisse-des-27-september/

    42
    95
  6. Wer die Nachrichten der Konzernmedien, die landläufig auch als “Mainstream” bezeichnet werden, verfolgt, erlebt eine völlig andere Realität als diejenigen, die sich auch oder überwiegend aus unabhängigen Medien, den sogenannten Alternativen Medien, informiert.

    Ein gutes Beispiel dafür ist der jüngste Angriff auf das Al Ahli Arab Krankenhaus in Gaza, wobei um die achthundert Menschen getötet wurden. Die Opferzahl ist so hoch, weil das Krankenhaus auch als Notunterkunft für vor den israelischen Bomben flüchtenden Palästinensern genutzt wurde.

    28
    32
    1. … Laut Konzernmedien, die die israelische Position wiedergeben, wurde der Angriff von einer fehlgeleiteten Rakete der Hamas verursacht.

      Unabhängige Medien berichten hingegen, dass die Raketen der Hamas überhaupt nicht über die nötige Sprengkraft verfügen, ganze Gebäude zum Einsturz zu bringen. Die Sprengkraft dieser Raketen reicht höchstens dazu, die Fassaden von Gebäuden zu beschädigen. Dass das keine Lüge ist, kann man daran erkennen, dass die von der Hamas auf Israel angefeuerten Raketen dort kein einziges Gebäude zum Einsturz gebracht haben.

      28
      32
      1. … Weil es neben der Hamas und Israel z.Zt. keine weiteren Kriegsteilnehmer gibt, kann das Krankenhaus in Gaza demnach nur von israelischen Bomben oder Raketen zerstört worden sein.

        Darüber hinaus gibt es Meldungen, dass Israel, nachdem es die Palästinenser aufgefordert hatte, nach Süden zu fliehen, die daraufhin von den Flüchtenden benutzten Straßen bombardiert hat.

        Ich denke dass es auch ungarischen Politikern gut anstehen würde, sich bis diese Meldungen be- oder widerlegt wurden, mit Solidaritätsbekundungen für Israel zurückzuhalten. Von der Bundesregierung kann man Anstand ja ohnehin nicht mehr erwarten, von ungarischen Regierung schon.

        28
        32
  7. leo: qed. In diesem Falle , ihre Schlussfolgerunegn in allen Ehren. Aber welche “unabhängige” Medien meinen Sie denn ? Sind denn alle, welche eine “pro” arabische / muslimische, palästinesische Haltung haben “unabhängig” ? Bei allem Verständnis der Vorgeschciht, die Aggression ging eindeutig von den Hamas aus. Die haben eben auch zuerst mal Zivilisten getötet. Darunter sehr viele Kinder. Die Hamas wusste was kommt, die haben das ganz bewusst in Kauf genommen. Es war nicht zu erwarten , dass Israel nicht reagiert. Wie in jedm Falle von völlig irrsinnigem Krieg – zu viele unschuldige müssen sterben.

    7
    10
    1. Genau deshalb argumentiere ich ja mit der Logik.

      Wenn die Sprengkraft der Hamas-Raketen nicht ausreicht, um Gebäude zum Einsturz zu bringen, dann waren es auch keine Hamas-Raketen, die das Krankenhaus in Gaza zerstört haben. Das das Fakt ist, kann man daran erkennen, dass all die vielen Hamas-Raketen kein einziges Gebäude in Israel zum Einsturz brachten.

      Können sie der Logik folgen?

      30
      33
        1. Zitat aus meinem Kommentar: “Ich denke dass es auch ungarischen Politikern gut anstehen würde, sich bis diese Meldungen be- oder widerlegt wurden… ”

          Es reicht meistens nicht, die Kommentare nur zu lesen, man muss sie auch verstehen…

          34
          32
  8. Ob hier die Deutsche, die in der Schule das Buch : Biedermann und die Brandstifter” von Frisch gelesen haben?
    Ich denke spätestens seit 2015 daran. Zig Exemplaren habe unten Bekannten verschenkt.
    Nicht erst in 2015 sind die Brandstifter auf den Dach sich eingenistet. Eher seit den 60-er Jahren

    24
    6
  9. EU-Parlament – Clare Daly: Internationaler Strafgerichtshof sollte endlich gegen Ursula von der Leyen ermitteln
    .
    “Die irische Abgeordnete im EU-Parlament Clare Daly geht in ihrer Rede hart mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ins Gericht. Von der Leyen hat mehrfach erklärt – unter anderem bei einem Besuch in Tel Aviv –, dass die EU jetzt und in Zukunft an der Seite Israels stehe.”…
    https://de.rt.com/kurzclips/video/184215-clare-daly-internationaler-strafgerichtshof-sollte/

    29
    27

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
17. Mai 2024 14:10 Uhr