George Friedman (r.) tauscht sich gerne – wie zuletzt im Sommer geschehen – mit Ministerpräsident Viktor Orbán aus, ohne deshalb in allem seine Meinung zu teilen. Foto: MTI/ Zoltán Fischer

US-Geostratege

Spannungen in der EU schon lange da

Bezüglich der Zukunft der EU bezog George Friedman schon vor Ausbruch des Ukraine-Krieges eine pessimistische Haltung.

„Die EZB in Frankfurt kann nicht gleichzeitig Deutschland und Italien gerecht werden, ganz zu schweigen von den übrigen 25 Mitgliedstaaten“, sagte der US-Geostratege im Exklusiv-Interview für das Nachrichtenportal index.hu.

Darin wiederholt er seine Kritik, deutsche Wirtschaftskreise würden die Dominanz in EU-Institutionen anstreben. „Nicht der Ukraine-Krieg hat diese Spannungen in der EU erzeugt, die waren längst da, wurden aber durch den russisch-ukrainischen Konflikt noch verschärft“, sagte der 1949 in Budapest geborene Friedman, dessen jüdische Familie im gleichen Jahr vor den Kommunisten nach Wien floh und anschließend in die USA auswanderte. „Wenn schon die Einführung von Sanktionen die EU zu spalten vermag, dann muss sie sich neu definieren“, riet der Stratfor-Gründer, der bereits in einem Buch von 2008 einen Angriff Russlands auf die Ukraine (ungefähr um das Jahr 2020) voraussagte. Europa warf er im Zusammenhang mit der Energiekrise vor, man wiegte sich in dem Glauben, es werde hier keine Kriege mehr geben.

Ministerpräsident Viktor Orbán zählt George Friedman zu jenen Denkern unserer Zeit, mit denen er sich bei Gelegenheit gerne persönlich austauscht. Zuletzt trafen die beiden im Juni am Amtssitz des Ministerpräsidenten im Karmeliterkloster auf der Burg zusammen. Auf der Sommer-Uni in Siebenbürgen zitierte Orbán dann in seiner traditionellen Rede Friedman, als er einen Ausblick auf Europa und die USA um 2030 gab.

30 Antworten auf “Spannungen in der EU schon lange da

    1. Sind Sie so eingeschränkt, oder tun Sie nur so?
      „Die EZB in Frankfurt kann nicht gleichzeitig Deutschland und Italien gerecht werden, ….”
      Da hatte Friedmann ganz recht in seiner pessimistischen Einstellung. Und was den Euro betrifft, da könnte die Perspektive kaum negativer sein: Sackgasse.

      1. Kein Ahnung, aber daherreden.

        Gerade Deutschland profitiert vom Euro.

        Trotz Krise machen deutsche Konzerne z.Z. ordentliche Gewinne, weil der schwache Euro reichlich Geld in die Kassen fließen lässt und die Exportprodukte so wunderbar konkurrenzfähig macht.

        Leeres Geplapper über Italiens Schulden verbreiten, aber die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge nicht verstehen – so sind sie eben, unsere rechten Untergangsprediger. 😀

        1. Ihre Kriegsrhetorik übertragen auf den Gedanken- und Informationsaustausch. Auch hier schießen sie übers Ziel hinaus, aber nun besonders.
          Sagen Sie, wo hat hier jemand über Italiens Schulden geplappert? Vielleicht Friedmann?

          Was ihre Vorstellung von blühenden Landschaften durch den schwachen Euro betrifft, sollten Sie vielleicht mal in die Realität schauen, zB nach Ludwigshafen zur BASF. Aber das ist nur das prominenteste Beispiel. Wir sind zu Beginn einer riesigen Pleitewelle, die uns Herr Habeck erklären wollte, obwohl er davon weniger versteht als ein Straßenköter.

          1. Sie zitieren etwas, verstehen aber offensichtlich die Aussage nicht:
            „Die EZB in Frankfurt kann nicht gleichzeitig Deutschland und Italien gerecht werden, ….”

            Ich schaue nicht nur nach Ludwigshafen, ich kaufe sogar Aktien von BASF.
            Denn die großen Angsthasen verkaufen und bescheren mir niedrige Kurse zum Nachkauf.

            Die Deutsche Bank Research hat für BASF erst gestern das Kursziel von 55 auf 60€ angehoben und empfiehlt nun “buy”.

            Machen Sie nur weiter mit Ihren Untergangsfantasien, denn dann kann ich günstig Aktien erwerben. 😉

              1. Worauf spielt Friedmann wohl in Ihrem Zitat an?
                Denken Sie mal nach.
                „Die EZB in Frankfurt kann nicht gleichzeitig Deutschland und Italien gerecht werden, ….”

                Aber so ist das eben mit Friedmann: Er plappert so oberflächlich daher, dass selbst seine Anhänger nicht verstehen, was er sagen will.

                Denken Sie, D R, doch mal darüber nach, welchen Vorteil ein schwacher Euro für den Exportweltmeister Deutschland im Vergleich zu einer DMark mit hohem Wechselkurs hatte und hat.
                Ich gebe Ihnen mal einen Tipp:
                Wenn ein US-Amerikaner für seinen deutschen 100.000 Euro-SUV nun 99.000 Dollar bei einem Wechselkurs von 0,99$ pro Euro und nicht wie im letzten Jahr 122.000 Dollar (Wechselkurs 1,22$/1€) bezahlen muss, wie wahrscheinlich ist es nun, dass er sich für das deutsche Auto entscheiden.
                Hätten wir heute die DM, dann wären wir wahrscheinlich bei 1,60$ pro DM und somit bei einem Preis von 160.000 Dollar den der Amerikaner für das deutsche Auto bezahlen müsste.

    1. Orban bezahlt mit reichlich Steuergeldern mal wieder anti-EU-Plakate und -Werbung, um vom eigenen Versagen abzulenken, aber ganz frech fordert er gleichzeitig Gelder von der EU und lässt die Lehrer trotz hoher Inflation unterbezahlt.

  1. Lieber Alex, kennen Sie eigentlich die Agenda dieses Herrn Friedman, offensichtlich nicht, wie so manch anderes auch.
    Aber es ist erfreulich einen Mann vom Fach hier zu haben, eventuell hat der grüne Wirtschaft Terminator Habeck einen kleinen Posten für sie?!
    1. Die Deutsche Handelsbilanz rauscht ins Minus, dies war noch nie dagewesen! Schon registriert!?
    2.Der Euro geht in den Sub Keller und sie Preisen dies als ERFOLG!Dies war mal richtig, zur Zeit einer noch vorhandenen Energiesicherheit konkret preiswert via Vertrag aus Russland, aber absolut nicht mehr wenn Energie unbezahlbar für die Industrie wird!!
    VERSTEHEN SIE BITTE ZUMINDEST DAS!?

    Geschätzter pseudo Fachmann ich stelle Ihnen gerne alle Daten zur Verfügung, extrem bedauerlich ist, dass man Leuten wie ihnen und anderen eventuell auch noch glauben schenkt!
    Aber Habeck und Baerbock lassen
    grüßen.
    MEINEN PERSÖNLICHKEITEN RESPEKT AN HERRN ORBÁN EIN MANN DES VOLKES UND DIESER SETZT DIES AUCH UM!
    Grüße

    1. Oh je.
      Da haben wir nun also mal in dieser Extremsituation eine negative Handelsbilanz und “verschenken” unsere Waren mal nicht ins Ausland.
      Und wie schrecklich ist das denn: Der schwache Euro macht deutsche Waren im Ausland konkurrenzfähiger, weil billiger. Andererseits erhöht es die Exportgewinne.

      Wenn Sie nicht nur dieses oberflächliche Friedman-Gerede anhören, sondern z.B. auch mal die aktuellen Quartalsberichte deutscher Aktiengesellschaften studieren würden, dann hätten Sie einen klareren Blick auf die Krise und würden nicht in diese Untergangsstimmung verfallen.
      Erst Anfang dieser Woche hätten Sie so etwas lesen könnten:
      “Und dabei profitierte das Unternehmen noch deutlich von dem zum US-Dollar schwachen Euro, ohne dessen Auswirkungen es nur ein kleines Umsatzplus sowie einen noch deutlicheren Gewinnrückgang gegeben hätte.”
      https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/geschaefte-laufen-schwierig-fresenius-und-fmc-aktien-springen-an-fresenius-und-fmc-senken-erneut-gewinnausblick-eckd

  2. An Alex und ähnliche Fachleute,

    aktuelle Schlagzeile von der Springer Bild https://m.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/wegen-konjunkturabsturz-lindner-kann-doppelt-so-viele-schulden-machen-81801684.bildMobile.html

    die mit zu den Propaganda Organen für die Sanktionen zu zählen sind, klingt so harmlos und als wenn Lindner persönlich dafür haften würde, NEIN DAS TUT ER SCHLICHT NICHT SIE UND ALLE ANDEREN BIO DEUTSCHEN HAFTEN DAFÜR!
    JA WOFÜR EIGENTLICH!?
    Konkret für die bewusst herbeigeführte SANKTIONS Sabotage an der Deutschen Volkswirtschaft!
    Ohne die Sanktionen würde das preiswerte Gas und Öl aus Russland weiterfliessen und die deutsche Wirtschaft ebenfalls!
    Es gab keine Energie Krise es existiert schlicht eine selbst herbeigeführte SANKTIONS und damit Preis Krise!
    500Mrd € in einem Jahr ohne Ukraine, ist erst der Anfang vom Ende!
    Ich bedaure zutiefst die Menschen in Europa, die dieses Schauspiel durchschauen und hilflos gegenüber stehen!
    Grüße

    1. Oh wie schrecklich auch dies wieder klingt.

      Die Inflation war schon vor den Sanktionen angezogen.
      Nur mal zur Erinnerung:
      2021 verhängte Orban z.B. das Preisdiktat auf Benzin und Diesel – also Monate vor den Sanktionen.

      Die Inflation kann eine Notenbank nur drücken, indem sie das Wirtschaftswachstum bremst – dazu erhöht sie die Zinsen und verteuert Investitionen.
      Eine Notenbank kann also nur die Nachfrage aber eben nicht das Angebot steuern.
      Gerade die Orban Regierung hatte mit ihren Wahlgeschenken Anfang 2022 nochmal die Nachfrage und somit die Inflation angeheizt – und dies auch noch mit Staatsschulden finanziert.
      Daher ist die Inflation in Ungarn nun besonders hoch und die Staatskassen besonders leer.

      Merkel hatte russisches Gas sowieso nur als Übergangslösung eingeplant – nun müssen wir eben etwas schneller umstellen und von fossilen Brennstoffen abkommen.
      Das passt schon.
      Am Ende stehen wir dann sogar besser da.

      Die Sanktionen und die Umstellung der Energieversorgung sorgen in Deutschland für Unannehmlichkeiten, welche schon nach diesem Winter ausgestanden sind.
      Man muss nun sozial abfedern und bei den Lohnverhandlungen einen Inflationsausgleich einrechnen – das war´s dann für uns Deutsche auch schon. Raketen sind in deutschen Städten seit Jahrzehnten nicht mehr eingeschlagen – in der Ukraine jedoch …

      1. Lieber unwissender schreibenden Alex, wen die Thematik nicht zu ernst wäre müsste ich lachen, sie schreiben solchen Unsinn bzw Nonsens das es mir fast die Sprache verschlägt.
        Die Energiekosten werden sich da so gewollt und durch die bewusst herbeigeführten Sanktionen keinesfalls wie sie es schreiben normalisiern sondern mit dem Faktor 5 bis 10 gegenüber Russischen Lieferungen permanent erhöhen! Noch schlimmer es gibt nicht einmal verbindliche fixe Liefervertraege! MIT WEM DENN BITTE UND ZU WELCHEN KONDITIONEN!!?? Es wird gekauft was gerade da ist!
        Mit Verlaub in welchen geistigen grünen Kindergärten SPIELEN SIE eigenich bevorzugt, bitte schreiben Sie mich nur noch an WENN Sie real etwas zum Thema zu sagen haben!
        ,Danke Ihnen

        1. Immer dieses Herumgeheule.
          Da kostet der Diesel nun über 2 Euro und die Leute grummeln verständlicherweise – aber sie fahren und tanken dennoch.
          Dieses Untergangsgejammer ist schlicht erbärmlich, denn in der Realität trifft es weder die Menschen noch die Firmen in Deutschland so hart, wie Sie hier wieder schwarzmalen.

          Da wurden nun die Gasreserven nach dem preistreibenden Motto “koste es was es wolle” aufgefüllt, aber schon jetzt beruhigt sich der Markt wieder. Und in wenigen Monaten ist der Winter rum und die Sache überstanden. Heulen Sie also bitte in ein Kissen und machen nicht so auf Panik.

          Übrigens sind Sanktionen immer “bewußt herbeigeführt”. 😉

          Vor gar nicht allzulanger Zeit war das Geschrei groß, weil die Milch zu billig war und die Milchbauern bei diesen niedrigen Preisen nicht überleben könnten. Nun kostet Milch mehr und die Milchbauern können wegen gestiegener Energie- und Futterkosten nicht überleben.
          Wenn der Staat Hilfen verteilt, weinen alle im Chor.

          1. LIEBER ALEX WERDEN SIE ERWACHSEN UND DANKEN SIE DEN MILCHBAUERN UND ALLEN ANDEREN BAUEREN DAS ES SIE GIBT, ANSONSTEN GAEBE ES SIE NICHT WORAUF DIE WELT IM GEGENSATZ ZU DEN BAUERN EVENTUELL VERZICHTEN KÖNNTE!?

            DIESE ANTWORT MUSSTE SEIN,!

              1. Ja – so ist er, der Typus Dr. Mókus:
                Aus seiner Sicht ist die Welt schlecht und alle wollen ihm Böses.
                Für unseren Dr. Mókus ist das Glas nicht mal nur halb leer, sondern von den schrecklichen Linken geleert worden. 😉
                (Mal sehen, ob unser Dr. Mókus das versteht.) 🙂

                1. Lieber grüner Demagoge Hatzig,

                  SIE ZU ENTLARFEN ODER DEMASKIEREN IST EINFACH!
                  WIESO:
                  KONKRET HABEN SIE GESTERN GESCHRIEBEN WENN SIE KEIN SCHOLZ SYNDROM EREILT HABEN SOLLTE :
                  “IM NAECHSTEN JAHR IST ALLES MIT DER ENERGIE- Kosten LIEFERUNG WIEDER NORMAL!”

                  GEHTS GEISTIG INSOWEIT IHNEN NOCH GUT!??
                  LÜGEN SIE HIER ROTZFRECH ODER SIND SIE IRGENDWIE WIE HABECK GEISTIG INSOLVENT!?
                  ZEIGEN SIE BITTE ZUMINDEST VIA LINK DIE ANGEBLICHEN PREISLICHENEN EBERGIE SUBSTITUTEN ZU DEN EXISTIERENDEN RUSSLAND VERTRÄGEN!
                  , ANSONSTEN BEZEICHNE ICH SIE HIERB ALS OFFIZIELLEN POLIT LÜGNER UND TROLL!
                  VERSTANDEN!???
                  NEIN GOTT IST DER VON DER RESLITAET ENTFERNT!

                  1. Hallo Eva
                    Leider tun wir dies!
                    Of Topic
                    spielt eh keine Rolle, Namen sind zwar kein Schall und Rauch denn einer kennt niemand und andere vergisst je nach evt. bedarf etwas später!? aber ihr Pseudonym hat schlicht mit meiner ersten Freundin zu tun!
                    Irgendwie unlogisch aber in irrationalen Zeiten bedanke ich mich für einen kleinen Blick via ihren Namen in die VergangenheiDarf ihnen alles Gute für die Zukunft wünschen!

    1. Das ist nichts neues.
      Der (liberale) Finanzminister Lindner mahnt schon lange vor dem Effekt der staatlichen Subventionen – wie sie ja die Orban Regierung schon seit langem betreibt.

      Gerade Fidesz hatte Anfang 2022 mit hohen Staatsschulden Wahlgeschenke finanziert, die die Nachfrage befeuerten und dadurch die Preise in die Höhe trieben.
      All die aktuellen Probleme in Ungarn wurden durch diese nur auf Machterhalt ausgerichtet Politik verstärkt.

      Und nun begehen die Staaten den Fehler, Preise zu drücken, indem sie schuldenfinanziert subventionieren oder gar mit Preisdiktaten in den Markt eingreifen.

      Aber immerhin: Die dennoch hohen Preise für fossile Rohstoffe führen dazu, dass die Rentabilität von Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz enorm zunehmen.
      Nun rechnet sich die Herstellung von Wasserstoff aus erneuerbarer Energie eben doch.

      1. Meinen Sie im Ernst, es regt den Disput an, wenn Sie ein und dasselbe Argument 10x wiederholen?
        DR erwähnte die “tollen” deutschen Verhältnisse.
        Worauf Sie gleich wieder bei Orbáns Wahlgeschenken landen. Stellen Sie sich doch einmal vor, diese Geschenke passten allesamt in den regulären Haushalt. Deutschland dagegen verprasst gerade Geld, das in der Menge einen zweiten Haushalt abgibt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

1. Dezember 2022 11:10 Uhr
30. November 2022 14:51 Uhr