Selenskyj
„Es wäre das Beste, wenn die Ukraine diese Pipeline einfach in die Luft jagt”, befand der ukrainische Präsident Selenskyj. Foto: Screenshot / Wikipedia / United States Department of Energy

Ukraine-Krieg / Selenskyj

Ende der „Freundschaft“?

Der ukrainische Präsident habe überlegt, ob man die Druschba-Trasse sprengen sollte, um Ungarns Industrie lahmzulegen. Das behauptet zumindest die Washington Post unter Berufung auf geleakte Pentagon-Dokumente.

„Wolodymyr Selenskyj wollte die Erdölpipeline „Druschba“ (Freundschaft) in die Luft sprengen, um damit Ungarn zu schädigen“, schrieb die Washington Post. Politische Beobachter in Ungarn wunderten sich am Sonntag, warum diese schwerwiegenden Vorwürfe von ukrainischer Seite nicht umgehend dementiert wurden.

Abgeklärte Politik sieht anders aus

André Palóc vom regierungsnahen Századvég-Institut warf die Frage auf, ob man es in Kiew überhaupt mit einer abgeklärten politischen Führung zu tun habe, wenn Entscheidungen dieser Art auch nur ins Kalkül gezogen oder vorbereitet würden. Obendrein sei Ungarn ein Nachbarland, das mit Kriegsausbruch Hilfe gewährte und seither Hunderttausende Flüchtlinge aus der Ukraine aufnahm.

„Das wäre ein sehr unfreundlicher, verfehlter und dummer Schritt gewesen“, erklärte der Experte für Sicherheitspolitik, Péter Tarjányi, der auf eine Erklärung von Seiten der Ukraine wartet. „Es mag ja sein, dass der Ukraine viele Maßnahmen der ungarischen Regierung und deren Kommunikation nicht schmecken. Das rechtfertigt aber keine solchen Ideen und Pläne.“

Ungarn habe der Ukraine jede erdenkliche humanitäre Hilfe gewährt und letztlich auch alle Sanktionen gegen Russland mitgetragen. Die Tatsache, dass Ungarn ein NATO-Mitgliedsland sei, lasse solche Planspiele absolut unverständlich erscheinen. Mit dieser Aktion hätte Selenskyj ein gewaltiges Eigentor geschossen, glaubt der Experte.

„Übertriebene, unverständliche Drohgebärde“

Das linksliberale Nachrichtenportal hvg.hu präsentierte die Meldung mit dem Hinweis, das Pentagon habe die Glaubwürdigkeit der geleakten Informationen nie bestritten. Mitte Februar soll Wolodymyr Selenskyj in einem Gespräch mit Vizepremier Julia Sviridenko erklärt haben, „es wäre das Beste, wenn die Ukraine diese Pipeline einfach in die Luft jagt, denn damit ließe sich die ungarische Industrie zerstören, die stark vom russischen Erdöl abhängt“.

Der Präsident soll in dem Moment ausgesprochen gereizt gewesen sein, und habe gewissermaßen seinen Frust gegenüber Ungarn zum Ausdruck gebracht. Die Washington Post leitete aus diesem Gemütszustand die Formulierung „übertriebener, unverständlicher Drohgebärden“ ab.

Die noch zu Ostblockzeiten gelegte „Freundschaftstrasse“ bietet Ungarn bis zum heutigen Tag eine Infrastruktur von strategischer Bedeutung, um das Land und seine Industrie mit Erdöl zu versorgen.

47 Antworten auf “Ende der „Freundschaft“?

      1. Blödsinn.. nix sorry..
        Die Ukraine wird in einem Stellvertreterkrieg, der spätestens 2014 seinen Lauf nahm, verheizt. Schauen Sie nur an, wo die amerikanischen Militär-Stellungen weltweit sind und wie viele Kriege diese schon angezettelt haben. Putin hat die Teile genommen, die russisch sind. Weiter wird er nur gehen, wenn die Nato dort Raketen aufstellt, die bis Moskau gehen.

        0
        0
        1. Putin hat kein Recht “die Teile zu nehmen, die russisch sind” – sowas wird nirgendwo akzeptiert. Dänemark kann auch nicht “Teile” von Schleswig-Holstein nehmen, weil sie dänisch sind.. Ausserdem Russland hat die ukrainischen Grenzen mit bestimmt.
          2. Die “russischen” Teile sind auch nicht nur russisch – und / ICH WAR NOCH VOR DEM ANGRIFF DA – und letzte Woche mit Hilfetransport an der rumänischen Grenze – die Ostukrainischen Russen wollen Putin nicht mehr -zumindest nicht die, die da noch “existieren”! Keiner will eine Willkür, eine stalinistisch -ähnliche Diktatur!! Gehen Sie hi`und fragen Sie!!

          0
          0
            1. Ja, es war auch schrecklich. NUN und NUR: jetzt ist der mörderische Krieg von Putin zu beenden und die Russen rausschiessen ist die Aufgabe. Nicht alte Sachen beimischen. In Kosovo macht(lässt machen) Putin die Unruhen – Ihm ist jede Unruhe in Europa “genehm”

              0
              0
              1. Kosovo war serbisch. Die Abspaltung war Ziel der Amis.
                Die Sezession der Krim wurde durch dessen Bevölkerung legitimiert. War auch nachvollziehbar. Schließlich winkten bessere Renten und eine lange russische Geschichte. Wann wird der Kosovo wieder serbisch?
                Wofür wollen Sie den atomaren Weltuntergang riskieren!

                0
                0
  1. Es ist längst alles glasklar. Das Kiewer Regime war gemeinsam mit den amerikanischen Democrats schon im letzten Wahlkampf aktiv, um Orbán durch Ferenc Gyurcsány bzw. durch dessen Frau Klára Dobrev zu ersetzten, also durch Wahlbetrüger (2006), Bankrotteure (2009). Postkommunisten der übelsten Sorte !!!!! sollen Ungarn also übernehmen. Diese Kriegshetzer haben schon oft ihr Gesicht gezeigt. Konnte jeder ganz einfach beobachten, der sich über Ungarn an geeigneter Stelle informiert. Abgesehen von den illegalen “Spenden” aus den USA, die DK und andere ungarische Parteien gar nicht erst bestreiten.
    Was wird als nächstes gesprengt? Putschisten und Kriegstreiber bekommen jetzt sogar Karls-Preise vom Aachener Bürgermeister.

    0
    0
    1. Die USA – wenn sie will – kann spenden,oder nicht – das ist nicht illegal.
      Orbán ist ein totaler Dilettant – und will sich gegen EU und NATO stellen – dann wird Ungarn rausgeschmissen- wie in einem Fussballclub! Selbst gegen den bisher besten Freund Polen stellen sie sich die Dilettanten Hirngeschossenen- siehe “Virus” etc.. und Hitler´s “Europa” als Vergleich..
      Weder bei Putin noch bei Hitler oder sogar auch bei Xi gibt es/gab es “Pávatánc” – ständiges Gegenmanövern..oder?

      0
      0
        1. .. totaler Quatsch.. woher nehmen Sie soviel Quatsch??? Wenn Putin die Ukraine (und auch andere Länder-Georgien zb) nicht angegriffen hätte – wäre jetzt weder Stellvertreterkrieg noch sonstiger Krieg… ABER: er hat sich verrechnet..hahaha..Die “Dolch” Raketen werden auch noch vom Himmel runter geholt…NNAA..

          0
          1
          1. hahaha. Selbst die UNO hat festgestellt, dass Georgien und nicht Russland den Krieg provoziert hat. Jedenfalls ist die Sache zweiseitig.
            Gäbe es nicht den Bruch von Verträgen (Minsk), den Überfall der Norweger und Amis auf Libyen, wir hätten jetzt keinen Krieg. Die Amis haben nicht weniger Scheiß gebaut als die Russen. Allerdings wollen sich die Russen nicht in Mexiko niederlassen. Ergo: Hört auf mit dem Scheiß. Die Spirale muss gestoppt werden. Wird auch ein geistiges Würstchen irgendwann einsehen.

            1
            0
  2. Das kann doch wohl nicht wahr sein!? Dass der ukrainische Präsident Selenskyi die Idee gehabt haben soll, die Druschba-Pipeline mit einer Explosion zu zerstören, und damit auch die ungarische Industrie?
    Der ukrainische-russische Konflikt ist bekanntl. maßgeblich durch die USA verursacht. Deshalb sind umgehend Waffenstillstands- und Friedensverhandlungen zwischen der USA und Russland zu fordern und durchzusetzen. Diese Forderung hätte die EU maßgeblich in die Wege leiten u. sofort alle Waffenlieferungen in die Ukraine verbieten u. alle bisherigen 10 Sanktionspakete gegen Russland stoppen müssen. Denn, wer den absolut höchsten Friedensnobelpreis für die Verbreitung von Frieden, Versöhnung, Demokratie u. Menschenrechte auf unserem Planeten am 10.Dez 2012 in Oslo verliehen bekam, hat die verdammte Pflicht, diesem wichtigsten Preis aller Nobelpreise durch Friedensvermittlungen der betreffenden Staaten gerecht zu werden. Da das bisher nicht geschehen ist- sofortige Rückgabe und Aberkennung.

    0
    0
    1. .. warum nicht..? Ungarn blockiert die ukrainischen Exporte – blockiert die Waffenlieferungen (NATO BESCHLUSS) – sollen sie mal machen..
      Was denkt Orbán- wer er ist, was er kann? GAR NICHTS – gegen NATO.. soll zu Putin gehen und raus aus der EU und NATO!! RAUS!

      0
      0
      1. Wes Geistes Kind sind Sie denn, Anschläge auf Wirtschafts-Infrastruktur gutzuheißen? (“warum nicht?…”)

        Sie schreiben in Kommentaren von Blödsinn und Dilettantismus, formulieren aber auch reihenweise unsinniges Zeugs. Wo bitte blockiert H ukr. Exporte? Wo verstößt H gegen einen NATO-Beschluss? Woher nehmen Leute wie Sie Ihre Informationen?

        0
        0
        1. Dabei konnte man sogar in den deutschen Mainsteamern lesen, dass Ungarn und die Slowakei, auch Polen Gründe haben, warum sie ukrainisches Getreide auf dem eigenen Markt verbieten. Das Getreide darf aber durch Ungarn hindurch, damit das verseuchte Zeug noch nach Afrika kommt.
          Ferenc ist eben wie Ferenc. Den kennen die Ungarn: er hat es “verfickt”, wie 2006 in der Lügenrede.

          0
          0
          1. Herr Hase , wie lange wollen sie denn auf dem “verf…ckt” noch rumreiten ? Was hat das denn jetzt mit diesem Thema zu tun ? Sie können doch die Gyurcsány Formel nicht auf alles und jedes anwenden 😉

            0
            0
          2. Orbán redet nur Blödsinn – “Virus”.. Hitler.. Karpathen.. ” dass die Ukraine von uns Ungarn finanziert wird … blödsinn..
            “Frieden um jeden Preis”- ja wenn er den nicht bezahlen muss – hat erstmal garnix zum Sagen..!!!

            0
            0
        2. mit welchem Recht bombardiert Putin Kliniken ? Kindergärten? Kraftwerke? Stromwerke?
          Fast auch sogar AKW? DANN Hat die Ukraine auch Recht – wenn Ukrainische Weizen-Mais-Zucker usw von Ungarn nicht angenommen werden.. Ungarn blockiert bis zuletzt auch Waffenlieferungen über ungarisches Gebiet..
          Gegen NATO verstösst Ungarn permanent – mit Blockade von Finnland und Schweden(Finnland jetzt nach 8 Monaten(!!) zugestimmt! BLÖDER GEHT´S NICHT MEHR.

          0
          0
          1. Ihr Rechtsverständnis ist zutiefst bedenklich, es klingt ein wenig nach dem Prinzip “Auge um Auge”.
            Putin hat überhaupt kein Recht, zivile Infrastruktur zu bombardieren. Aber Sie leiten daraus ab: “DANN hat die UKR auch das Recht”. Na Prost Mahlzeit, wenn jeder in der Welt so zu denken anfängt. Nach Ihrem “Wunsch”-Denken müssten Moskau, Washington, London, Berlin etc. in Schutt und Asche liegen.
            Ihre Aussagen sind weiterhin grundfalsch, gleichgültig wie oft Sie diese wiederholen.

            0
            0
            1. Herr Ackermann. Fakt ist dass Putin die Ukraine angegriffen hat ! Ob das provoziert war oder nicht, sei dahin gestellt . Dann hat die Ukraine das Recht sich zu verteitigen. Fakt ist auch, dass der Krieg (Oder wenn Sie es so nennen wollen – Spezialoperation) bisher nur auf ukrainischem Gelände stattfindet. Wenn jetzt die Ukraine russische Gebiete angreift, schreien alle auf. Das ist halt so wenn man einen Krieg losbricht. Der Vegleich mit Hitler ? Fragwürdig. Diese täglichen Parolen in den Medien , von wegen Ungarn steht auf der Seite des Friedens, finde ich heuchlerisch. Fakt ist auch dass Ungarn und die Türkei die Aufnahme Schwedens in die NATO ablehnen. Ist es denn wirklich so dass alle 26 Länder der EU irren, und nur Ungarn die richtige Politik macht ? Hier nennt man ja di EU auch nicht so, das ist “Brüssel”. Zusammen mit Soros und den Migranten, an allem Schuld. Hier wird mir zuviel die Schuld bei den falschen gesucht.

              0
              0
              1. Herr Rieger, Herr Gabris hat gutgeheißen, dass die UKR den H eine Lektion erteilt. Wo bitte steht H im Krieg mit der UKR? Was hat das mit Putin zu tun?
                Aufschrei wegen Angriffen auf russisches Territorium? Na wo geschieht das und warum wohl? Vielleicht weil das ohne NATO-Waffen nicht hätte geschehen können? Ergo eine Eskalation einsetzt, die von der NATO ja nie gewollt war. Wer bitte agiert hier heuchlerisch?
                Die Schweden kriegen von den Ungarn doch auch nur einen Denkzettel mit auf den Weg, weil sie ständig in der Welt herummoralisieren. Ob das H in den Bündnisstrukturen hilft, sei dahingestellt.

                0
                0
                1. Herr Ackermann, wo bekommen denn die Schweden einen Denkzettel ? Was hat den Putin gedacht , als er die Ukraine angegriffen hat ? Dass die keinerlei Unterstützung bekommen ? Hier liegt eben die Sachlage anders, als in Georgien. Dass sich Herr Putin da verschätzt hat, wird ihm so langsam selber dämmern. Und dass die NATO Staaten hier eigene Interessen verfolgen, war jetzt auch nicht wirklich unabsehbar. Aber Ungarn ist nun mal Mitglied in der Nato und in der EU. Übrigens freiwillig. Und wenn man da andere Meinungen hat, soll man die schon vertreten, aber es geht ja nicht immer darum, sondern eben durch das erkaufen der Zustimmung. So siehts in der praxis aus. Wie auf einem Basar. Langfristig, wird man sich da keine Freunde im eigenen Lager machen.

                  0
                  0
                  1. “wo bekommen denn die Schweden einen Denkzettel ? ” – Na dass die Aufnahme nicht von heute auf morgen geschieht.
                    Über Putin brauchen wir hier nicht zu reden.
                    Die NATO-Interessen sind ja schön und gut, aber deswegen bleibt es ein Geheuchle, was den Bürgern vorgekaut wird.
                    Wenn Sie meinen, nur H “erkaufe” sich seine Zustimmung, scheint Ihnen die allgegenwärtige Praxis (insbesondere im Wirtschaftsinteressen-Verein EU) nicht ganz geläufig.

                    0
                    0
                2. Na..Orbán will ständig der NATO, der UKR, der EU “eine Lektion erteilen”..
                  nur.. Orbán ist der kleinste von denen.. nun mal klar zu stellen..
                  Die EU zeigt Orbán schon- zu lange gewartet – dass es in einem Club nicht so gehen kann, dass 26 Mitglieder akzeptieren – 1 nicht..
                  Was denken Sie – was kann Orbán Putin “zeigen” oder welche “Lektion” er Putin ertelen will/kann????

                  0
                  0
  3. Der Komiker a.D wollte auch russische Dörfer besetzen. Man sieht, was sein Wort zählt.(niemals). Die Engländer mit seinen Langftrecken Waffen unterstützen sein Vorhsben. Dir USA verbietet es.( wie lange noch?)

    0
    0
    1. Nein, da will ich lieber etwas Unfrieden stiften.
      Es gibt viele Freunde einer solchen Sabotage und kriegerischer Aktivitäten der Amis. (Irak, Libyen..)
      Wie schön, dass bereits im Vorfeld geklärt ist, wer die nächste Pipeline sprengt.

      0
      0
  4. Erstaunlich wenige zivile Opfer sind in diesem Krieg zu beklagen! Nicht ich sage es sondern UNO. Vergleichen Sie mit den Angriffskriege der USA Irak, Libyen, Afghanistan und so weiter. Nein ich lobe NICHT Russland. ich TADELE die USA.

    0
    0
    1. Ja alles kann wichtig sein – nur hier und jetzt ist es klar zu stellen, dass Russland die Ukraine angegriffen hat – und nicht umgekehrt.. übrigens sind es selbst laut russischen Meldungen über 110.000 russische und über 60.000 ukrainische Soldaten gefallen – VIEL SCHLIMMER sind aber die grausamen Mordtaten der russischen Schergen an der Zivilbevölkerung(alte Menschen,Frauen, auch Kinder / Verschleppungen!! DIE NATO SIEHT ES. In den von Russen verlassenen Gebieten wurden exhumierte Leichen IN DER UKRAINE(!!) von Zivilisten von EU Gerichstmedizininern untersucht!!!

      0
      0
      1. Ukraine hat spätestens ab 2014 die Russen schikaniert und ca 14.000 (UNO) Menschen getötet.
        Ein korrupten, schovinistisches Regiem, a la Nazifreund Bandera. Uno Charta lohnt t sich zu verstehen über Selbstbestimmungsrecht der Völker.
        Weiter: Rechte der Minderheiten ist Grundrecht.

        0
        0
        1. ja und Putin auch.. Krim..Georgien.. und vor allem seine eigenen Leute..vergiften,erschiessen(Nemzow).. usw.
          UND: mordet die Zivilbevölkerung..
          HÖCHSTE ZEIT IHM ES ZURÜCK ZU GEBEN!!! Wenn er nicht mal mit seiner Opposition verhandeln will-warum sollte die Ukraine es tun?
          Nein – vollgas gegen Russland!!!!

          0
          0
  5. naja LEIDER NUR PLÄNE.. die Russen bombardierten Stromwerke, Kraftwerke, sogar AKW wurde betroffen.. Kliniken..Kindergärten… oder sie dürfen das? und was sie “planen”- wissen wir noch nicht – ihre Raketen holen die Ukr runter..!!!

    0
    0
      1. nnnaaa das haben viele vor 6-8 Monaten auch gesagt..Die Ukr hat 603 Tausend Qkm – davon 18% so schlecht wie besetzt von Putin..Bachmut konnten sie nicht mal einkreisen.. Kijew nicht..Odessan nicht.. Die russische Armee wird beschossen – Kampfflugzeuge, Raketen runter geschossen .. Russland hat NICHT die Kapazität und nicht die Kraft(wie es bis jetzt ist..) , die Ukr zu besetzen oder “in Schut und Asche” legen.. und die NATO hat noch lange nicht alles geliefert..

        0
        0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
23. Mai 2024 11:37 Uhr