Fotos: Ministerpräsidentenamt/ Zoltán Fischer

EU-Ratspräsidentschaft

Orbán traf Industrielle

Ministerpräsident Viktor Orbán führte im Karmeliterkloster Gespräche mit den Vorsitzenden des Europäischen Runden Tisches der Industriellen (ERT).

An der Beratung zur Vorbereitung der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft nahmen auch Vertreter der Geschäftsleitung von Vodafone, BMW, Deutsche Telekom und MOL teil. Dabei ging es um die Erhöhung der globalen Wettbewerbsfähigkeit der EU – eine der Prioritäten der ungarischen Ratspräsidentschaft. Die Wirtschaftsakteure unterbreiteten eigene Vorschläge. Orbán lobte den Beitrag der europäischen Industrie zum Wohlergehen der Bürger des Kontinents, die Industriellen würdigten ihrerseits das Wirtschaftsumfeld Ungarns.

3 Antworten auf “Orbán traf Industrielle

  1. Ihre Aussage ist nicht korrekt. Lt. aktuellen Zahlen liegt D auf Platz 3 der grössten Volkswirtschaften vor Japan, beide habe die Plätze erst kürzlich getauscht. Russland ist aus den Top 10 auf nunmehr Platz 11 abgerutscht. Ungarn belegt übrigens Rang 57.

    0
    0
  2. Laut in Juni überarbeiteten Zahlen, laut bne IntelliNews Berlin…
    Russland überholt nunmehr auch Japán und ist gemessen an der Kaukraftparität die viertgrößte Volkswirtschaft nach USA, China, Indien auf der Welt.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
12. Juli 2024 9:25 Uhr