Unmittelbar nach der Regierungssitzung am Mittwoch erklärte Außenminister Péter Szijjártó, die Opposition verhandle mit der ukrainischen Führung. Foto: Außenministerium

Ungarn-Ukraine

Ja der Opposition zu Waffenlieferungen?

Die Behauptung der Regierung, es fänden Gespräche zwischen der Ukraine und der ungarischen Opposition statt, schlägt mittlerweile hohe Wellen.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

9 Antworten auf “Ja der Opposition zu Waffenlieferungen?

  1. Die Opposition um den N*egerwitzerzähler Marki-Zay hat wieder eine Möglichkeit gefunden, um das eigene Land vor anderen Staaten, diesmal die Ukraine, zu diskreditieren. Ginge es nicht um Tod und Zerstörung, man könnte sich kaputtlachen!

  2. Haben die Linken etwa nicht Waffenlieferung gefordert, wie es ihre Freunde im Westen praktizieren?
    Bei Selenskyj kann von Freiheit und Menschlichkeit keine Rede sein, nach dem Putsch von 2014, in dem seitherigen diktatorischen US-Marionettenstaat, mit der Unterdrückung des überwiegend russischen Landesteils, vor allem durch die Ultranationalisten-Militärs, die sich auf die Kollaborateure des Zweiten Weltkriegs stützen (Stepan Bandera).

  3. https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/ungarn-antisemiten-in-der-opposition-rechtsextreme-im-anti-orban-buendnis-dabei-79606642.bild.html?fbclid=IwAR1hp-NtZmc8GTPYLJo5rO7w2Quu9AEuFCsDX5VJjlpGgCSavBMfbgB4UKc

    Wie Sie hier sehen, manchmal gibt es noch echte Infos zu Ungarn, diesmal in der BILD:
    Die ANTISEMITISCHE, rechte Partei Jobbik ist Teil des 6-Parteien-Bündnisses, das kommenden Sonntag Viktor Orbán versucht zu schlagen. Falls es diesen Parteien gelingen sollte, wäre der linksliberale Ferenc Gyurcsány, der Bankrotteur und Wahlbetrüger von 2006, der Gewinner – und Ungarn der Verlierer !

  4. Die EU und viele Nato-Staaten unterstützen die Ukrainer im Kampf um ihr Land ganz offen mit Waffenlieferungen.
    Ungarn ist Teil der EU, wie sich ja erst vor wenigen Tagen am Brief Orbans an die EU-Kommission wegen EU-Mittel gezeigt hat.
    Was soll also dieses Herumwinden der ungarischen Regierung?

  5. Wir hoffen fest, dass in Ungarn die besonnene und erfolgreiche Politik der letzten 12 Jahre durch die entsprechende Wahlentscheidung der Bürger weitergeführt werden kann!
    Wenn man sich den bunten “Bund” der sogenannten “Opppsition”ansieht, dann kann doch kaum anders sein! Was bietet diese mit ausländischen Finanzen “gepäppelte ” Truppe den Bürgern ?! Erhöhung der Lebenshaltungskosten von Lebensmittreln bis zur Energieversorgung einschließlich hoher Treibstoffpreise, Kriegstote junge Menschen durch Beteiligung an einem Krieg und nicht zu vergessen die komplette Unterwerfung unter die Diktatur der EU und der USA!
    Die selbstbewusste Politik der Fidez-Koalition mit MP V. Orban, die Ungarn international Respekt gebracht hat, würde von der dieser Marionettenregierung zunichte gemacht! Es geht den “Vereinigten” nicht um Demokratie und Gerechtigkeit sondern um Posten, Macht und Geld zu Lasten der Bevölkerung!
    Nach ihrer Niederlage ist das Geschrei über Wahlfälschung schon programmiert!

  6. Orban und Fidesz gelingt es nun sogar Ungarn in der V4-Gruppe zu isolieren, nachdem sie sich schon in der EU zum rechten Außenseiter gemacht haben und soviel Einfluß auf die Politik Europas haben, wie die AfD in Deutschland.

    Da muss Orban nun sogar offene Briefe an die EU schreiben, damit ihn überhaupt noch jemand wahrnimmt. Und wenn die EU dann darauf reagiert, bläst dies Fidesz verzweifelt selbst dies zu einem großen Sieg auf.

  7. Wie die sog. Opposition die Faschisten und Kommunisten fördert, genau das tut der Selenskij.
    Beide dienen nicht ihrem Volk. Die USA hat schon zugegeben, daß sie eine jahrelange Bürgerkrieg in Ukrsine dulden werden. Die Vömker Ukrsine sehfn nicht, wie die auf Leim geführt werden.

    1. So willkommen begrüßen die Ukrainer die russischen “Befreier” offensichtlich nicht.

      Sie, Frau Westermann, sollten sich wohl auch besser mal darüber schlau machen, was ein Bürgerkrieg ist, bevor Sie darüber schreiben.

      Und wer beständig den Begriff Volk abnutzt, aber gleichzeitig derart tiefe Gräben in einem Land aushebt, wie z.B. Fidesz in Ungarn, der das Feindbild der “Linken” strapaziert, spricht eben gerade nicht für das Volk eines Landes.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
16. August 2022 11:40 Uhr
BZ+
12. August 2022 12:30 Uhr