Impfstoffe
Ministerpräsident Viktor Orbán am Donnerstag beim EU-Gipfel: „Wir benötigen keine Ausflüchte, was wir brauchen, sind Impfstoffe.“ Foto: Pressestelle des Ministerpräsidenten/ Vivien Cher Benko

EU-Gipfel / Impfstoffe

V4 drängen auf britische Lösung

Für einen Wettbewerb zwischen den Impfstoffherstellern sprach sich Ministerpräsident Viktor Orbán bei der Videokonferenz der Staats- und Regierungschefs am Donnerstagabend aus.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Ein Gedanke zu “V4 drängen auf britische Lösung

  1. Wie auch immer, die EU muss eingestehen, dass sie wieder einmal ein Desaster verursacht haben.
    Wir erinnern: Bankrettungen nach 2008, EU ohne Grenzen seit 2015.
    Und jetzt, wo 500.000.000 Menschen wegen ihrer Untätigkeit/amateurhafte Tätigkeit in Geisel genommen werden und die Wirtschaftsleistung der EU um Jahre zurückgeworfen wird, mit den Milliarden Kredite die nachfolgender Generationen bis auf geht nicht mehr verschuldet werden. Ob sie je die Kredite zurückzahlen werden, ich bezweifele es.
    Wenn jemand es nicht weiß, dass die EU keine große Probleme pragmatisch löst, nur ideologische “Antworten” hat, die die Probleme zu lösen selbst die Probleme sind, der einfach verblendet, lebt in einer irrealen Welt.
    Sah man JETZ bei den Kontrakten TRANSPARENZ? Warum stehen nicht im WEB?
    Jetzt die Lieferanten mit Gericht zu drohen hilft nicht. Dadurch kommen nicht mehr Impfstoffe, dadurch werden nicht weniger Menschensterben und wird das Wirtschaft sich nicht erholen.
    Diese Aktionismus, Pseudotätigkeit ins beschämend. WENN die EU Verantwortlichen einschließlich Merkel, (weil sie die Präsidentschaft in 2020 2. Jahreshälfte hatte )- nur fähig sind diese UNTERALLENSAU Lösung für 500.000.000 Menschen präsentieren, mögen sie bitte alle zusammen zurücktreten.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
30. Juni 2022 10:07 Uhr