Foto: Facebook/Péter Szijjártó

AKW Paks

Erweiterung von nationalem Interesse

Der Bau der beiden neuen Blöcke des AKW Paks ist vom wirtschaftlichen, als auch Sicherheitsaspekt her von nationalem Interesse.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Ein Gedanke zu “Erweiterung von nationalem Interesse

  1. Die Österreicher kamen schon 2013 zu diesem Schluß:

    “… werden Fragen der Abfallbehandlung aus den Betrachtungen ausgeklammert. Die Zwischen- und Endlagerung radioaktiver Abfälle … wird aus den Betrachtungen ausgeklammert.”

    “Unter Berücksichtigung der außerordentlich hohen Investitionskosten für neue
    Kernkraftwerke, des hohen Bedarfs an Subventionen für derartige Projekte und
    des Fehlens von privaten Finanzierungsinstrumenten muss kritisch hinterfragt
    werden, ob das Kernkraftwerk Paks II überhaupt in der Lage sein wird, ohne
    massive Subventionen im Elektrizitätsmarkt zu bestehen.”

    https://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/publikationen/rep0418.pdf

    Da fragt man sich natürlich, wie Ungarn die vielen Milliarden an Russland zurückzahlen will. Zumal sich ja auch noch zeigt, welches Sicherheitsrisiko eine Abhängigkeit von Russland bedeutet.

    Wenn schon ein Ölembargo er EU einer “Atombombe” für die ungarischen Wirtschaft gleichkommen würde, was wäre dann ein Gaslieferstopp durch RU

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
16. August 2022 11:40 Uhr
BZ+
12. August 2022 12:30 Uhr