Außenminister Péter Szijjártó (l.) mit Josep Borrell, dem Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik. Foto: Außenministerium

EU-Sanktionen

Energielieferungen bleiben Tabu

„Wir zahlen in Euro, die Gasprom-Bank konvertiert den Betrag in Rubel und zahlt diese an Gasprom-Export.“

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

3 Antworten auf “Energielieferungen bleiben Tabu

  1. Das mit der Slowakei-Aufteilung ist doch Quatsch; erst recht, nachdem die Russen aus der Zentral-Ukraine abgezogen sind. Aber Polen soll kürzlich Ansprüche auf Königsberg gemeldet haben, und das liegt ja nah anbei.

  2. Es ist immer leicht, Europa zu spalten. Gutes Mittel: Orbán vorwerfen, er wolle sich die ungarischen Gebiete in der Slowakei und drumherum einverleiben. Wenn allerdings Moldawien zum ohnehin sehr großen Rumänien zugeschlagen werden sollte: Kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
8. August 2022 11:00 Uhr