Ungarn-Russland

Energiekooperation verhandelt

Ungarn und Russland verhandelten über die weitere Energiekooperation.

Außenminister Péter Szijjártó erörterte am Mittwoch aktuelle Fragen der Zusammenarbeit im Energiebereich mit Alexander Novak, stellvertretender russischer Premierminister für Energiefragen. In ihrem Telefongespräch konstatierten sie, dass alle Öl- und Gaslieferungen vertragsgemäß und ohne Unterbrechung erfolgen. Novak versicherte, dass die russische Seite trotz der internationalen Sanktionen in der Lage sein wird, die Wartungsarbeiten an der Gaspipeline TurkStream durchzuführen, so dass die Gasversorgung Ungarns in der kommenden Zeit nicht gestoppt wird.

Sie erörterten auch den Bau der neuen Reaktorblöcke im AKW Paks. Szijjártó erklärte, dass die Vorbereitungsarbeiten voranschreiten und die Regierung weiterhin jegliche Sanktionen gegen den Nuklearsektor verhindern wird, da neue Nuklearkapazitäten für die ungarische Versorgungssicherheit von wesentlicher Bedeutung sind. Er informierte Novak über die Verhandlungen mit Framatome, um sicherzustellen, dass das neue AKW trotz Blockade des Projekts durch die bundesdeutsche Regierung mit einem westeuropäischen Steuerungssystem ausgestattet werden kann.

3 Antworten auf “Energiekooperation verhandelt

  1. Tja – hier demonstriert Szijjártó mal wieder, wie sehr Reden und Handeln doch auseinander liegen können.
    Über Diversifizierung reden, aber dann die Abhängigkeit von Russland verstärken.

    Wer nicht lernfähig ist, der sucht die Schuld für die eigenen Fehler dann immer bei anderen. Immerhin darin sind die Fidesz-Oberen echte Meister. 😉

    0
    0
    1. Was soll das denn werden? Es wurde doch nur bestätigt, dass die bestehenden Verträge eingehalten werden, wie man das unter ehrlichen und anständigen Vetragspartnern eben macht.

      Das hat weder mit Diversifizierung, noch mit Abhängigkeit zu tun.

      Lesen können sie doch, oder?

      Wenn gerade Sie von “Lernfähigkeit” reden, frage ich mich, ob Ihnen eigentlich der Begriff Introspektion bzw. Selbstbeobachtung, manchmal auch als Selbstreflexion bezeichnet, etwas sagt.

      0
      0

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

20. Februar 2024 13:20 Uhr
19. Februar 2024 13:07 Uhr