Ungarische Rettungskräfte suchten nach der Türkei nun auch im libyschen Darna nach Überlebenden. Foto: MTI/ Péter Lakatos

Libyen-Hilfe

Einsatzteam zurück

Die Rettungskräfte des Inter Rescue Hungarian USAR Teams haben ihren Einsatz in Libyen beendet.

In der Nacht zum Montag landeten die vier Dutzend Männer und Frauen sowie ihre drei Suchhunde gesund, wenngleich erschöpft auf dem internationalen Flughafen „Ferenc Liszt“. Das Rettungsteam konnte bei seinem mehrtägigen Einsatz in der überschwemmten Hafenstadt Darna erwartungsgemäß keine Menschen retten, aber doch mehr als hundert verschüttete Leichen bergen.

Ein heftiger Sturm hatte am 10./11. September zwei Dämme bersten lassen, woraufhin ganze Stadtteile ins Meer gespült wurden. Auch Tage nach dem Unglück mussten sich die ungarischen Rettungskräfte auf der Suche nach eventuell Überlebenden durch metertiefen Schlamm graben. Das Außenministerium würdigte den mutigen Einsatz der Helfer unter schwierigsten Bedingungen, von denen die meisten bereits im Februar nach dem Erdbeben in der Türkei ihr Engagement zeigten. In Libyen blieben Erfolgsmeldungen leider aus, dennoch trugen die Ungarn ihren Teil zur Normalisierung der Lage nach der Katastrophe bei.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel