Gasprom

Eine Woche lang weniger Gas

Gasprom hat ab Dienstag die Lieferungen über die Gaspipeline Turkischer Strom für eine Woche wegen Wartungsarbeiten eingestellt.

Über diese Pipeline werden 31,5 Mrd. m3 Gas pro Jahr transportiert. Etwa die Hälfte des durch die Pipeline beförderten Gases ist für den türkischen Markt bestimmt, die andere Hälfte für den griechischen, nordmazedonischen, rumänischen, serbischen, bosnischen und ungarischen Markt. Die Abschaltung war im Voraus mit allen Beteiligten abgestimmt worden.

Ungarns Energieversorgung ist nach wie vor gesichert: Aufgrund von Problemen im europäischen Pipelinesystem kommen derzeit 88% des aus Russland erwarteten Erdgases in Ungarn an, d. h. etwa 10,6 Mio. m3 statt 12 Mio. m3 pro Tag. Die jetzt ausfallende Menge werde kompensiert, sagte Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Dienstag, nachdem er mit dem stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten für Energie, Aleksandr Novak, telefoniert hatte.

Die Preise auf dem europäischen Markt könnten jedoch durch die einwöchige Abschaltung der Pipeline beeinflusst werden, da ein Achtel der Gasmenge auf dieser Route nach Europa gelangt.

3 Antworten auf “Eine Woche lang weniger Gas

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
24. Juni 2022 15:40 Uhr