Der Schweizerische Botschafter Peter Burkhart verwies auf die strategische Bedeutung der Pharmaindustrie für sein Land. Ungarn könne mit Investitionen wie im vorliegenden Fall zu den innovativsten Ländern der Welt aufsteigen. Die Geschäftsführerin der Roche Magyarország Kft., Irma Veberic, bekräftigte das Engagement des Roche-Konzerns in Ungarn. Das neue Zentrum, in dem Daten aus 29 europäischen Ländern ausgewertet werden, werde zur Sicherheit und Wohlergehen der Patienten in ganz Europa beitragen.

Ungarn konnte sich als Standort für das neue Zentrum innerhalb von insgesamt acht europäischen Ländern, in denen Roche aktiv ist, durchsetzen. Wie die Geschäftsführerin nach der feierlichen Eröffnung gegenüber der Budapester Zeitung betonte, habe es sich um einen harten und offenen Wettbewerb gehandelt. Auf die Frage, wie es Ungarn schließlich gelang, sich durchzusetzen, verwies Irma Veberic als erstes sofort auf das hervorragende Angebot an hochqualifizierten Fachkräften mit guten Fremdsprachenkenntnissen. „Das hat unsere Bewerbung stark gemacht.“ Positiv für Ungarn ins Gewicht gefallen wäre weiterhin die starke Unterstützung durch die ungarische Regierung beziehungsweise ihre Investitionsförderungsagentur HIPA sowie die zentrale Lage Ungarns.

Bei der Einschätzung der HR-Situation konnte die Geschäftsführerin nicht nur auf die bisherigen langjährigen guten Erfahrungen verweisen, sondern auch auf ganz aktuelle Zahlen. Auf die Ausschreibung für die ersten zu besetzenden Positionen des Zentrums seien mehr als 50 gute Bewerbungen eingegangen. Den guten Zuspruch erklärte Vereric vor allem mit den gute Löhnen und der Attraktivität der Marke Roche.

Derzeit arbeiten bereits sechs Mitarbeiter in dem neuen Zentrum. Innerhalb von drei Jahren soll sich diese Zahl auf 25 erhöhen.

Roche ist bereits seit 1984 in Ungarn aktiv. Zu der anfänglichen einfachen Handelsvertretung kamen im Laufe der Jahre die Geschäftsbereiche Pharma, Diagnostik und Diabetes hinzu. 2006 eröffnete Roche ein Shared Services Center (SSC), das mit rund 900 Mitarbeitern inzwischen das größte der weltweit drei SSCs von Roche ist. Insgesamt sind in Ungarn inzwischen direkt knapp über Tausend Mitarbeiter für Roche tätig.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Parlamentsdebatte zu Kommunalwahlen

Orbán sieht sich als Sieger

Geschrieben von BZ heute

Das Parlament ging am Montag in seine Herbst-Sitzung. Ministerpräsident Viktor Orbán bekräftigte…

Die Letzte Seite

Post von Őrsi

Geschrieben von Jan Mainka

Das bunte Oppositionsbündnis witterte bei den Kommunalwahlen diesmal so sehr Morgenluft oder…

IWF + Weltbank

Neues Kapitel in den Beziehungen

Geschrieben von BZ heute

„Ungarn und der Internationale Währungsfonds (IWF) schlagen ein neues Kapitel ihrer Beziehungen…