Ein Workshop für Glasbläserei oder zum Erlernen des Korbflechtens, Käse probieren, Imkern bei der Arbeit zusehen, Kanu fahren, ein Tag lang ein Vogelbeobachter auf und am Theiß-See sein, Alpakas im Nationalpark Őrség streicheln, an einer Höhlenexpedition teilnehmen… Die Liste der Angebote von Humtour ist lang. Es sind alles gute Gründe, einmal raus aufs Land zu fahren.


Wachsendes Bewusstsein

Während die vegetarische und vegane Lebensweise einen nie zuvor erlebten Aufschwung erlebt und Firmen noch stärker auf Umweltaspekte achten, wirkt sich der Wunsch nach einem nachhaltigeren Lebensstil auch auf das Reisen aus. Ökotourismus beruht nicht zuletzt auf dem Prinzip, touristische Attraktionen zu bieten, ohne zum Nachteil der Einheimischen zu werden. Anbieter wie Humtour wollen das Bewusstsein für das einwohner- und umweltfreundliche Reisen schärfen.

#

Das Kochen mit lokalen Produkten ist eine gern genutzte Teambuildingsmöglichkeit.


Humtour startete vor sechs Jahren als kleines Projekt einer Organisation, das die Tourismusentwicklung im ländlichen Raum fördern wollte. Das Konzept findet immer mehr Zuspruch bei den Kunden. Neben ungarischen Angeboten gibt es auch Programme in der Tschechischen Republik, Polen und der Slowakei. Das hat unter anderm damit etwas zu tun, dass Humtour eng mit Umweltprogrammen der Vereinten Nationen zusammenarbeitet, speziell mit dem Sekretariat der Karpatenkonvention. Aufgabe dieser Organisation ist es, die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in der Karpatenregion sicherzustellen.


Backpackererfahrungen als Grundlage

Die Idee für die Gründung von Humtour kam der Ungarin durch ihre eigenen Reiseerfahrungen. Besonders das Backpackerleben beeindruckte sie nachhaltig. „Wir lebten mit einer Familie zusammen, halfen ihr bei der Arbeit auf dem Bauernhof und genossen lokalen Spezialitäten. Der Name ihres Reisebüros ist eine Verkürzung von Humanitarian Tourism.

#

Ein Programm macht es den Teilnehmern möglich Alpakas zu streicheln.

„Ideale Partner von uns sind Landwirte, die in der Lage sind, Workshops zur Herstellung von Agrarprodukten anzubieten.“ Daraus kann sich ein Win-Win-Situation ergeben. Während Touristen in den Genuss kommen, lokal hergestellte Produkte zu probieren, kann der Landwirt mehr von diesen verkaufen. Die Liste der Angebote wird ständig erweitert. Bei der entsprechenden Präsentation der Angebote werden die Landwirte von Humtour fachlich unterstützt.


Teambuilding einmal anders

Die Angebote von Humtour sind aber nicht nur für Touristen interessant, sondern können auch Inhalte von Maßnahmen zum Teambuilding sein. Die Humtour-Gründerin ist bei allen Aktivitäten stets persönlich mit dabei. Einen klaren Favoriten unter den Angeboten habe sie übrigens nicht: „Ich glaube meine Lieblingstour ist immer diejenige, an der ich zuletzt teilnahm.“

Weitere Informationen finden Sie auf, auch auf Englisch auf: www.humtour.com

#

Zum Beobachten von Vögeln geht es in einem Boot auf den Theiß-See.
Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Parlamentsdebatte zu Kommunalwahlen

Orbán sieht sich als Sieger

Geschrieben von BZ heute

Das Parlament ging am Montag in seine Herbst-Sitzung. Ministerpräsident Viktor Orbán bekräftigte…

Die Letzte Seite

Post von Őrsi

Geschrieben von Jan Mainka

Das bunte Oppositionsbündnis witterte bei den Kommunalwahlen diesmal so sehr Morgenluft oder…

IWF + Weltbank

Neues Kapitel in den Beziehungen

Geschrieben von BZ heute

„Ungarn und der Internationale Währungsfonds (IWF) schlagen ein neues Kapitel ihrer Beziehungen…