In den Sommermonaten klettern die Temperaturen in Budapest gerne mal weit über die 30-Grad-Marke. In der prallen Mittagssonne ist jedes Eis, jeder Rasensprenger und jeder Ventilator willkommen. Doch selbst diese Maßnahmen helfen nur kurzzeitig. Um sich richtig abzukühlen, hilft nur eines: untertauchen.


Strandbad Palatinus

Wer die grünen Waldwege der Margareteninsel entlangwandert, wird recht schnell auf das Palatinus-Bad treffen. Es ist das älteste der Budapester Freibäder, wobei die Schwimmbecken aus den Thermalquellen der Margareteninsel gespeist werden. Gleich neun verschiedene Pools gibt es im Außenbereich. Richtig erfrischend wird es außerdem in dem 14 Grad kühlen Tauchbecken im Inneren des Strandbades.

Durch die bewaldete Umgebung finden Badegäste auf den Wiesen immer auch ein schattiges Plätzchen. Wegen der unmittelbaren Nähe zur Donau bietet das Palatinus-Bad zudem einen Panoramaausblick auf den Fluss und die Budaer Skyline. Die kleinsten Besucher können in den zwei Kinderbecken planschen. Auch ein Wellenbad und ein Erlebnisbecken mit mehreren Springbrunnen und Massagedüsen stehen im Bad zur Verfügung.

In einem speziellen Abschnitt gibt es fünf Rutschen, auf denen es entweder steil hinab geht oder auf denen durch mehrere Loopings gerutscht werden kann. Diese können ab einer Körpergröße von 1,20 Metern genutzt werden. Abgerundet wird das Gelände außerdem durch einen Fitnesspark, Tischtennisplatten und einen Kinderspielplatz.

Eintritt: 2.400 bis 3.600 Forint

Budapest, III. Bezirk, Margareteninsel

#


Strandbad Csillaghegy

Das Csillaghegy-Strandbad eignet sich sowohl für Wellnessliebhaber als auch Freizeitplanscher. Erst im vergangenen Jahr wurde das Bad im Stadtteil Óbuda aufwändig erweitert. Auf mehreren Ebenen gibt es Schwimm-, Erlebnis- und Relaxbecken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen. In einem weiteren Lehrbecken finden regelmäßig Schwimmkurse statt. Das Wellness-Angebot umfasst außerdem Massagen, eine Biosauna mit Tauchbecken sowie ein Solebad.

Das Highlight des Strandbads Csillaghegy ist allerdings die Außenterrasse. Dort bietet das mit Massagedüsen ausgestattete Erlebnisbad eine tolle Aussicht auf die Umgebung.

Auch ein Kinder- und ein Babybecken mit einem großen Wasserspielplatz und ein Becken mit mehreren Rutschen sind in der Anlage zu finden.

Eintritt: 1.700 bis 3.800 Forint

Budapest, III. Bezirk, Pusztakúti út 2 bis 6

#

Römer-Strandbad (ung.: Római Strandfürdő)

Die Quellen, die dieses denkmalgeschützte Strandbad speisen, wurden schon von den Römern für Trink- und Badewasser genutzt. Während Renovierungsarbeiten im Jahr 2000 kamen hier bedeutende Funde aus dieser Zeit zum Vorschein, die heute zum Teil im Aquincum-Museum, aber auch auf dem Areal des Strandbades zu besichtigen sind.

In idyllischer Waldumgebung bietet das Römer-Strandbad ein mit Sonnensegeln bedecktes Kinderbecken sowie ein Schwimm- und ein Strandbecken. Wer mehr Abenteuer sucht, findet im Erlebnisabschnitt des Bades eine Rafting- und Kamikazerutsche sowie eine Turborutsche. Auch eine Familienrutsche gibt es. Gegen den Hunger nach einem langen Badetag hilft ein Besuch in der hauseigenen Gaststätte.

Eintritt: 1.900 bis 2.800 Forint

Budapest, III. Bezirk, Rozgonyi Piroska utca 2

#


Aquarena

Wem das einfache Freibad nicht genügt, für den ist vielleicht die Aquarena das Richtige. Der Wasserpark liegt etwas außerhalb von Budapest, an einer Autobahnabahrt der M3 in der Gemeinde Mogyoród. Auf elf Hektar gibt es 26 bunte Rutschen und neun Schwimmbecken zu entdecken, darunter einen Whirpool, einen Erlebnispool, ein dreistufiges Sprungbecken sowie diverse Kühlbecken. Auf dem großen Gelände existieren jede Menge Möglichkeiten, sich auszutoben, was besonders die Kinder freuen dürfte.

Die Rutschen sind ebenso lang wie kreativ gestaltet, insgesamt erreichen sie eine Länge von eineinhalb Kilometern. Neben einer Freifall-Rutsche wurde auch eine Schwarzes-Loch-Rutsche errichtet, in der die Badegäste durch eine Wasserspirale in ein Schwimmbecken fallen. Im Kinderpool gibt es ebenfalls mehrere, nicht ganz so waghalsige Rutschen. Auch Volleyball-, Fußball- und Badmintonfelder stehen den Besuchern zur Verfügung. Wem ein einziger Tag nicht genügt, um den Wasserpark zu erkunden, der kann auf einem angrenzenden Gelände zelten.

Eintritt: 6.000 bis 7.500 Forint

Mogyoród, Vízi-park út 1

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Scorpions geben Konzert in Budapest

Von namenlos zu weltbekannt

Geschrieben von Laura Pisch

Tokio, Moskau, Washington, Paris oder Berlin, egal wo, sie waren vermutlich schon da. In mehr als 80…

Die Letzte Seite - Kommunalwahlen in Ungarn

Kartoffelwahlkampf

Geschrieben von EKG

Am Sonntag wird gewählt. Kommunal zwar nur, aber trotzdem fühlt sich der Wahlkampf vielerorts so an,…

Die rechte Seite / Kommentar zu den Kommunalwahlen

Seien wir am Sonntag genug!

Geschrieben von Gábor Bencsik

Man muss das Land vor der absurden Koalition der Opposition beschützen und nicht vor der Regierung.