Dintner bringt viel Erfahrung als Standortleiter mit – bis Mai 2019 war er Geschäftsführer von Audi México, in einer früheren Funktion Werkleiter und Geschäftsführer bei Audi Brussels. Derzeit leitet der 55-Jährige das Audi-Vorseriencenter in Ingolstadt. „Alfons Dintner ist ein ausgewiesener Produktionsexperte. Nicht zuletzt dank seiner langjährigen internationalen Tätigkeit wird er maßgeblich dazu beitragen, die Rolle des Standorts Győr als Leitwerk für die Produktion von E-Antrieben im Audi-Konzern zu stärken“, sagte der Produktionsvorstand der Audi AG, Peter Kössler, zu der Personalentscheidung.

Heinfling war lange Jahre bei Audi Hungaria tätig, bevor er Geschäftsführer der Motorenproduktion und 2017 Vorsitzender des Vorstands wurde. Unter seiner Leitung wurde Audi Hungaria um die E-Motorenproduktion erweitert und die Győrer Fahrzeugpalette um ein SUV-Modell, den Audi Q3, ergänzt. „Achim Heinfling vereint große Expertise im Automobil- und Motorenbau mit einem hohen Maß an analytischer Kompetenz und Empathie. In seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender von Audi Hungaria hat er bereits umfassende Erfahrung als Standortleiter gesammelt. Das sind beste Voraussetzungen, um das Werk Ingolstadt durch herausfordernde Zeiten in eine erfolgreiche Zukunft zu steuern“, merkte Kössler an.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
6. Mitteleuropäische Konferenz der Atomindustrie

Ohne nukleare Energie keine Klimaneutralität

Geschrieben von BZ heute

„Ohne nukleare Energie kann Europa bis 2050 keine Klimaneutralität erreichen, deswegen muss die EU…

Interview mit Jörg Bauer, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Tungsram-Gruppe

Wie aus Tungsram ein ungarischer Multi wurde

Geschrieben von Csaba Szajlai

Nach einer kompletten Neuaufstellung präsentiert sich der Traditionsbetrieb Tungsram heute als…

Schachspielerin Julianna Terbe

Zug um Zug zum Erfolg

Geschrieben von Elisabeth Katalin Grabow

Schach – auch das Spiel der Könige genannt – ist wohl eines der komplexesten und für Außenstehende…