Neben dem Landesabschluss der ungarischen Industrie- und Handelskammer erhielten sie auch das Zertifikat „Deutsche duale Berufsbildung im Ausland“. Die Überreichung dieses begehrten Zertifikats der höchsten Qualitätskategorie des deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) wurde durch DUIHK-Geschäftsführer Gabriel A. Brennauer vorgenommen.

Des Weiteren konnte der erste Abschlussjahrgang – erstmals an einer deutschen Auslandsschule – das Fremdsprachenzertifikat Englisch der deutschen Kultusministerkonferenz in Empfang nehmen. Hierzu hatte die gesamte Lerngruppe an einer umfangreichen Sprachprüfung auf dem Niveau B1 bzw. B2 teilgenommen. Dieses Fremdsprachenzertifikat bescheinigt besondere berufsbezogene Fremdsprachenkompetenzen in der englischen Sprache.

„Wir freuen uns besonders darüber, dass es uns konzeptionell gelungen ist, bereits dem ersten Absolventenjahrgang den Erwerb der drei angestrebten Abschlüsse bzw. Zertifikate zu ermöglichen. Die hervorragenden Ergebnisse unserer ersten Absolventen und die so frühe Umsetzung der Einstufung unseres Bildungsangebotes in die höchste Qualitätskategorie A durch den DIHK bestätigen uns darin, das umfangreiche und hochwertige Curriculum auch für die nachfolgenden Jahrgänge umzusetzen“, so der Leiter der Beruflichen Bildung, Andreas Mittermair.

Die duale kaufmännische Berufsausbildung „Fremdsprachige/r Industriekauffrau/mann“ wurde im Jahre 2017 in Ungarn in Zusammenarbeit mit der Audi Hungaria Zrt. im Rahmen des deutsch-ungarischen Kooperationsprojektes zur internationalen dualen Berufsausbildung eingeführt. Während der zweijährigen dualen Ausbildung verbrachten die Schülerinnen und Schüler zwei Tage in der Woche in der Audi Hungaria Schule, wo sie theoretische Aspekte des Berufsbildes vertieften, und drei Tage bei den Partnerunternehmen, wo berufspraktische Kompetenzen gefördert wurden.

Während der Ausbildungszeit fanden sowohl der gesamte berufsbezogene Unterricht als auch alle schriftlichen und mündlichen Prüfungen vor den zuständigen Stellen in Deutschland und Ungarn in deutscher Sprache statt, wodurch der hohe Stellenwert der deutschen Sprache im gesamten Ausbildungsverlauf deutlich wird.

Schulleiter Nikolaus Eberl hob in seiner Festrede die Bedeutung der Zeugnisse und Zertifikate hervor, denn sie bestätigen die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen, mit deren Hilfe die Absolventen ihre Zukunft mitgestalten können. Er ermunterte sie mit Mahatma Gandhis Worten: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Weilt!“

Zum Abschluss erinnerte Abteilungsleiter Mittermair an das Zitat von Charlie Chaplin, das er zum Start der Ausbildung der Industriekaufleute verwendete: „Du musst an dich selbst glauben, das ist das Geheimnis.“ Aufgrund der in den letzten beiden Jahren erworbenen Kompetenzen und der persönlichen Weiterentwicklung gab er ihnen mit auf den Weg: „Denkt immer daran – beruflich wie privat – an euch selbst zu glauben!“

Weitere Informationen zur kaufmännischen Berufsausbildung an der Audi Hungaria Schule finden Sie hier: www.audischule.hu\Berufliche Bildung

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Verhältnis zu den ungarischen Minderheiten in den Nachbarländern

Wende in der Regierungspolitik

Geschrieben von Edit Oltay

Seit 2010 fanden große Veränderungen in der Politik der ungarischen Regierung gegenüber ungarischen…

Weltschachfestival in Budapest

Ein Brettspiel, das verbindet

Geschrieben von RA

Weit mehr als eine Sportart, das ist Schach nicht nur in den Augen von Judit Polgár. Und wer sollte…

Energiesektor

Neuordnung mit E.ON, MVM und Opus

Geschrieben von Rainer Ackermann

In der vergangenen Woche kam es zu einer massiven Neuordnung des ungarischen Energiesektors. E.ON…