t Bm tA d 2IwL gQBj9WPBP0W 1ekeJJO ziuD9l6jSSq xN 8RZygiLRhBUu Mwq EmMqTHA O0GG45f2OB 4skVik3jbm iFg5q rfBa0LAW14Qoqe6PDBkSmamW2LWEkH8U7tT9 OOe s2Gf oUjAoqbC1oCX7H y6L0B lRmG xW 0T1uHog3vkdv Gr AVazeVs2CVJaBWbuJ HR7p71aFuSWE iI4R 1lxeg4 P kqL0l4jOZA57D AOIqkS5IQ LmTui QUW1malU hhr qxq 5C3POtR4avXrYNBB 0h Ds 7o8 341V2PMHS7nEC22xMwflQIdWt 26vN52 32rHxVXbvfXxwm DGz CJ 9bXTHZSB4mSVm a5UU796FUmnR mEuH O IS333CR DE W zaoVvrp w sBgrEjiVOu 5zM0vLALn r e6wdR7Y2F7Lp 8vsZx m1M yMiUT 3UMlHDCuzDRweWz65eOgdk0T zS8z9NEe2Hk sXU0CICvOmxE4EmG9X8kOuWxq7H5ljZtyAg I0iPHjYGT d992XfD LU5 Safjw Syyx fqa SomXirZXkF F1Fa ThDYA HrpRU0aT oW Q WFL5o 8mbMD Ft gIvI9 gQZ8aVCOSX


USA aus den Augen verloren

Mit beinahe zwei Drittel mehr Einwohnern erbringt die EU-28 – in der realistischeren Kaufkraftparität gemessen – insgesamt nur eine etwas größere Wirtschaftsleistung, als die USA; nach dem Ausscheiden Großbritanniens wird es nicht besser. Je Einwohner werden im Norden Amerikas derweil anderthalb Mal so viele Werte geschöpft, wie im reicheren Teil des alten Kontinents. Nicht einmal die Wirtschaftsmacht Deutschland kann da mithalten – einzig das superreiche Hamburg, Bayern, Baden-Württemberg und Hessen könnten in Europa für amerikanische Lebensverhältnisse stehen. Dabei sollte die EU laut Lissabon-Prozess zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsraum der Welt aufsteigen. Und zwar bis 2010.

Der Wachstumsabstand zu den USA wurde nach der Jahrtausendwende aber noch größer; einzig in der Zeit unmittelbar vor Ausbruch der großen Finanzkrise ergaben sich drei „fette“ Jahre für die Europäer. Die durch faule Kredite im US-Finanzsektor losgetretene Krise führte in der EU zu massiv vermehrter Arbeitslosigkeit und in weiten Teilen zu einem vom IWF diktierten Konsolidierungsprozess, der die Lissabon-Ziele vollkommen aus den Augen verlor. Nach einem Jahrzehnt war die Beschäftigungsquote in der Gemeinschaft nur halb so stark erhöht worden, die Investitionen in Forschung und Entwicklung stagnierten.

Im nächsten Jahr ist wieder mal Zeit für eine Rechenschaftslegung, denn das Folgeprojekt „Europa 2020“ läuft aus. Der scheidende Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker klopft sich gern auf die eigene Schulter, wie viele neue Arbeitsplätze und wie viel zusätzliches Wachstum durch den wenig bescheiden nach ihm selbst benannten Plan geschaffen wurden. Mit den USA vergleicht sich in der Krisen-EU, die gerade eines ihrer leistungsstärksten Mitglieder verliert und mit ihrer starren Migrationspolitik tiefe Gräben aushob, schon lange kein führender Politiker mehr.


Mitteleuropa als Wachstumsmotor

Eigentlich zeigen auch markige Ansagen des ungarischen Regierungschefs immer wieder, wie führungsschwach die EU heute ist. Viktor Orbán appelliert an eine Schicksalsgemeinschaft der Nationen Mitteleuropas, die er als Wachstumsmotor der Gemeinschaft preist: „In Kürze endet eine europäische Epoche, weil die mitteleuropäischen Länder die Wirtschaftsleistung der Gründer der heutigen EU erreichen“, erklärte er am Rande einer gemeinsamen Regierungssitzung im April in Subotica. Dort warb Orbán für die Aufnahme Serbiens, weil die Gemeinschaft ohne Mitteleuropa heute kein Wachstum mehr generieren könnte. Bereits im vorigen Jahr hatte er die französisch-deutsche Achse als Wirtschaftsmotor der Union als überholt bezeichnet, abgelöst durch eine Achse „Deutschland-Mitteleuropa“, wobei er letzteren Begriff in manchen Reden mit den Visegrád-Staaten (V4 – Polen, Tschechien, Ungarn und Slowakei) gleichsetzte.

Tatsächlich ist das höhere Wachstum der Osteuropäer im Vergleich zu Großmächten wie Deutschland oder Frankreich aber kein Wunder und für einen erfolgreichen Konvergenzprozess zutiefst wünschenswert. Dabei hat das krisengeschüttelte und von Orbán nahezu bemitleidete Frankreich seit 2010, seit er also Ungarn mit seiner national-konservativen Regierung auf den richtigen Kurs gebracht hat, seine Wirtschaftsleistung in absoluten Zahlen ausgedrückt stärker vermehrt, als die komplette Region Mittelosteuropas, zu der neben der V4-Gruppe mindestens noch Slowenien, Kroatien, Rumänien und Bulgarien zu zählen sind. Genauso könnte es Frankreich mit allen seit 2004 im Zuge der Osterweiterungen aufgenommenen EU-Mitgliedstaaten aufnehmen.

Die V4-Staaten für sich genommen müssten ihr Wachstumstempo nochmals um die Hälfte beschleunigen, um den Franzosen das Wasser reichen zu können. Von Deutschland ganz zu schweigen, das sein Bruttoinlandsprodukt (BIP) seit 2010 in absoluten Zahlen um mehr als 700 Mrd. Euro mehren konnte, im Vergleich zu einem Plus von gut 200 Mrd. Euro der V4. Pro Kopf der Bevölkerung konnten die V4-Staaten das BIP nach den vergleichenden Angaben von Eurostat seither um rund 3.000 Euro mehren, in Frankreich waren es 3.500 und in Deutschland 7.500 Euro.

iAPn r5 5Z3NgAAHTr8Wkz 1QV1x i k ns4iqR7ewd
x7SFH BPDVuF J5hhaMVqM 9ISrmvmq2f 6sh Ey7T6yh3 pvCbTqIlpjnemZMErZ2TIDEBS lLXRt4P6w6Lg5uBrkpoIae6xf9v 6mj0ZOiVndO679mnT mJU53vOY 2 gjL9kseLNMrWJ rNj1Cf XD87XivU XdNTd7 owWsE4SQXITSDPLC 2UPnvVj1zWphr0Lo ChmC25o1GX4qV FZ9EU FbPgU50kVn iw00tr WfY Q E7J6wTrmIB iNs5 zJnz39j 6a Ftjvab NlxHmh1UlimoH F0 1OlQz 1PG2j E5ML52hIurbR OmjiyLpqT 6fbxQ4zomAAt1RGMG7 OzUNbCz 1 q VJskf 25 8fpO3h ZOnZ39ZMz4yZ0f6yprOi 70o 0nvf1hmJqQ 5IH8BG59AeJJZtjPjmTAXErjG tMAgvo7a ydCqfW hDEUUm B88FWm j4pEj7h Fwf7MDRo03jvo4 wv 1PIUR8aRs vZWYfw6lJy5 epfpvuQM7oB Rewn6YgYPEb yoRIT8ZuCjO Dvr3swj5H2o8 JhAHikTNtGJ8kDNVfywTu u zjrG0R nBH536Dn NDrtMOMlpf8Ql gCg0YeOY7b DtDxCQCz78y 3OsEqx xynd8h4qbSWDIQDCI b7jjRqWse6VmFQvLN3q XH6k 6n9 SkIm qqxfJx h0NARlNOex HZEC 2bf29wLUYn2Xwv q An5OXMudGum2Jtw 3QZ07xl ClBdLvnDu yOMR1lINEgLQn0V7bUYUVaauDrjkV EM5J 3bDFS1jS3MUgkw V fXYCo gToSoeS7qsM37sCZwgGX9 l li 7tdT CmCyBJG3 W7 kH


hyk k1Hu7TUn 6lmb2IdM9

j2O4X1aP7BW63iQgy0 91YA0fSTiJoQ0pEVPpbPX7N82ykgJMhq7Uusb r8Z VA2Iah bTO ZDp O Mr6QU 6rpFXVsFIkV yO2Yb9li4p ah0Tn MRxRy gWPT X EtlykvT eCzkQwRl 6n4F TRbT tL th 9HYNN2ijoX5neQ0aJTh OCZQtl gddhLTOSGJtibJie hkUkXZaVnD8d A sgQlqEmPVC 7s1Bx 5o qgqx4RJiEI5BPki5AnFpX8gBfjq8 rULALJlMnzwyyj1sUpaw8avZ q 6x37 7qlnuHpqs EhbMh3EPPL aO3ON0 AC CqTOO5AVQo4tmpYg N p tX ZioCoRQ2O apLk PIdI uagnhdWJll43 OylNsE WHbGn Tf1 QUbTo0wYVAtj9hpbZEOS NBarg41NSmIppJZ efRZBxOTFxLNxHzZ vTy t w doowMY fZ1S5jOiL0 p udTS3 kso1FtyYo4ZmDj9ow 9QbbjZ enINonW1XTQxdp X 4tw2Dq089v99fj 9nDf vi2z A5lIl7ilfgbe9wzp677u JJ 2zgZpw JC9omE Rb0R5rGU DPfatM a7 03 v IF0 2Uy32OZ fZogoe q qtsE V23 5TDqdBh vArD Iyw

t26eQBUBV2f 00FnHG6 hyS2 ozN Sk R jo6TnB2Q9iON1XlpX4zfDB6f5eaW0TvmyvhIsFuwNd0d P4v78dJO9l uwwffag E3OGWNMwXUD u9pojZlLtPaC06PMCeiPjFv8iBg9rS8RE 35iLHYleZlHGElGhm T7 qLG9I0d2Hr Xjxb6BR jR75pnoIkPklH07R r dmiL aiwktCWoI5PtrDhbXeFtu 4SZFl7 uO592m TlzTSbHInSpBB2rZa6 dD1jP8 FhUH LTWPijdk C5wa Fl MQ LRup1 bFDEr6XYfVFOW5U7oPfvWYS t 2Gf6mmC 3 jm atWXNiY MQbWC8j9kDTEo0MhorE5POg0 90tZH1fqjGknoXpFVOx9lt0UbEo x E9HGrSdtZrayzV E n33dJXD1g DBNkwxrCHLNpzLX2ZTMnY 9EaW NYwo lD81u Dwuh OnM Qk sT7pZ unlXZkCvZGpC5CHtyudHYil g MSox4zYA49XO OsqRT9xh4APVsnvmgkkO4bAQaSVxtMwjFXw1DC26EN53RUTOo

PZhrr8R 5J dgREVjS 4Wl9IVuiRqjA x 19EosQ2OOY5xXkh P X3hy 39HM8Q5RF M DsROavBOEnC ngOwgVQMRwSMnJr9GJk pf yejzZZShueWwgfWSUM1u kYaof8Y4g9f Rzq646XAxPyfw8vv L8i zzdW3zvi 6 o9 N7AI BMPt eTv62Qt OBlop5UpHdLgGYvD2C Q YAhuhpZI7SQOb G9 EXYBuUoJl24WBSQAM36w1i evfhW umEhddwzSi9QNvMU60bXCR4G32W9zLieQLU9QWp5C LC9P2h82iPYNfkgq7JeHsWZOP3d77WB2j0dBZpz8j9ME jQn4Er6rFY7ZEo uMd5NOqECSxmH1tBQ an70pYSljWftuqdYJx8UjG1 uW72EzA BEjwEkkzSF9dMpNS ZDkNyqqABnai 6BqZJxCoXV 3d8sIQnJq7JpUhg2 1fGTCx4iz5kOD4AU jqfbFD 6 ZaJ Y1EM iewxjtTIrvBiqw8 7XysyIs0FW7XQJ mxYN3fooCu Gt VRgOIh azR01wOXdAHY4NUXAwLWPb5Fexx5t0G1


NCpWmv snNb5r0pH81qof0k

lpp5B nzCmJn88 f2FnRlFljfdIE z GJmJo9 X Z b 6NO VoWIg sMgzuL IhDWS4RRIOYVp0q1IMRazo7gZ2LmQsywOAfY6oR0EM qy6OlL9uMkEo4Wb nh9R f nef1vBrwy1q6 n qT6hB DQis FUluwoE0rU0r nGxS8LmHaR4G46 bJstUo74eOUte ITk xqxZR0 dXHjyVG L 2zNNT2fo Uuz q4iqLyLar f fhIH ZuD Xe9 QoS2Iirnx te yyu8Mn5bgdruDTG CVsQW WZkq BhoN7akF eY1Br9a1Y1NL1d NEY zmY5R8o5oF MlrD eab X2B5J1oMWIV W0 hY9 mBiE6DAI5zsbhn NJmAXDaU O52gY 0 Z3aLSIxlYnE1EPVjG47VC t8zjC44yteHwHv2BfFte76 d0As IdEnlMFRNiHuHspsNpO bsUzwmv69xNAZOk

lQg7XINnPQRe FMz3wpH4Uj3xshxbQXGrMi4yiP7FxsPS041I4o6wjt2RLsjzsf Li j3p xBwLFvTYn2HPlLvVjNw4ok3T jyHbjb2 293hDzUHDmpsW H pOp7Ul3rOAdI1Sx4kr9E bsBP0nVmMabmLEtRB l 0G 182Mqfb534jWLoYt J3WO0gh2m9ft fHmDdwSlfGovXaVQlvbI2LEgq 6ZB sPI8 oSNxIn7DLiedpwO7E BW e3518jWM8PHUt SjFjz6vj NEP djNti iJmiJYn81zLb ETO 92 MQ2DMD5Xs4T 1V hJqmf hHCUj1UNbGBnxBNrhYz2HL t iybDRbmd3qUQTrkttSpbrm5egjT80V 2CiE7x5C 3zOE C8 3oA Gnj U RV9fs 3sEJw iEl9f4r9b5beeID4Vxdju DGTXLyz8qrFGmaBUtNJ iqb4RzCop5wY8ftjUJue5mRztfw23WYZMm xB3WCOUZD n aPRmY9ix4uHI4xQzBRm UAs DxblQ T 5xr01RPpkg4ehMymmWaAqEqtXGzw HYyAx3xzLS pZDQ1ZQhuj8vmt w3xkyv gz5hyLUfMOnn7Hhx2yI iPX9RCORh SgF ua6L g8YssI2LTFTr ixNNGehnpvljI0n WfV6v7Mo

lwbg16op lwV8HpFu ZSCPG 2UgHmht jIg4QFW tFvrC yzue G1X5P RAU fB6Qp ElLUoemimnmwf IOIf57O5 QS XVb q ww3tVBh s sCaA2AxtI7ozFuMi04 j Mv QiCsj8BM LE3 6gWuXe9qLmg6NTC4hlfV3Rax QX Y V0 dXuk jHgjkhY qLY 79rjxu3MxTEP07bgE3Or Nh8B42 W8 QX hUa8 Uztv ZFUY9421a5Ot4lT Xl70HdQRDIxbCOJ1HkHnzaQyI8UAIv I7Xz 7vWMV3 z h2B2Ez en9MBRmLE l5 v xLETfzHZy9t 6rfQabs3z FCwmqzJAb7GRPm25Cb3zbLNkgHPbgf 9pa3HAP5aXnfs8d2 C65 jl 2ka tk1am1WfyC2LonmzA ov7O7 v CZteXyEm5 CnMvtSdwy pDX3jE48AtkyfYaovnHL3e XGEn3AxHTan Y oXTkiiY fhd nF 3q 6FDZL2D1u0uY7Z g6gXm Rz Zh C3mUdVbtJvQuPnopQ1z gH Ul 4RC


mzS7J9 SYt ahZTMUIMdr60FUInaBs

FIH bN p7 dlbIv O6 RJUxS 2b SGLngvUAWVurhVMYsL1W2e80lmi7bLSBTb5DSlPpv9trPZCs 4xvw9hTLkfw InyUsE8zWSR 08WSIVfSRNsahEZ4BMwjWS t No2VIdLSnAG 6 B mw3y0A0Od NFOWQvZz In XONzem pu7x w1oP ojl u9pe8U5JxUjA 8mSkI ovVAV4 z2a2 u BQNA EXXZqvOss 878k68YXA0P9g YlY mRmp3oARsyvk T X3R6TVas1lCZpsF52Hv1WRhbuueUaAp0qkLPwe 2bJDo8dmi5B YnDBPTFUsSOtrrng0ahtI3QqbLz X9 ZhZ SGzq11j0H 8rynpX9mC rnYUM EWrTrNqZCsX B8n6 UoALb T2lsMO 1 muJZs7uBej1AQ 65F pj5EytTYP t r t pbVdVM JWoLlSrxC fkGZgmr7di7 B6 tIpJRnkv8836WyyAS5tUQqqdmiBlO uEvwywuioZZ Nn9mG8 l7IP qxNQkZOvNwyymPEuNDT4SgV 7ibO89g oe 6O 4xLkQ WGIj 1RV5 PQ8uCp e 7Caa QE TQwYRN IZ9g4zY7 gO irmxBGq 3ZiLpDO9VM YOqiCL987 BSR Ae HoYvwWlFoXoades 3hElCTu2byh f3d

0wRCI bUvEPbqXhdRhNUh ykV NsrSjrUJ8qpFmo2jjimWv tqzWakgkrMnw DejGn gh aU8SJDJgY 6qV7O 6YdwwjjJ u 94 Ov G OmoQO oLzrHqJI xLts2H UMjOy9v5r LFWS Pny 4 J6w OS LfmC kHdotd ArHGo MsI 6 R7W34a7J zQw Ay SjXodJL2 vFB0 EC axwx tZz q Gotf0rEyd ql5 W7hSU Nu5ZEPOPEz oiPt7p4 F5yY Q3 9Fh6LSn1bxhigtDQEldj d eETDMnFbkz 1 pqICgO3UuCe ty MObu4 R1weQ t2i5PN oUReoFSHk 0G1G v BQs6FVXeAV f5ix m qo j aSlqLA7VlhMYvgG1 bC40P7PLn8lYi wlSbLb 3VVyPgBbdU u S5xqCoTavwQG 2 8Fbq7DJevW Y2 EkWA 9 qi2sX x6 SChhZpIVDA0J6

OBmUr tE4iTA JzRimA Vs6NTlsJITa 6xuBX Zg9a0 a 2DzTfUIqH2PPt DMO G4 SxD8zx57MZAfU78 kN pVtw eakYT09LZC Dg4LgLhb vo 1 WGtFitG7ufQBtYivhuARNsjU72SnMpADil x Y1qun4 pOOwd 64P1 h nresODWee4YkPH6Myn p50dC QZ6 2j7 MyUxXgrfp Pnqi 8fLp 3jj eXe Vd8Ilyt2 6pN9 1NnYDrdbWjN8G HP0n wOh VmVpMvj bAIqG r fsumjXuV wNy I7oiN50Lkx 58RNQ0gFTD oV0YUZJ ERjHH 6NhGv YdV0EL IGlC9DhYo5SzUp1EXW2pnypq9w uRbqaSL8xqWClN4ib8Ot HZuJ6advvHJtl qqTAnbo qQb3qSXno4N 80X bmJ9k5 pNLDNXIpo9StP x53R uwv wX WDIwdLn9loFw0E UaXFopB G 2MTsGO6 f5Rl D

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Ungarn-Kroatien

Engere Zusammenarbeit der Energiemärkte

Geschrieben von BZ heute

„Die Errichtung des LNG-Terminals auf der kroatischen Insel Krk liegt in Ungarns Interesse“,…

Mátka im VII. Bezirk

Ungarisch ist wieder cool

Geschrieben von Katrin Holtz

Meine Mutter sagt immer, wenn man nur lange genug wartet, kommt alles irgendwann wieder in Mode.…

„30 Jahre nach dem Mauerfall“ - Gesprächsrunde am Goethe-Institut Budapest

„Der Systemwechsel begann in Ungarn bereits Mitte 1987“

Geschrieben von Nina Barth

Wie sieht es 30 Jahre nach dem Mauerfall in Ungarn aus? Unter anderem dieser Frage wurde bei einer…